• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Ratgeber Beruf & Bildung Campus

Green MBAs: Lernangebot zu Nachhaltigkeit oft intransparent

24.05.2022

Freiburg (dpa/tmn) - Angehende Managerinnen und Manager legen vermehrt Wert darauf, in ihrer Ausbildung auch nachhaltige Führung zu lernen. Entsprechend wachse das Angebot an Studienprogrammen und sogenannten Green MBAs, die sich auf Nachhaltigkeit konzentrieren, heißt es im "Personalmagazin plus" (Ausgabe 06/2022).

Allerdings würden Business Schools das Thema sehr unterschiedlich definieren. Etwa mit Hinblick darauf, inwiefern neben Umwelt- und Klimafragen auch soziale Aspekte eine Rolle spielen.

Nachhaltigkeitsschwerpunkte oft undurchsichtig

Wie Buch-Autorin Giselle Weybrecht ("The Sustainable MBA") in dem Beitrag sagt, seien europäische Business-Schools beim Thema Nachhaltigkeit zwar führend. Für angehende Studierende ist es aber dennoch schwer zu beurteilen, welche Wirtschaftshochschulen es wirklich ernst meinen. Oft genug nutzen Business Schools das Schlagwort schlicht für ihr Marketing.

Auch mit Rankings sollte man den Infos zufolge vorsichtig sein. Häufig würden die Themen Nachhaltigkeit und soziale Verantwortung darin nur mit einem geringen Anteil berücksichtigt.

© dpa-infocom, dpa:220524-99-411360/2

NWZ-Jobs.de
Finden Sie Ihren Traumjob auf NWZ-Jobs.de!

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.