• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Ratgeber Beruf & Bildung Campus

Zwischenmahlzeit mit gemischten Ergebnissen

08.09.2014

Berlin Der Siegeszug des Studentenfutters begann vermutlich im 17. Jahrhundert – mit einem Kater. Weil Studenten schon damals feierlustig waren, knabberten sie eine Mischung aus Rosinen und Mandeln. Letztere galten als Mittel gegen die Nachwehen eines Alkoholrauschs. Allerdings waren sie teuer. Ebenso wie das Studieren selbst konnten sich seinerzeit nur Wohlhabende den gesunden Katerkiller leisten.

Heute ist das anders. Der beliebte Knabberklassiker, zu dem sich mit der Zeit auch andere Nüsse gesellten, ist inzwischen ab 65 Cent pro 100 Gramm zu haben. Insgesamt 20 Studentenfutter hat die Stiftung Warentest geprüft. Alle bestehen aus Rosinen gemischt mit Mandeln, aber auch Hasel-, Wal-, Cashew- und/oder Paranüssen. 6 Produkte enthalten Erdnüsse.

So unterschiedlich wie die Zusammensetzung der Nuss-Frucht-Mischungen sind auch die Testergebnisse, nachzulesen in der September-Ausgabe der Zeitschrift „test“. Die seltene Abschlussnote sehr gut bekommt das Studentenfutter von Seeberger (1,25 Euro pro 100 Gramm). Acht Testabsolventen schaffen ein Gut, acht ein Befriedigend und zwei ein Ausreichend. Die Mischung von Netto Marken-Discount (65 Cent pro 100 Gramm) schneidet mangelhaft ab.

Wie sich Studentenfutter zusammensetzen sollte, ist – untypisch für Deutschland – nicht verbindlich geregelt. Im Test liegt das Verhältnis Nüsse zu Rosinen im Schnitt bei rund 60 zu 40. Die Unterschiede in der genauen Zusammensetzung sind allerdings groß. Die Mischungen ohne Erdnüsse bestehen aus vier bis fünf verschiedenen Nusssorten – je nach Anbieter – mit unterschiedlichen Anteilen. Bei den Produkten mit Erdnüssen sind meist nur zwei weitere Sorten enthalten. Die Erdnuss ist stets dominant.

Bei den sechs Studentenfuttern mit Erdnüssen fallen die sensorischen Noten meist gut aus, ein Produkt schafft sogar ein knappes Sehr gut. Eine glatte Eins in Aussehen, Geruch und Geschmack erreicht das klassische Studentenfutter ohne Erdnüsse von Seeberger. Ganz anders lauten die Urteile für einige preiswerte Handelsmarken. Grund: Nüsse, die „alt“ schmecken oder „dumpf“ und einen „hohen Bruchanteil“ haben. Das Studentenfutter von Netto Marken-Discount ist sogar leicht ranzig. Die Fettanalyse bestätigt das. Abschlussnote: mangelhaft.

Schadstoffe trüben den gesunden Knabberspaß nicht. So fanden die Tester Rückstände von Pestiziden allenfalls in unbedenklichen Mengen. Geprüft wurde außerdem auf Ochratoxin A und Aflatoxine. Diese Schimmelpilzgifte (Mykotoxine) können Leber und Niere schädigen, Aflatoxine werden zudem als krebserregend eingestuft. Sie waren aber nur in wenigen Produkten und auch nur in unkritischen Mengen nachweisbar. Trotz dieser Ergebnisse: Mykotoxine sind nie ganz auszuschließen. Schimmelpilze bilden Nester, Schimmelpilzgifte können also in Lagern und Chargen ungleichmäßig verteilt sein.

Studentenfutter eignet sich gut als Zwischenmahlzeit. 50 Gramm liefern etwa 250 Kilokalorien. Kinder ab zehn Jahren und Erwachsene haben damit die empfohlene Energiezufuhr einer Zwischenmahlzeit fast ausgeschöpft. Für kleinere Kinder reicht eine kleinere Portion. Ein gutes Maß ist eine Handvoll Studentenfutter pro Tag.

->Die vorderen Plätze belegen zwei Traditionsmarken: Seeberger Studentenfutter (1,25 Euro, alle Preise gelten für 100 Gramm). Die klassische Mischung aus Weinbeeren und Nüssen schneidet sowohl in der sensorischen Beurteilung als auch insgesamt sehr gut ab. Die Studentenfutter mit Erdnüssen führt das gute Ültje Studentenfutter original (1,15 Euro) an, das sensorisch ein Sehr gut einheimst. Grundsätzlich gilt: Studentenfutter ist als Zwischenmahlzeit gut geeignet. Mehr als 50 Gramm sollten es aber nicht sein.

Finden Sie Ihren Traumjob auf NWZ-Jobs.de!

NWZ-Jobs.de
Finden Sie Ihren Traumjob auf NWZ-Jobs.de!

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.