• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg

Abschied und Besuch

30.04.2014

Die diesjährige Abendwanderung des Heimatvereins Markhausen hat die Mitglieder zum Tier- und Freizeitpark Thüle geführt. Mehr als 30 Interessierte wurden von Alexandra Grothaus begrüßt. Sie führte die Gruppe durch den Park und informierte über die Entstehung und Entwicklung. Aufgelockert wurde ihr Vortrag durch Anekdoten aus dem Leben und der Betreuung der Tiere. Da die Führung nach der offiziellen Öffnungszeit stattfand, konnte man den Park in einer entspannten Atmosphäre genießen.

Gemeinsam mit ihren Musiklehrern Elisabeth Göken und Heinrich kleine Siemer haben 53 Schüler der Klassen 9a und b des Albertus-Magnus-Gymnasiums Wolfgang Amadeus Mozarts Oper „Cosi fan tutte“ in einer Inszenierung des Staatstheaters Oldenburg besucht. Die Klassen waren im Musikunterricht auf das Werk, seine musikalischen Inhalte und die Inszenierung vorbereitet worden. Die Schüler zeigten sich von den sängerischen Qualitäten, dem Staatsorchester unter Leitung von Roger Epple und von der modernen Inszenierung durch Niklaus Helbling sehr beeindruckt. Vor allem die Inszenierung wurde während der Rückfahrt diskutiert.

Im Rahmen eines kleines Empfangs ist Maria Esch nach fast 21-jähriger Tätigkeit als Kinderpflegerin im Kindergarten St. Martin Thüle verabschiedet worden. Sie ging in die Ruhephase der Altersteilzeit. Marlies Jender als Vertreterin des Trägers, der katholischen Pfarrei St. Marien, lobte das Engagement von Esch. „Sie waren seit der ersten Stunde dieses Kindergartens dabei. Sie haben ihn maßgeblich durch Ihre Persönlichkeit mitgeprägt und ihn zu einem qualitativ hochstehenden Kindergarten mitentwickelt“, sagte sie. Auch sei Eschs verbindliche und verlässliche Arbeit stets gepaart gewesen mit einem hohen pädagogischen Anspruch, der großen Liebe zum Kind und einer hervorragenden Teamfähigkeit. Hervorhebenswert sei auch der Einsatz für die religiöse Ausprägung des Glaubens bei den Kindern gewesen.

„Immer standest Du uns mit Rat und Tat zur Seite und hast dich mit eingesetzt, wo du nur konntest. Deine freundliche, ausgleichende Art, Dein liebevoller Umgang mit den Kindern wird uns in Zukunft fehlen“, sagte Kindergartenleiterin Hildegard Tapken und dankte Esch für ihr Engagement. Auch Verena Tholen als Elternvertreterin bedankte sich im Namen aller Eltern und Kinder für die gute Arbeit. Die Kinder hatten einige Lieder und einen Tanz eingeübt überreichten Geschenke zum Abschied.

Einen gemütlichen „Nudelabend“ haben die Landfrauen Friesoythe verbracht. Gut 40 Frauen kamen ins Karl-Boromäus-Haus nach Altenoythe und hatten die Möglichkeit, 15 verschiedene Nudelgerichte, die von den Landfrauen aus Schwaneburg vorbereitet waren, zu probieren. Vorspeisen wie Spaghettisalat mit Soße oder Nudelsalat mit Pesto, aber auch Hauptgerichte wie Nudel-Brokkoli-Lachs-Auflauf, Mafia Pasta oder Sauerkrauteintopf, wurden probiert und bewertet. Spannung gab es auch beim Probieren der Nachspeisen, wie des Nudel-Birnenauflaufs mit Eierlikörsoße, des Obstsalats mit Sternchen oder den Nuss-Rahmnudeln. So gab es für jede eine Neuentdeckung, die zu Hause anhand der ausgeteilten Rezepte nachgemacht werden kann.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.