• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Cloppenburg

Abschied und Ehrungen

11.02.2015

Ihre Lehrgangsbescheinigung haben 14 neue Kriseninterventionshelfer aus dem Kreis Cloppenburg in der neuen DRK-Rettungswache überreicht bekommen. Der Landkreis verfügt nun über 51 Kriseninterventionshelfer. Heinz Dierker, DRK-Beauftragter für das Kriseninterventionsteam (KIT), überreichte die Urkunden. Gemeinsam mit Ulrich Strickling und Alina Meinardus vermittelte er den Teilnehmern wichtige Kenntnisse im Bereich Krisenintervention.

Gelehrt wurden Grundlagen der Psychiatrie und Psychologie, Kommunikation und Interaktion, Organisationsstrukturen. Weiter behandelt wurde das Thema Tod und Trauer und wie ein Einsatz ablaufen kann. DRK-Kreisvorsitzender Antonius Lamping machte deutlich, dass sich das DRK über die Angliederung des KIT freut. Teilnehmer waren: Mechtild Brinkmann, Iris Göhre, Manfred Gövert, Christine Gövert, Wolfgang Günther, Björn Hüggelmeyer, Gisela Kläne, Christel Kuper, Elisabeth Looschen, Katharina Möller, Johannes Münzebrock und Kim Schäfer.

Der Gewinner des Jahrespokals steht fest: Sebastian Hogeback hat ihn sich beim Abschlussschießen des Zuges Vahren von der St.-Sebastian Schützenbruderschaft Vahren, Stapelfeld und Umgebung mit 191,0 Ringen gesichert. Der erste Monatspokal ging mit 95 Ringen an Wolfgang Busken. Anstecknadeln für besonders aktive Beteiligung erhielten Detlef Rohe, Bernd Kiemes, Josef Wichmann und Josef Schlömer. Ein neuer Jahrespokal wurde von Aloys Dockmann gestiftet. Die Siegerehrung nahm Zugführer Günter Lübke vor.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Sie ist seit 25 Jahren als Fachpraxislehrerin an der BBS am Museumsdorf tätig: Hildegard Bünnemeyer-Lau. Die Emstekerin kam im Februar 1990 an die Schule. Zuvor hatte sie eine Ausbildung zur Rechtsanwalts- und Notargehilfin sowie eine Ausbildung zur staatlich geprüften Sekretärin absolviert. Außerdem war sie zehn Jahre lang Sekretärin des damaligen Verwaltungsleiters Gottfried Bohmann am St.-Josefs-Hospital in Cloppenburg gewesen. An der BBS unterrichte sie zunächst Maschinenschreiben, Bürotechnik und Kurzschrift. Heute stehen dagegen die gängigen Office-Anwendungen Word, Excel und Powerpoint auf dem Stundenplan.

Die BBS Technik hat zum Ende des Schulhalbjahres Wilfried Spreckels verabschiedet. Er war fast 30 Jahre an der BBS tätig. Nach der Ausbildung zum Bäcker bei der Firma H. Spreckels in Bockhorn und anschließender Gesellentätigkeit, absolvierte er die staatliche Fachschule für Lebensmitteltechnik in Berlin. Er studierte an der Technischen Fachhochschule in Berlin Lebensmitteltechnologie und im Anschluss Lehramt an beruflichen Schulen an der Technischen Hochschule in Darmstadt. Spreckels kam im August 1985 als Studienassessor mit der Fächerkombination Ernährung/Hauswirtschaft und Sport an die BBS Technik und wurde 1988 zum Studienrat ernannt. Seine Schwerpunkte waren die Berufsbereiche Bäcker, Fleischer und Fachkraft für Lebensmitteltechnik. Dort war er zudem lange Jahre im Prüfungsausschuss der IHK tätig. 1994 erfolgte die Ernennung zum Oberstudienrat.

In den Ruhestand verabschiedet wurde auch Bernd Porath an der BBS Technik. Nach der Ausbildung zum Kraftfahrzeugmechaniker studierte er Fahrzeugtechnik/Maschinenbau an der Fachhochschule in Hamburg. 1977 begann Porath an der RWTH-Aachen das Lehramtsstudium für berufliche Schulen mit den Fächern Metalltechnik und Gemeinschaftskunde. Von 1979 bis 1993 arbeitete er unter anderem als Seminarleiter bei Opel und als Leiter der Personalentwicklung bei der Firma Werner und Pfleiderer in Stuttgart, bevor er 1994 zum Studienassessorin an der BBS Wilhelmshaven ernannt wurde. Seit 1998 war er als Studienrat an der BBS Technik tätig und unterrichtete Metalltechnik und Gemeinschaftskunde.

Nach 34 Jahren und zehn Monaten ist Josef Rauert, ebenfalls BBS Technik, in den Ruhestand verabschiedet worden. Nach der Ausbildung zum Landmaschinenmechaniker und anschließender Gesellentätigkeit, arbeitete Rauert als Landmaschinenmechanikermeister bei der Firma August Bruns in Cloppenburg. 1981 wurde er in den Vorbereitungsdienst für die Laufbahn des Lehrers für Fachpraxis für den Fachbereich Metall eingestellt und 1982 zum Lehrer für Fachpraxis ernannt. 2001 erhielt er die Übertragung des Amtes eines Lehrers für Fachpraxis der Besoldungsgruppe A 10 mit den Schwerpunkten Metalltechnik insbesondere Landmaschinentechnik und das Berufsvorbereitungsjahr.

Bei der Generalversammlung des Schützenmusikzuges Hoheging-Kellerhöhe-Bürgermoor wurde Robert Averbeck zum Ehrenvorsitzenden ernannt, nachdem er im Vorjahr den Vorsitz an Markus Alterbaum abgegeben hatte. Der Vorstand bedankte sich bei dem Tubisten Bernd Tegenkamp, der im Alter von 71 Jahren nach 51-jähriger Vereinsarbeit seine aktive Zeit beenden will. Er wurde als Dank zum Ehrenmitglied ernannt. Zum Musiker des Jahres wurde Rainer Möller vom Dirigenten Jan-Erik Bredehorst auserkoren. Die Kasse wird im nächsten Jahr von Ulrike Plötz und Stefanie Fredewess geprüft. Das erste Konzert steht am 13. Juni an.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.