• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg

Ahlers neuer Zugmeister

18.03.2015

Der Cloppenburger St.-Augustinus-Chor bedankte sich jetzt bei drei Mitgliedern für ihre langjährige Treue. Günter Raczek ist seit 50 Jahren dabei, Annegret Langfeld und Elsa Dalinghaus wurden für 40 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Es gratulierten die Vorsitzende Dr. Karin Klaushenke und Chorleiter Ludwig Kleinalstede.

Der neue Zugmeister des sechsten Zuges im Bürgerschützenverein Cloppenburg heißt Ralf Ahlers. Er setzte sich mit 144 Ringen gegen die Konkurrenz durch. Den Seniorenpokal für die Schützen ab 60 Jahren holte Ewald Vossmann mit ebenfalls 144 Ringen. Beim Nachwuchs siegte Anchalee Havermann in der Wertung Jugendpokal, während Letizia Otten den Gesamtjugendpokal aus Wertung und Glücksscheibe gewann.

48 Schützen nahmen am vergangenen Wochenende an drei Tagen an den 45. Zugmeisterschaften des 6. Zuges teil. Bei der Siegerehrung blickte Schießmeister Uli Siemer auf sehr gute Schießergebnisse zurück. Bei den gewesenen Zugmeistern siegte der Vorjahresdritte Günter Brinkmann mit 146 Ringen vor Christian Hanschen (144 Ringe) und Andreas Schmidt (143 Ringe).

Der Hermann-Blase-Pokal für die „Beste Zehn“ mit dem Luftgewehr ging an Hauptzugführer Bernd Wehkamp (9,7 Teiler). Den Hermann-Siemer-Pokal für die beste Glücksscheibe mit dem Luftgewehr gewann Werner Bomke. Beim Schießen um die Pistolenplakette hatte erneut Bernd Wehkamp den besten Teiler. Der Wanderpokal der Adlerkönige ging in diesem Jahr an den Zugadlerkönig von 1987, Gregor Riesenbeck.

Das Schießen auf die Wildscheibe war erneut eine Millimeter-Entscheidung. Erstmals hatte hier Phillip Wehkamp die Nase vorn. In den Knobelwettbewerben holten Günther Lüken beim Preisknobeln und Manfred Pleye beim Alfons-Wilken-Pokal die ersten Plätze. Beim Glücksschießen mit Knobeln um einen Präsentkorb erreichte Uli Siemer die höchste Punktzahl.

Ebenfalls fester Bestandteil der Zugmeisterschaften des 6. Zuges ist das Preisschießen für Damen. Den Titel holte Claudia Dierkhüse mit 91 Ringen vor Frauke Bernhold (89 Ringe) und Teresa Überall (85 Ringe).

Nachdem im Februar die ersten knapp 30 „Spürnasen“ die Kreishandwerkerschaft Cloppenburg am Pingel Anton besucht hatten, war jetzt eine zweite Gruppe von 25 Grundschülern aus Höltinghausen und Halen samt Eltern dem Handwerk auf der Spur. Im Bildungszentrum der Kreishandwerkerschaft lernten die Grundschüler – begleitet von ihren Lehrerinnen Maria Niemann und Maria Zurwellen – nicht nur verschiedene Berufe, sondern auch den Umgang mit dem einen und anderen Werkzeug kennen. Dazu gehörten das Mauern mit Klinkern, der Zusammenbau einer Blume aus Holz, die Herstellung einer einfachen Futterspirale aus Metall und anderes.

Der Verein „Spürnasen e.V.“ wurde im August 2013 gegründet. Er hat sich zur Aufgabe gemacht, das Interesse von Kindern der Grundschulen in Höltinghausen und Halen an technischen Zusammenhängen zu fördern.

Mit dem Thema „Drogen und Schule“ hat sich der Schul-Stadtelternrat bei seiner jüngsten Sitzung befasst. Als Experten referierten Katharina Thesing, Präventionsfachkraft bei der Stiftung Edith Stein, und Harald Nienaber von der Polizeiinspektion Cloppenburg/Vechta. Letzterer gab den Elternvertretern einen Überblick über illegale sowie legale Drogen und stellte die Entwicklung an den Schulen der Landkreise Cloppenburg und Vechta dar. Demnach gebe es kaum Straftaten mit illegalen Drogen an Cloppenburger Schulen. Bei der nächsten Stadtelternratssitzung am 14. April um 19 Uhr werden die räumlichen Bedingungen des Schulsports an den Cloppenburger Schulen thematisiert. In einer der dann folgenden Sitzungen wollen sich die Elternvertreter mit den Schulstandorten befassen, da sich durch den Fortbestand der Förderschule Albert Schweitzer die Umzugspläne der Oberschule Pingel-Anton wohl wieder ändern werden.

Die Messdieneroberrunde der katholischen Kirchengemeinde St. Andreas Cloppenburg hat jetzt bei einem Treffen der Kommunionkinder um Nachwuchs geworben. Die Mädchen und Jungen konnten das Messdienerhaus an der Kirchhofstraße näher kennenlernen und mit den Jugendlichen Tischtennis, Billard, Kicker und andere Sachen spielen.

Den Eltern und Kindern wurde auch ein Film aus dem Zeltlager gezeigt. Nach der Kommunion haben die Kinder Gelegenheit, der Messdienerschaft beizutreten. Dabei findet meist wöchentlich eine Gruppenstunde statt, in der viel gespielt und der Dienst am Altar erlernt wird. Im Juni ist ein Vortreffen für die Gruppeneinteilung, zu dem auch alle anderen interessierten Kinder eingeladen sind. Nähere Infos folgen und sind dann im Forum an der Sevelter Straße 4 erhältlich.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.