NWZonline.de Region Cloppenburg

Angler ehren Wagner

23.02.2016

Seit 25 Jahren ist Ludger Wagner Obmann der Sportanglergruppe Cloppenburg im Fischereiverein für den Bereich der Friesoyther Wasseracht und 32 Jahre im Vorstand tätig. Als Dank hierfür überreichte Jugendwart Markus Bohmann ihm jetzt einen Präsentkorb. Wagner habe eine hervorragende Arbeit für die Ortsgruppe geleistet und viele Aktivitäten vorbereitet, so Bohmann.

Eine neue Aufgabe hat Petra Bartels am Cloppenburger Clemens-August-Gymnasium übernommen. Sie ist zuständig für die Organisation und Durchführung der Lernmittelausleihe. Zusätzlich wirkt sie mit beim Arbeitsschutz. Hier kommen ihr ihre Vorkenntnisse durch die Ausbildung zur Krankenschwester zugute. Mit der Übertragung dieser Aufgaben ist nach Ablauf der Probezeit die Beförderung zur Oberstudienrätin verbunden.

Der Rassekaninchenzuchtverein Cloppenburg hat im vergangenen Jahr 380 Tiere aus 15 verschiedenen Rassen und Farbschlägen in sein Zuchtbuch eingetragen. Die Züchter stellten ihre Tiere mit guten Erfolgen auf regionalen, aber auch auf Landes- und Bundesebene aus. Während der Jahreshauptversammlung im Haus der Kleintierzüchter berichtete der Vorsitzende Hubert Osterkamp über die vergangene Zucht- und Ausstellungssaison, in der Alfred von Barany mit der Rasse Zwerg-Rexe, castorfarbig, den Vereinsmeistertitel holte und Landesmeister wurde. Ein weiterer Landesmeistertitel ging an Georg Hogeback für die Rasse Zwergwidder, wildfarbig. In der Jugendgruppe wurde Louis Koopmann mit der gleichen Rasse Landesmeister. Kreismeistertitel holten sich Franz Vogel für die Rasse Kleinsilber, schwarz, und Georg Hogeback für die Rasse Zwergwidder, wildfarbig. Auf der Bundeskaninchenschau in Kassel stellten fünf Cloppenburger Züchter erfolgreich aus. Als „Züchter des Jahres“ erhielt Ludger Bührmann auf der Jahreshauptversammlung einen Pokal. Egon Kannen und Georg Hogeback wurden zu Ehrenmitgliedern ernannt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

In turnusgemäßen Wahlen zum Vorstand wurden der Vorsitzenden Hubert Osterkamp und Schriftführer Werner von Barany wiedergewählt. Franz Vogel bleibt Zuchtwart, Alfred von Barany ist weiterhin als Tätowiermeister tätig, und Hubert Osterkamp betreut die Jugendgruppe, Die Kasse wird im kommenden Jahr von Horst Weinert geprüft. Osterkamp nimmt als Delegierter an der Jahreshauptversammlung des Landesverbandes Weser-Ems teil. Delegierte für die Kreisverbandsversammlung sind von Barany und Weinert. Zu Vereinsversammlungen treffen sich die Rassekaninchenzüchter jeweils am ersten Freitag im Monat um 20 Uhr im Haus der Kleintierzüchter an der Leharstraße. Auch Interessierte sind willkommen.

Eine Spende in Höhe von 1500 Euro haben jetzt Geschäftsführer Christoph Reents und Jürgen Frieling von der Firma GS Agri dem Krisenintervention (KIT) überbracht. Darüber freuten sich die KIT-Mitarbeiter Rita Breuer und Heinz Dierker.

Einen Scheck über 450 Euro hat jetzt der Förderverein des Kindergartens St. Augustinus vom Patroziniumsrat der Kirchengemeinde entgegengenommen. „Der Patroziniumsrat hat entschieden, den Gewinn aus dem Patronatsfest im September 2015 den Kindergartenkindern unserer Pfarrgemeinde zukommen zu lassen“, so Vorsitzende Irene Oehl.

Im Kindergarten St. Augustinus wird derweil mit dem Packen begonnen, da die Kinder und Erzieherinnen im Juni in das Übergangsquartier im ehemalige Pfarrheim St. Andreas gehen. Dann beginnt der Teilabriss des alten Kindergartengebäudes.

„Wir danken dem Patroziniumsrat recht herzlich und freuen uns über das Geld. Wenn der neue Kindergarten fertig ist, wird das Geld in die Neugestaltung des Spielplatzes fließen“, so Fördervereinsvorsitzender Alois Vocks.

Die Siebt- und Achtklässler an der Oberschule Marienschule Cloppenburg haben jetzt bei traumhaften Wetterbedingungen ihre Skifreizeit verbracht. Einmal gab es Neuschnee und ansonsten viel Sonne im Skigebiet „Wilder Kaiser“. Hierbei handelt es sich mit etwa 250 Pistenkilometern um eines der größten Gebiete in ganz Österreich. Unterrichtet wurden die Schüler in vier unterschiedlichen Leistungsgruppen von professionellen Skilehrern der hiesigen Skischule. Somit konnten sowohl Anfänger als auch fortgeschrittene Skifahrer viel lernen.

Neben dem Skifahren sind als weitere Highlights die Skitaufe der Anfänger und der Besuch eines Igludorfes mit anschließendem Feuerwerk in den Bergen zu nennen. Alle Schüler kehrten unverletzt und mit neuen Ski-Erfahrungen zurück.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.