• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Cloppenburg

Kirche in Barßel: Kreuzweganlage offiziell eingeweiht

15.10.2021

Barssel Die neue Kreuzweganlage auf dem Barßeler Esch, durch den früher die Fronleichnamsprozession der katholischen Kirchengemeinde Barßel führte, ist jetzt feierlich durch Pfarrer Ludger Becker eingeweiht worden. Daran nahmen zahlreiche Gläubige teil. Errichtet wurde die Gedenkstätte durch die Kolpingfamilie Barßel.

„Blühende Landschaft“

„Da auf dem Esch durch die Baumschule Burmann aus Barßel eine blühende Landschaft entstanden ist, haben wir uns von der Kolpingfamilie Barßel überlegt, eine neue Wegekreuzanlage zu errichten“, sagten Vorsitzender Hans Geesen und sein Stellvertreter Gregor Thieben, zugleich Projektleiter der Wegekreuzanlage. Erstellt wurde die Gedenkstätte in Zusammenarbeit mit der Firma Metallbau Oltmanns aus Barßel.

Ob eventuell noch einmal eine Prozession durch den Esch geführt wird, ließ Vorsitzender Geesen offen. Gut vorstellen konnte er sich das allerdings schon. Doch die neue Wegekreuzanlage soll nicht nur einer möglichen Prozession dienen, sondern Spaziergänger und Urlauber zum Gebet und zur kleinen Erholung einladen – es sollen aber auch immer wieder Feldgottesdienste stattfinden.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Das Kreuz, dass die Anlage ziert, ist aus Eichenholz und hatte eine Größe von rund 2,80 mal 1,60 Meter. Die Kolpingfamilie hatte den Corpus vom langjährigen Kolpingmitglied Tischlermeister Anton Blömer geschenkt bekommen. Gedacht war die Figur eigentlich für den jährlichen Kreuzgang am Karfreitag zur Johanniterkapelle in Bokelesch. „Doch die damalige Ausführung mit den Holzbalken war viel zu schwer. Somit hat man die Eichenbalken entfernt und den Corpus für die Kreuzanlage abgenommen“, erklärt Geesen.

Kleine Andacht

Pfarrer Ludger Becker begrüßte in einer kleinen Andacht die Erstellung der Kreuzwegeanlage durch den Barßeler Gesellenverein. Der Christus-Korpus habe seinen unbestreitbaren Reiz. „Er ist so angebracht, dass jeder Besucher Christus auf Augenhöhe begegnen kann“, so Becker.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.