• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg

Bestanden und besucht

04.09.2018

Kürzlich haben die Klassen 3a und 3b der Grundschule Am Markatal in Markhausen mit ihren Klassenlehrerinnen Doris Engbers und Alexandra Schwiering ihren Unterricht in das Hofmuseum von Josef und Hildegard Kleefeld in Ellerbrock verlegt. Der Ausflug fand im Rahmen des Sachunterrichts zum Thema „Vom Korn zum Brot“ statt.

„In den vergangenen Wochen haben sich die Schüler intensiv im Sachunterricht mit diesem Thema beschäftigt. Nun folgte nach der Theorie die Praxis im Hofmuseum“, sagte Pädagogin Engbers. Dort erfuhren die Kinder von Josef Kleefeld vieles über Wachstum, Ernte und Anwendung der gebräuchlichen Getreidearten und den „Weg vom Korn zum Brot“. Der praxisnahe Unterricht begeisterte die Schüler. So wurde vor Ort gezeigt, wie die Körner zerkleinert werden.

Auch konnte Kleefeld den kleinen Besuchern eine Schultasche oder Schultafel vergangener Zeit zeigen. Zudem wurde den Kindern erklärt, wie früher die landwirtschaftlichen Geräte zur Korngewinnung eingesetzt wurden.

Das Hofmuseum hat aber noch mehr zu bieten: ob alte Betten, Stangenherd, Waschbretter, Holzschuhe oder Fernseher aus den sechziger Jahren. Nach dem Rundgang hatten Hausherrin Hildegard Kleefeld und Tochter Anja für die Schüler eine kleine Stärkung vorbereitet. Passend zum Thema gab es selbst gemachtes Schwarzbrot.

Vor der Handwerkskammer Oldenburg haben nach einem Vorbereitungslehrgang, der als anerkannter Bildungsurlaub in den Sommerferien beim Bildungswerk stattfand, alle 14 Teilnehmer die Prüfungen im Teil IV der Meisterprüfung „Ausbildung der Ausbilder“ bestanden. Dozentin Sylvia Seeberg gratulierte bei Kaffee und Kuchen Nelly Friesen (Löningen), Franziska Hemken (Bad Zwischenahn), Karina Hericks (Friesoythe), Christel Hummel (Löningen), Anna Kramar (Wiefelstede) und Lukas Sassen (Harkebrügge) mit einer Rose. Ulla Alscher vom Bildungswerk verabschiedete bei dieser Gelegenheit Seeberg und lobte sie für ihre professionelle Arbeit und ihr großes Engagement. Sie steht dem Bildungswerk Friesoythe als Dozentin nicht mehr zu Verfügung.

Der nächste Kompaktkursus findet als Bildungsurlaub ab dem 17. Dezember statt. Anmeldungen unter Telefon   04491/93300 oder im Internet unter www.bildungswerk-friesoythe.de.

Der diesjährige Ganztagsausflug des Heimatvereins Markhausen führte die Teilnehmer nach Osnabrück. Zunächst erfolgte eine interessante und fachkundige Führung durch den Botanischen Garten der Universität Osnabrück, der sich im Stadtteil Westerberg in einem ehemaligen Muschelkalk-Steinbruch befindet.

Anschließend konnten während des Mittagessens in der Traditionsbrauerei Rampendahl in der Innenstadt Osnabrücks die verschiedenen Biersorten probiert werden. Auf dem Besichtigungsplan stand anschließend der Dom St. Peter, der sowohl von außen als auch von innen allen Teilnehmern sehr imposant erschien.

Weiterhin stand der Besuch des 44. Historischen Marktes in Bad Essen auf dem Plan. Dort konnten unter anderem neben alter Handwerkskunst und Marktbuden bäuerlich-historisch gekleidete Gäste bestaunt werden.

Im Franziskushaus haben sich kürzlich die Landfrauen Friesoythe zu einem Cocktailabend getroffen. Dabei war die Anreise mit Chauffeur oder per Fahrrad diesmal durchaus ratsam. Am Eingang wurden die Frauen mit einem Blütenkranz willkommen geheißen. Durch liebevolle Dekorationen auf Tischen und an den Wänden konnten sich die Frauen auf einen gemütlichen Abend einstimmen.

Daniel von Handorff war eigens aus Holdorf angereist, um den Frauen „Cocktails – modern bis klassisch“ vorzustellen. Zur Begrüßung wurde der fruchtig-spritzige, alkoholfreie Cocktail „Freeway“ serviert. Danach gab er einige Tipps zur Herstellung hausgemachter Limonaden.

Während der nächste Cocktail serviert wurde, berichtete er über die Trendgetränke 2018. Häufig verwendete Zutaten seien dabei verschiedene Kräuter, Gurken und Limetten. Ein außergewöhnlicher Cocktail wurde auch zubereitet: „Gin Basil Highball“, ein Mix aus Basilikum, Zuckersirup, Zitronensaft und Gin – ein frisches Getränk an lauen Sommerabenden.

Während den Frauen weitere Getränke gereicht wurden, erzählte von Handorff etwas zur Namensgebung des Wortes Cocktail (Hahnenschwanz). Danach folgte die Zubereitung einiger Klassiker, wie „Caipi“,“ Mojito“ und „Tequila Sunrise“.

Anschließend ging es thematisch rüber zur Warenkunde, zu Zubereitungsarten und einigen „Quickes“ für die Zubereitung von Cocktails. Zur Herstellung von Mixgetränken eignen sich einfache Haushaltsgegenstände, die sich in jeder Küche finden lassen.

Abgeschlossen wurde der Abend mit dem Klassiker „Sex on the Beach“. Es war ein gelungener Abend. Mit vielen Rezepten und guter Laune machten sich die Friesoyther Landfrauen auf den Heimweg.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.