• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg

Blütenpracht und Kuchen

18.03.2016

Erfolgreich ist der Umwelttag in der Gemeinde Molbergen verlaufen. So säuberten die Mitglieder des Heimatvereins Molbergen unter tatkräftiger Mithilfe der Jägerschaft, der Pfingstlergemeinde, der Jugendfeuerwehr und erfreulich vieler Schülern der Anne-Frank-Schule etliche Straßen und Wege von Unrat und sammelten Flaschen und Dosen, Plastik und Verpackungen, Reifen, Schrott und sonstigen Müll von den Grünanlagen. Etliche Tonnen Müll kamen so zusammen. Zum Dank gab es für die Helfer Hot Dogs und Erbsensuppe, zubereitet von der Molberger DRK-Bereitschaft.

Zur Zeit der Osterblumenblühte ist das Dorf Auen-Holthaus in Lindern ein gern besuchter Ort. Entlang der 1,5 Kilometer langen Strecke zwischen Auen und Holthaus, sowie auf den angrenzenden Höfen, bilden Tausende von blühenden Osterglocken ein gelbes Blütenmeer. Bis zum 3. April haben Besucher die Gelegenheit, neben der Besichtigung der Osterblumenallee auch einen Abstecher zum Dorfhaus bzw. dem Osterblumenkaffee zu machen. An den Sonntagen, 20. März und 3. April, ist das „Dörpshus“ für den Besucherverkehr von 13 bis 18 Uhr geöffnet, darüber hinaus auch am Ostermontag, 28. März. Geboten wird eine Rundfahrt oder ein Rundgang durch die gelbe Blütenpracht, Frauen des Dorfes bieten selbst gebackenen Kuchen und die Männer sorgen für den Ausschank des Frühlingslikörs und anderer Getränke. Weitere Informationen erteilt Irmgard Peters unter Telefon  0 59 57/14 49.

Erstmals fand die Generalversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Schwichteler im neuen Feuerwehrhaus statt, das im November des vergangenen Jahres feierlich eingeweiht werden konnte. Ortsbrandmeister Jörg Benkert dankte noch einmal allen Aktiven und freiwilligen Helfern, die mit ihrer Unterstützung und viel Eigenleistung den Bau des Feuerwehrhauses erst möglich gemacht hätten. Mit Blick in die Zukunft betonte Benkert, dass ein neues Feuerwehrfahrzeug benötigt werde und kündigte an, dass im Herbst ein entsprechender Antrag bei der Gemeinde eingereicht werde. Nachwuchssorgen habe die Ortsfeuerwehr nicht, freute sich der Ortsbrandmeister. Zurzeit sind alle Spinte belegt, nur bei den Frauen sind noch drei Plätze frei. Die Ortsfeuerwehr Schwichteler besteht aktuell aus 27 Kameraden in der aktiven Wehr und elf Kameraden in der Altersgruppe.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Bürgermeister Marcus Brinkmann lobte das große ehrenamtliche Engagement der Feuerwehrmänner und -frauen und betonte, wie wichtig ihr Einsatz zum Wohle der Allgemeinheit sei. Er machte deutlich, dass die Bevölkerung dieses Engagement hoch einschätzen würde und sicherte die Unterstützung von Seiten der Gemeinde zu. Kreisbrandmeister Heinrich Oltmanns berichtete über die neuesten Entwicklungen auf Kreisebene, dankte den Feuerwehrkameraden für die von ihnen hervorragend geleistete Arbeit und hob ihr Engagement im ABC-Dienst hervor. Gemeindebrandmeister Wolfgang Grötzschel dankte für die gute Zusammenarbeit zwischen den Ortsfeuerwehren und berichtete über geplante Anschaffungen.

Befördert wurden Sandra Klein zur Feuerwehrfrau, Waldemar Delgas zum Feuerwehrmann und Karl Klostermann zum Hauptfeuerwehrmann. Bürgermeister Brinkmann ehrte Josef Kröger, der seit 50 Jahren Mitglied in der Feuerwehr Schwichteler ist. Ebenfalls ausgezeichnet wurde Hermann Arlinghaus für die vergangenen 40 Jahre aktive Arbeit als Feuerwehrkamerad. Für ihr 25-jähriges Engagement wurden darüber hinaus Ralf Benkert und Konrad Thölke geehrt.

Vom Landesfeuerwehrverband Niedersachsen wurden die beiden Ruheständler Josef Kröger für 50 Jahre und Peter Benkert für 40 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr ausgezeichnet.

Beim Landesparteitag der niedersächsischen FDP in Oldenburg ist Kreisvorsitzender Peter Friedhoff aus Löningen von den Delegierten in den Landesvorstand der Partei gewählt worden. Damit ist Peter Friedhoff das erste Mitglied aus dem Kreis, das es in den Landesvorstand schafft. „Ich werde mich im Landesvorstand aktiv für die Belange des Landkreises einsetzen und hoffe, eine Politik mit Augenmaß für den ländlichen Raum und die Agrarwirtschaft unterstützen zu können.“

Auch programmatisch konnte sich der Kreisverband auf dem Parteitag klar durchsetzen. So beschloss der Parteitag mit großer Zustimmung einen Antrag des Kreisverbands, der forderte, die bürokratischen Belastungen der Landwirte im Rahmen der Agrarstatistikerhebungabzubauen. Hierzu schlugen die Freien Demokraten vor, dass das Landesamt für Statistik, das die Erhebungen durchführt, auf bereits bestehende Rohdaten, welche aus den GAP- Anträgen und dem Nährstoffbericht entnommen werden können, Zugriff erhält.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.