• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg

Bühne, Sport und Spende

06.07.2018

Unter dem Titel „Murks im Möbelhaus“ haben Schüler des Gymnasiums Liebfrauenschule (ULF) und der Förderschule St. Vincenzhaus jetzt ein inklusives Theaterprojekt auf die Bühne gebracht. Kurz zur Handlung: Familie Trillmich samt Oma, Opa und vier Kindern hat sich vorgenommen, im Möbelhaus namens Teufel einen Klappstuhl für den Sohn Ulf zu kaufen. Das überaus kompetente Verkaufspersonal, insbesondere das Know-how über südschwedische Sitzmöbel, bringt Mutter Trillmich an den Rand eines Nervenzusammenbruches...

Ein bisschen Wehmut lag nach der Vorstellung in der Luft. Nach zweijähriger Zusammenarbeit ging das Kooperationsprojekt zu Ende. So nahmen die betreuenden Lehrkräfte beider Schulen, Bettina Colmer, Birgit Lucassen (beide ULF), Ingrid Steingrefer und Gerhild Meineke (beide St. Vincenzhaus), Abschied von ihrem Ensemble. Eine Fortsetzung ist aber bereits angedacht.

Auch in diesem Jahr haben Schüler der BBS am Museumsdorf wieder am Bundesjugendschreiben der Bundesjugend für Computer, Kurzschrift und Medien teilgenommen. In der Disziplin „Tastschreiben“ geht es darum, quasi „blind“, also ohne Blick auf die Tastatur, möglichst schnell und fehlerfrei zu schreiben. Nach zehn Minuten ist der Wettkampf beendet. Neben der Gesamtzahl der Anschläge werden auch die Fehler zur Bewertung herangezogen. Die beste Gesamtnote unter den Teilnehmern der BBS erzielte Ricarda Bortfeldt aus Ostrhauderfehn. Sie ist Auszubildende zur Rechtsanwalts- und Notariatsfachangestellten in der Kanzlei Kessing und Partner in Ramsloh. Sie erreichte mit 3036 Anschlägen bei nur einem Schreibfehler die Note 1.

Hildegard Bünnemeyer-Lau hatte ihre Schüler zur Teilnahme an diesem Wettkampf ermutigt und in diesem Jahr neben den Auszubildenden aus dem Berufsbereich Rechtsanwalts- und Notariatsfachangestellte auch Schüler aus der Berufsfachschulklasse Wirtschaft (Schwerpunkt Industrie) im Tastschreiben geprüft. Aus dieser Gruppe erreichte Kevin Deutschmann bei sechs Fehlern die sehr hohe Zahl von 3737 Anschlägen und damit die Gesamtnote 2.

Die BBS am Museumsdorf gratuliert allen Teilnehmern dieser Prüfung: Jonathan Albrecht, Lindern; Aya Al-Rubaye, Cloppenburg; Jan Behrens, Garrel; Ricarda Bortfeldt, Ostrhauderfehn; Laura Brontsch, Nortrup; Kevin Deutschmann, Cloppenburg; Julia Esse, Cloppenburg; Michelle Frank, Cloppenburg; Angelika Getz, Bösel; Amela Gusinjac, Garrel; Alia Ibrajewa, Ramsloh; Jessica Konschuh, Garrel; Carolin Kramer, Werlte; Karina Morasch, Cloppenburg; Annika Nienaber, Friesoythe; Angelina Pauls, Molbergen; Adalina Pelz, Ahlhorn; Lisa Schmidt, Vrees; Natascha Trautwein, Cloppenburg; Melissa Vogelgesang, Friesoythe; Ina Werrelmann, Ermke; Christina Zärtner, Friesoythe; Irfan Zejnilovic, Garrel

Eine Spende in Höhe von 3000 Euro überreichte jetzt der Lionsclub Cloppenburg-Soeste an den Freundeskreis Wakkerstroom. Der Freundeskreis hat es sich zur Aufgabe gemacht, bedürftigen Schülern in Südafrika Zugang zu Bildung zu ermöglichen. Zum einen erhalten die Schüler finanzielle Hilfen für das anfallende Schulgeld sowie beispielsweise die Kosten für die Schuluniformen. Zum anderen werden auch die Schulen selbst beim Bau von Klassenräumen oder der Anschaffung von notwendigen Unterrichtsmaterialien unterstützt.

Die Caritas-Werkstatt in Cloppenburg hat jetzt ihr Sportfest gefeiert. Etwa 330 Mitarbeiter, Praktikanten und die Besucher der Einrichtung nahmen daran teil. Vorbereitet wurde das Fest von den Mitarbeitern der Caritas-Werkstatt. Kürzlich hatte der Caritas-Verein Altenoythe sein 50 Jähriges Bestehen im Museumsdorf Cloppenburg gefeiert (die NWZ berichtete).

Zahlreiche Spiele wie Bullenreiten wurden auf dem Gelände angeboten. „Der Spaß steht im Vordergrund“, sagte Teammitglied Karin Cordes. Bei den Spielen unterstützten Schüler der Heilerziehungspflege in Quakenbrück die Besucher des Sportfestes. Auch eine Schulklasse der BBS am Museumsdorf war zur Unterstützung dabei. Das Sportfest endete mit einem Fußballspiel.

Ihr Wissen konnten jetzt 112 Schüler der Oberschule Marienschule Cloppenburg bei einer Waldrallye testen. Der Jahrgang 5 machte einen Ausflug in die Bührener Tannen. Hier trafen die Schüler den Förster T. Bojer.

Nachdem die Jugendlichen in Kleingruppen eingeteilt worden waren, erhielten sie einen Laufzettel und mussten 14 verschiedene Stationen in Angriff nehmen. Dabei ging es nicht nur um Geschicklichkeit, sondern auch um Wissen und Konzentration. Jeweils zwölf Minuten hatten die Jugendlichen an den einzelnen Stationen Zeit.

In diesem Jahr ist die Rallye um zwei Stationen erweitert worden. Dabei handelte es sich einerseits um das aktuelle Thema „Der Wolf“ und andererseits um Waldschäden, die zum Beispiel durch den Borkenkäfer angerichtet werden. Die verantwortlichen Lehrkräfte Dr. Meike Hömme und Theresia Varnhorn, die die über lange Jahre von Marlies Wilken organisierte Waldrallye nun weiterführen, zeigten sich mit dem Verlauf des Vormittags zufrieden.

Die Jugendlichen hatten Spaß daran, die Natur spielerisch zu entdecken und praktische Erfahrungen zu sammeln. Es war gerade kurz vor den großen Ferien eine gelungene Abwechslung zum Schulalltag. Ein besonderer Dank gilt den Ehemaligen sowie dem Förster T. Bojer und seinen Mitarbeitern.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.