• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg

CAG-Schüler live im Radio

06.03.2014

Seit mehr als 25 Jahren arbeitet die Erzieherin Christiane Tabeling in der Kinder- und Jugendhilfeeinrichtung „Jugendburg Heilig-Kreuz-Stift“. Tabeling trat 1989 in den Dienst der Stiftung Heilig-Kreuz ein und war neun Jahre in einer Wohngruppe für Jugendliche tätig. Seit 16 Jahren leitet sie die sozialpädagogische Tagesgruppe „Mittendrin“ an der Sperlingstraße. Erziehungsleiter Rainer Bernholt erklärte, dass die langjährige Treue zur Einrichtung und ihre Motivation, den Kindern und Jugendlichen beiseite zu stehen, das Markenzeichen von Tabeling darstellten. Geschäftsführer Josef Wolking überreichte als Dank im Namen der Stiftung einen Blumenstrauß.

Einen Scheck über 1100 Euro hat jetzt der Leiter des Cloppenburger Hegerings, Martin Neekamp, dem Vorsitzenden des Cloppenburger Kulturforums, Dr. Klaus Weber, überreicht. Die Spende kommt dem geplanten Kulturbahnhof zugute und soll nach dem Wunsch der Jäger zur Deckung der Umbaukosten für das geplante Veranstaltungszentrum beitragen. Musikalisch begleitet wurde die Übergabe durch Hornsignale der Bläsergruppe des Cloppenburger Hegerings.

Neu am Steuerknüppel des Luftsportvereins Cloppenburg (LSV) sitzt Andreas Möller. Bei der Jahreshauptversammlung übernahm der 60-jährige Unternehmer, der seit 40 Jahren dem Verein zugehörig ist, das Amt des 1. Vorsitzenden. Möller führt den Verein zunächst bis zur nächsten Jahreshauptversammlung im Februar kommenden Jahres. Er übernimmt die Vorstandgeschäfte von Horst Andreis. Die Vereinsmitglieder dankten Andreis während der Versammlung für seinen tadellosen Vorsitz.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

In ihren Ämtern bestätigt hat die Ortschaftsversammlung den Vorsitzenden des Ortsvereins Galgenmoor, Roland Kühn, Stellvertreter Martin Ostendorf und Kassenwart Hermann Wilmes. Einer der Höhepunkte des Vereinsjahres war die Vorstellung der Galgenmoor-Chronik. Hier lobte Kühn die Mitglieder der Chronik-AG um den Vorsitzenden Bernd Gröneweg, die ein überaus lesenswertes Buch vorgelegt hätten. Mit den Verkaufszahlen der Chronik sei man zufrieden, so Kühn.

Kühn hob die feierliche Verleihung der Ehrennadel in Gold des Niedersächsischen Städte- und Gemeindebundes im Januar dieses Jahres an „Mr. Galgenmoor“ Carl Meyer hervor. Die Galgenmoor-Ehrengabe nahm ein sichtlich gerührter Franz Werner entgegen. Kühn würdigte das Engagement von Werner. In der Chronik-AG habe dieser mit seinen Aufsätzen über öffentliche Einrichtungen in der Ortschaft wichtige Schriften verfasst.

Viele Eindrücke konnten jetzt die Jugendlichen der Radio-AG des Clemens-August-Gymnasiums gewinnen. Sie waren zu Besuch beim Landtag in Hannover. Ein erstes Highlight gab es bereits am Tag der Ankunft. Eine Mitarbeiterin des Landtags zeigte den Mädchen und Jungen den Plenarsaal. Zugleich wurden sie in die Abläufe und Eigenarten einer Parlamentsdebatte eingeführt. Anschließend bekamen sie die Chance, den Politikern beim Halten einer Rede zuzuschauen. Bei einer öffentlichen Debatte ging es um das brisante Thema „Edathy“ .

Die Nachwuchs-Radioredakteure verfolgten den Austausch der Abgeordneten und führten anschließend Interviews. Zurück in der Redaktion machten sich die Jung-Redakteure in zwei Gruppen an die Verarbeitung des Materials. In wenigen Stunden wurden die Aufnahmen mit einem Audio-Schnitt-Programm geschnitten und dazu die Moderation eingesprochen, bis schließlich Podcasts entstanden. Dabei half Projekt-Pate und Landtagsabgeordneter Clemens große Macke (CDU), der den Kontakt mit Interviewgästen herstellte. Zu einer Webradio-Livesendung kamen die Schülerinnen und Schüler anschließend zusammen. Kurz vor Sendebeginn stellten die Mitarbeiter des Cloppenburger Medienzentrums Lautsprecher in der Mensa des CAG auf und schlossen sie ans Internet an, damit auch sämtliche Schüler in Cloppenburg verfolgen konnten, was die Mitschüler leisteten.

Die Sendung begann nach der Begrüßung, Vorstellung und Anmoderation mit dem Thema „Rückkehr zu G9“ und dem Schüler-Podcast. Marius Fenske fragte forsch bei der Kulturministerin Frauke Heiligenstadt nach. Heiligenstadt betonte, dass nicht das G 9 nach altem Muster wiedereingeführt werde, sondern ein Mischsystem entstehen solle, in dem durch das Überspringen einer Klasse der Erwerb des Abiturs nach zwölf Jahren ermöglicht werde. Die Sendung verlief reibungslos.

Johannes Pigge meisterte die gesamte Technik, Slawa Malcev, Marius Fenske sowie Nadja Heuermann übernahmen die Moderation und die Interviews. Nach der Ausstrahlung verbrachten die Jugendlichen einen Teil ihrer Reise damit, interessante Passagen der Sendung in weiteren Podcasts zu verarbeiten.

Die Schülerinnen und Schüler waren überrascht und begeistert von der Arbeit der Journalisten. Sie erkannten, dass es zugleich aber auch eines gewissen Durchhaltevermögens und einer großen Hartnäckigkeit bedarf. Am besten für den Job als Journalist seien dabei sicherlich ein gewisses politisches Grundverständnis und eine solide Allgemeinbildung, erklärten sie.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.