• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg

Diskussion und Schießen

01.11.2013

Erstmalig veranstaltet die Sucht-Selbsthilfe-Gruppe Friesoythe eine Vortagsreihe im Herbst/Winter 2013/2014. In den nächsten Wochen werden diverse Vorträge beziehungsweise Diskussionsrunden rund um das Thema Sucht angeboten.

Den Auftakt machte jetzt Pastoralreferent Martin Kröger (St. Marien Friesoythe) mit dem Thema Glaube und Sucht. Im Rahmen eines Gruppenabends stellte Martin Kröger sich und seine bisherigen Tätigkeitsfelder vor und berichtete von seinen Erfahrungen als Militärseelsorger. In dieser Funktion hatte er Kontakt mit der „Soldatenselbsthilfe gegen Sucht e.V.“ und wurde als Seelsorger mit dem Thema Sucht konfrontiert.

Dem Hauptthema des Abends näherte sich Martin Kröger mit einigen Geschichten aus dem Neuen Testament und zog Parallelen zur Suchterkrankung, wobei hier nicht die medizinischen Aspekte beleuchtet wurden, sondern die seelischen Nöte und Gefühle. Aus diesen einzelnen Kurzgeschichten, die die Frage nach Freiheit, nach Beziehung und auch nach Heilwerden zum Gegenstand hatten, entwickelten sich interessante Diskussionen mit den Teilnehmern. Bei diesen Diskussionen näherte man sich auch schwierigen Fragen wie zum Beispiel: Wenn Jesus oder Gott mir hilft, der Sucht zu entkommen, warum hat er mich dann erst süchtig werden lassen? Dass es hier keine abschließende Antwort gab, verwundert wohl niemanden. Fazit für alle Beteiligten war, dass es ein gelungener Abend mit vielen Informationen und Anregungen war.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Schützenbruderschaft Markhausen hatte in diesem Jahr zu dem mittlerweile traditionellen „BöMaPeThü“-Schießen eingeladen und wurde auch der erfolgreichste Teilnehmer. An dem jährlichen Vergleichsschießen nehmen der Bürgerschützenverein Bösel sowie die Schützenbruderschaften aus Markhausen, Petersdorf und Thüle teil. Wobei sich die Kinder und Jugendlichen in der Regel im Frühjahr messen und die Altschützen dann im Herbst. Brudermeister und König Günter Willenborg bedankte sich zu Beginn der Siegerehrung bei den verantwortlichen Schießmeistern und Schriftführen für die Organisation und Durchführung des Schießwettbewerbs.

In der Mannschaftswertung siegten die Gastgeber aus Markhausen mit 951 Ringen vor Bösel (948 Ringe), Thüle (874 Ringe) und Petersdorf (865 Ringe). Dem Schießmeister aus Markhausen Josef Flatken wurde hierfür ein Pokal überreicht und dem Schießmeister aus Bösel Ludger Sprock eine Wandplakette. Die erfolgreichsten Einzelschützen waren Hermann Stammermann aus Markhausen mit 99 Ringen, Willi Einhaus aus Markhausen mit 98 Ringen und Heiner Norrenbrock ebenfalls aus Markhausen mit 97 Ringen. Die drei besten Einzelschützen erhielten einen Orden in Gold, Silber und Bronze. Beim Vergleichsschießen der Brudermeister siegte der Brudermeister und amtierende König Günter Willenborg aus Markhausen. Aus Sicht der Markhauser Schützen war es also eine rundum erfolgreiche Veranstaltung.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.