• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg

Feier und Weihe

17.04.2018

Ein großes Wiedersehen hat es am Samstagabend im Heimathuus in Bösel gegeben: Die Damen, ihre Trainerinnen und Trainer sowie der Vorstand des SV Bösel hatten allen Grund zu feiern, denn seit 20 Jahren wird durchgängig beim SV Bösel Damenfußball gespielt.

Deshalb waren viele der ehemaligen und aktiven Spielerinnen sowie Trainer zu einer „Jubiläumsparty“ gekommen. Auch der Vorstand des SV Bösel war vertreten. Für Stimmung sorgte DJ Manolo. Die weiteste Anreise unter den Teilnehmern hatte Yvonne Preuth, die eigens aus Zürich angereist war.

Organisiert worden war das Treffen am vergangenen Wochenende von Team Katrin Koopmann (geb. Plaggenborg), Sandra Arlinghaus (geb. Preuth), Jessica Bunten (geb. Löscher) und Tanja Gelhaus (geb. Preuth).

Insgesamt sind in den 20 Jahren 83 Mannschaften beim SV Bösel in Mädchen- beziehungsweise Damenmannschaften aufgelaufen. Etwa 250 Spielerinnen waren aktiv und zum Trainergespann in dieser Zeit gehörten gut 30 Personen. Gespielt wurde von der zweiten Kreisklasse bis zur Bezirksliga. In der Saison 2008/2009 wurde der Aufstieg in die Bezirksliga geschafft. In einem Jahr waren sogar sieben Mannschaften am Start.

Und auch die Statistik der 20 Jahre kann sich sehen lassen: Fünfmal wurde der SV Bösel Kreismeister, neunmal Staffelsieger, siebenmal Pokalsieger, siebenmal Hallenkreismeister und einmal Hallenbezirksmeister.

Zum 20-jährigen Bestehen ist auch eine Chronik erstellt worden. Sie enthält die Bilder von den verschiedenen Mannschaften. So zum Beispiel auch ein Bild vom Team der Mädchen aus dem Jahr 1998/1999 mit Karin Olliges, Alexandra Oltmann, Nicole Hoppe, Andrea Hoppe, Katrin Willenborg, Nina Ferne­ding, Katharina Blanke, Sarah Ferneding, Jessica Löscher, Caroline Elberfeld und Tanja Preuth. Trainer waren damals Sandra Preuth (heute Arlinghaus) und Dirk Arlinghaus.

Die Mannschaft schaffte auf Anhieb den zweiten Platz in der ersten Kreisklasse.

Zum Start in die neue Motorradsaison hatten die „Wild Hamsters“ aus Bösel zur Motorradweihe in Bösel eingeladen.

Nach dem Hochamt in der St.-Cäcilia-Pfarrkirche, das von den Motorradfreunden mitgestaltet wurde, segnete Pfarrer Stefan Jasper-Bruns auf dem Kirchvorplatz die Fahrzeuge und ihre Fahrer.

Zu einer kleinen Ausfahrt zeigte sich dann auch die Sonne. Es ging zunächst zum Roadhouse nach Schneiderkrug, wo sich die Fahrer stärkten. Dann ging es zum Dümmer. Christi Himmelfahrt fahren die „Wild Hamsters“ dann für vier Tage ins Sauerland.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.