• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg

Franzosen im Rathaus

08.12.2015

Insgesamt 25 Schüler des Lycée Allende aus Herouville Saint Claire bei Caen in der Normandie sind mit ihren drei Lehrerinnen Sophie Simonnet, Blanda gr. Kohorst und Irène Boulay sowie den beiden Kolleginnen des gastgebenden Clemens-August-Gymnasiums, Beate Tapken und Hildegard Schmitz, zu einem Empfang der Stadt Cloppenburg ins Rathaus gekommen. Die Gäste aus Frankreich waren am Donnerstagabend nach langer Busfahrt in Cloppenburg eingetroffen.

Die Schüler erfuhren von Kulturamtsmitarbeiterin Christiane Hagemann einiges Wissenswertes über Cloppenburg und erzählten dann, worauf sie sich besonders freuen. Der Besuch eines Weihnachtsmarktes stand ganz oben auf der Wunschliste für die sechs Tage, die sie in Cloppenburger Gastfamilien verbringen werden. Auf dem Programm des Schüleraustauschs stehen neben der Teilnahme am Schulunterricht auch eine Fahrt nach Bremen und Bremerhaven, Sportturniere und Tanzen sowie ein Besuch des Museumsdorfes.

Dicht gedrängt standen am Sonntag die Besucher des Weihnachtsmarkts in der Stadtmitte und warteten auf den Nikolaus. Besonders die Kinder waren sehr ungeduldig und konnten den Auftritt nicht abwarten. Mit großem Gefolge kam der Heilige Mann – verkörpert von Heinz-Dieter Grein – auf der Eisbahn an. Viele Engelchen und auch Knecht Ruprecht gehörten zu den Begleitern. Die Kinderschola von St. Andreas sang unter der Leitung von Karsten Klinker ein Laternenlied. Die Feuerwehrkapelle Cloppenburg spielte weihnachtliche Lieder. Mit einem Fackelzug, angeführt von der Cloppenburger Jugendfeuerwehr, ging es Richtung Museumsdorf. Zwischenzeitlich stieg der Nikolaus in eine Kutsche. Im Museumsdorf wurden Lieder gesungen, und alle Teilnehmer erhielten ein Geschenk.

Die Cloppenburger Band „Dit&Dat“ hat am Sonnabend mit ihrem traditionellen Nikolauskonzert ihr 20-jähriges Bestehen gefeiert. Die Musiker Ulrich Strickling, Heribert Magh, Christoph Koopmeiners, Reinhard Moormann, Martin Greten und Alfons Reinkemeier freuten sich über einen restlos ausverkauften Kulturbahnhof. Diesmal gaben zahlreiche Gastsänger dem Auftritt von „Dit&Dat“ eine besondere Note. Den Start machte Claudia Lamping im Duett mit Reinhard Moormann. Claudia Remke und Thomas Pulsfort überzeugten mit ihren Folksongs. Für Stimmung sorgten auch Jens Scholz, Detlef Roth und Ludger Stammermann. Der Nikolaus – gespielt von Engelbert Möllers – sammelte unter den Gästen 537 Euro für die Cloppenburger Flüchtlingshilfe ein.

Die Cloppenburger Christina Geisler (Gesang) und Tobias Gerwing (Piano) haben jetzt unter dem Titel „Cloppenburger Weihnachtsgrüße“ eine CD aufgenommen. Mehr als 200 Vorbestellungen lägen bereits vor, so Gerwing. Unter anderem ist auf der CD auch ein selbst geschriebenes Lied, welches die Flüchtlingssituation thematisiert. Aufnahme, Bearbeitung, Erstellung des Covers, Brennen, CDs bekleben: „Da wir keine professionelle Hilfe hatten, sind wir recht stolz auf dieses Ergebnis“, erklärte Gerwing. An der CD Interessierte melden sich per E-Mail bei tobias.gerwing@ web.de

Einen Malworkshop für Menschen mit Handicaps und psychischen Beeinträchtigungen haben jetzt Stefanie Taubenheim und Roland Neulitz in der Cloppenburger Volkshochschule veranstaltet. Verschiedene Maltechniken, Pastellkreide sowie Acryl- und Fingerfarben kamen zum Einsatz. Besonders viel Spaß machte den Teilnehmern das Malen von Monstern mit einer Pustetechnik.

Der Ortsverein Galgenmoor veranstaltet am Sonnabend, 12. Dezember, 15 Uhr, die traditionelle Adventsfeier für alle Senioren des Stadtteils in der Aula der Albert-Schweitzer-Schule. Seine erste Weihnachtsaktion – die Adventsidylle am Galgenmoor-See – hatte die Verein bereits am ersten Advent über die Bühne gebracht. Zwischen der Plattform am See und dem Kugelberg hatten die in der Ortschaft wirkenden Vereine Weihnachtshütten – darunter sogar ein Weihnachtswunschpostamt – und geschmückte Zelte aufgebaut. Für musikalische Unterhaltung sorgten die St.-Andreas-Kinderschola unter Leitung von Karsten Klinker sowie die Vahrener Dorfkapelle unter Leitung von Bernd Gröneweg. Höhepunkt des Nachmittags war das „Entzünden“ der ersten Kerze auf „Norddeutschlands größtem schwimmenden Adventskranz“. Dieser wird die gesamte Adventszeit hindurch an das bevorstehende Weihnachtsfest erinnern.

Wie der Vorstand erst am Sonntag mitteilte, ist bereits am 23. November der Gründer der Fallschirmsportgruppe Wildeshausen (FSG), Herbert Boldt, im Alter von 82 Jahren verstorben. Die FSG hat ihr Domizil auf dem Flugplatz in Staatsforsten. Eingesetzt als Fallschirmjäger bei der Bundeswehr beschloss Boldt Anfang der 60er Jahre, zusammen mit einigen Kameraden außerhalb des Dienstes eine Sportfallschirmspringergruppe zu gründen. Genutzt wurde hierfür an den Wochenenden der Militärflugplatz in Staatsforsten. Zum Vorsitzenden wurde Boldt, der am vergangenen Freitag auf dem Friedhof in Wildeshausen beigesetzt worden war, 1962 gewählt. Fast ein Vierteljahrhundert hatte das FSG-Ehrenmitglied dieses Amt innegehabt, bevor er es 1986 in neue Hände gab.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.