• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg

Freude über Spielgeräte

17.10.2018

Im Rahmen der Initiative „Fit for future“ unterstützt die Cleven-Stiftung der Krankenkasse DAK-Gesundheit nun auch die St.-Andreas-Grundschule in Cloppenburg mit neuen Sport- und Spielgeräten sowie Workshops. Eine Tonne mit verschiedensten Sportgeräten wurde der Schule überreicht, berichtet Carina Kühling von der Schule.

Hiermit möchte die Cleven-Stiftung einen Beitrag zu gesundem Leben leisten. Neben dem Modul „Bewegung“ gibt es die Module „Ernährung“, „Brainfitness“ und „Verhaltensprävention“, die zukünftig eine gesunde Lebenswelt der Kinder schaffen sollen. Das Projekt läuft drei Jahre und ist für die Schule komplett kostenfrei.

Feuerwehr in Jever

Mit 27 Fahrzeugen und 139 Einsatzkräften war die Kreisfeuerwehrbereitschaft des Landkreises Cloppenburg am Wochenende zu einer Übung nach Jever gefahren. Diese fand auf dem dortigen Fliegerhorst statt und wurde von der Bundeswehr organisiert. Unter anderen wurde Menschenrettung, Brandbekämpfung und Personensuche von den Kameraden gefordert, teilte Friedhelm Kröger von der Feuerwehr mit.

Die Menschenrettung fand an verunfallten Fahrzeugen, in einem unter Rauch stehenden Bunker und in einem abgestürzten Transporthubschrauber statt. Beim Hubschrauber und im Bunker musste eine Brandbekämpfung durchgeführt werden. Die meisten der Einsätze wurden unter Atemschutz durchgeführt.

Workshop übers Tanzen

Dance-Ability – was unter diesem Begriff zu verstehen ist, lernten am Samstag 20 Teilnehmer, ein Großteil davon Menschen mit Behinderung, eines Workshops in Stapelfeld. Die Gruppe BewegGrund Trier unter der Leitung von Maja Hehlen zeigte, worauf es ankommt: Die Teilnehmer wurden für ihren Auftritt sensibilisiert und probten verschiedene Tanzsituationen wurden gespielt.

Im nächsten Schritt wurde dargestellt, wie aus den Bewegungen eine Geschichte entsteht. „Durch das gemeinsame Erleben von Bewegung werden Vorurteile, die nicht behinderte oder behinderte Menschen gegenüber sich selbst und Anderen haben abgebaut, und entwurzelt“, sagte die Leiterin Hehlen. Zum Abschluss des Workshops zeigten die Teilnehmer den Besuchern verschiedene Szenen aus einem Film. THI

Plötzlich „blind“

Einen außergewöhnlichen Vormittag erlebten die Teilnehmer der „Männersache“ des Bildungswerkes Cloppenburg. Sie tauchten in die Welt der Sehbehinderten und Blinden ein und konnten so die Situation der Nichtsehenden nachempfinden. Gerd Steting, selbst Mitglied der Männerrunde und Betroffener, gab die „Regieanweisungen“ für die Begleitpersonen. „Wichtig ist die Kommunikation zwischen Begleitperson und dem Nichtsehenden“, sagte er. Man müsse ein Gefühl der Sicherheit vermitteln.

Die „Nichtsehenden“ wurden aus dem Unterrichtsraum in das Esszimmer geführt, dort wurde das Frühstück eingenommen. „Frühstücksei auf 12 Uhr, Tasse auf 15 Uhr, Butter auf 9 Uhr“, hieß es dann von den Begleitpersonen, so dass eine Orientierung möglich war. Nach der ersten Frühstücksrunde wurden die Rollen vertauscht und auch ein Gang nach draußen durch das Foyer des Bildungswerkes gehörte zum Übungsfeld. „Nun können wir in etwa nachvollziehen, was es bedeutet, blind zu sein“, bemerkten die Männer. „Bietet den Behinderten immer eure Hilfe an“, rief Steting auf, „auch wenn ihr mal eine Absage bekommt, aber helft niemanden ungefragt“.KEM

Mitarbeiter geehrt

Insgesamt 1735 Berufsjahre verbinden 58 Mitarbeiter mit ihrem Arbeitgeber, der Landessparkasse zu Oldenburg (LzO). „Eine beachtliche Zahl an Jahren, die Loyalität einerseits und Erfahrung andererseits zum Ausdruck bringt“, sagte Gerhard Fiand, Vorsitzender des Vorstandes der LzO. Gemeinsam mit seinen Vorstandskollegen Michael Thanheiser und Olaf Hemker zeichnete er jetzt die 58 Jubilare im Rahmen einer Feierstunde in der LzO-Zentrale aus. Mit Beate Albers, Elke Bäker, Rainer Deeken, Marion Hoppe und Annemarie Quatmann (jeweils 25 Jahre) kommen fünf Mitarbeiter aus dem Raum Cloppenburg.

Unfälle vermeiden

Gemeinsame Präventionstage zum Thema Straßenverkehr fanden nun an der Berufsbildenden Schule (BBS) Technik und der BBS am Museumsdorf in Cloppenburg statt. Beteiligt an den Aktionen für die rund 3000 Schüler waren der Landkreis Cloppenburg, die Polizeiinspektion Cloppenburg/Vechta, Bundespolizei, der Bund gegen Alkohol und Drogen im Straßenverkehr, Richter und Staatsanwälte, die Fachstelle für Drogen und Suchtprävention, die Verkehrswachten Cloppenburg, Diepholz, Lingen sowie Meppen, Dekra, der ADAC und das Präventionstheater Boris & Konsorten.

An der BBS Technik wurde neben insgesamt 60 Einzelaktionen auch die Abschlussveranstaltung mit Motorradschleiftest durchgeführt. Eine der Hauptunfallursachen, überhöhte Geschwindigkeit, wurde an einem Crashtest eindrucksvoll veranschaulicht, als ein Fahrzeug – zunächst an einem Kran hängend – auf einem Baumstamm fallen gelassen wurde. Wenn durch diese Veranstaltung auch nur ein Unfall vermieden wird, haben sich die Aktionen gelohnt, so die Beteiligten.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.