• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg

Geehrt und erworben

11.12.2014

Zu einer Feierstunde hatte der SV Scharrel in das Sportlerheim eingeladen, um das Deutsche Sportabzeichen zu verleihen. Das Abzeichen in Gold für die 39. Wiederholung bekam Sportabzeichenübungsleiterin Erika Kattge. Roswitha Lührs erhielt das Abzeichen in Gold für die 20. Wiederholung. Die Familien Kattge, Wassermann und Wernke-Deddens bekamen das Familiensportabzeichen ausgehändigt. Insgesamt wurden 26 Sportabzeichen verliehen. Wie die Übungsleiterinnen Hildegard Bockhorst, Erika Kattge und Kerstin Wassermann sagten, wolle man im kommenden Jahr versuchen, die Zahl der Teilnehmer auszuweiten.

Diakon und Präses Heinrich Thoben von der Kolpingfamilie Scharrel hat im Bonifatiushaus mit dem Vorsitzenden Dietmar Lührs und seinem Stellvertreter Frank Büter vier junge Menschen neu in die Kolpingfamilie aufgenommen. Zuvor gab es eine Kolping-Gedenkmesse, die mit Pfarrer Ludger Fischer und Diakon Thoben gefeiert wurde. Aufgenommen wurden Jan Philipp Awick, Markus Dumstorff, Martina Tellmann und Martin Tellmann. Sie erhielten eine Chronik über die 60-jährige Vereinsgeschichte der Kolpingfamilie. Während die Zahl der Mitglieder in den meisten Kolpingfamilien rückläufig ist, kann sich die in Scharrel schon seit Jahren über stetig steigende Mitgliederzahlen und große Aktivitäten in allen Altersgruppen freuen. Durch die Neuaufnahmen ist die Mitgliederzahl auf über 290 Mitglieder gestiegen. Geehrt wurden auch sieben Personen für ihre langjährige Treue zu Adolph Kolping. 50 Jahre dabei ist Josef Albers. Albers, der 1964 in die Kolpingfamilie eintrat, ist ein sehr engagiertes Mitglied. Ein Jahr später wurde er zum zweiten Vorsitzenden gewählt. Von 1968 bis 1975 war er als Schatzmeister tätig. Für 25-jährige Treue geehrt wurden Maike Wallschlag, Anke und Marion Heyens, Gunda Hagemann, Christa Griepenburg und Ottmar Frymuth.

Erstmalig unter neuer Regie haben sich die Mitglieder der KAB Sedelsberg zur diesjährigen Weihnachtsfeier im Canisiushaus in Sedelsberg getroffen. Knapp 30 Mitglieder kamen. Als Überraschungsgast hatte der Vorstand Bauchredner Klemens Aufgebauer mit seinem stetigen Begleiter „Siegfried“ eingeladen. Dieser begeisterte die Mitglieder und ließ manche Träne vor Lachen fließen. Mit begeisterten Beifallsstürmen bedankten sich die Mitglieder bei Aufgebauer für den gelungenen Auftritt. Bei Kaffee, Tee und selbst gebackenen Keksen wurde dann geklönt und gesungen. Amüsante Geschichten wurden vom Vorstand zum Besten gegeben. Im nächsten Jahr soll es wieder eine Weihnachtsfeier geben. Jedes KAB-Mitglied bekam zum Abschluss eine kleine Nikolaustüte mit Süßigkeiten und Keksen.

Gut 50 Frauen und Männer ab 60 Jahren waren zur Adventsfeier im Canisiushaus in Sedelsberg anwesend, die gemeinsam mit Pfarrer Ludger Fischer zunächst einen Gottesdienst feierten, um sich dann bei selbst gebackenen Kuchen sowie Broten, Tee und Kaffee zu stärken. Gemeinsam wurden adventliche Lieder gesungen, die von Georg Mahn und Gerd Hempen auf dem Akkordeon begleitet wurden. Als Überraschungsgast kam der Nikolaus.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.