• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
Geisterfahrer-Unfall auf A1 – Autobahn voll gesperrt
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 3 Minuten.

Unglück Bei Holdorf
Geisterfahrer-Unfall auf A1 – Autobahn voll gesperrt

NWZonline.de Region Cloppenburg

Gefeiert und gewonnen

13.10.2015

Die Senioren von St.-Marien haben ihr Erntedankfest gefeiert. Begonnen wurde mit einem Dankgottesdienst. In seiner Predigt betonte Diakon em. Otger Eismann, dass Eigentum auch die Verpflichtung für ein soziales Engagement beinhalte und dass Reichtum allein nicht glücklich mache. Unverderbliche Schätze im Himmel anzulegen sei die bessere Alternative.

Nach einer Kaffeetafel traten die Damen der Ellerbrocker Theatergruppe auf unter Leitung von Maria Huntemann. Ihre Darbietungen übertrafen alle Erwartungen. Zu Beginn forderte Huntemann – verkleidet als Schlachter – die Gäste zu einem Ratespiel auf. Von Wurst- und Schinkenspezialitäten sollte das Gesamtgewicht erraten werden.

Dann gab es Sketche, die mit viel Applaus bedacht wurden. Bei einem Banküberfall in der „Marka-Bank“ wurden drei Kundinnen von einem Bankräuber erschossen, als diese den Räuber erkannt hatten. Das geschah in dem Augenblick, als eine andere Kundin einen Millionenbetrag einzahlte. Im zweiten Sketch brachten die Darstellerinnen mittels eines „Luftpumpenorchesters“ Operntöne zu Gehör. Im dritten Sketch verwechselte die Frauengruppe eine Frühsportsendung aus dem Radio mit einer Anleitung zum Hähnchengrillen. Dazwischen wurden Lieder gesungen, die Brigitte Hachmöller gekonnt auf dem Akkordeon begleitete. Beim Ratespiel, dessen Lösung ein Gewicht von 1350 Gramm ergab, gab es gleich vier erste Plätze. Die Gewinner: 1. Hilda Hanekamp, Julia Pille, Elisabeth Pille und Walter Klemme, 2. Bernd Münzebrock, 3. Helene Brambring. Alle erhielten kleine Geschenke.

Allen Grund zur Freude hatten die Gäste im Lehrerzimmer der Ludgeri-Schule. Sie hatten bei der Ziehung der Gewinnlose vor einigen Tagen Fortuna auf ihrer Seite und waren jetzt eingeladen worden, um ihre Gewinne aus der Verlosung, die der Förderverein der Schule auf dem Eisenfest durchgeführt hatte, abzuholen. Schulleiterin Anita kl. Schlarmann und Fördervereinsvorsitzender Wilfried Tepe hießen alle willkommen. Er dankte den Loskäufern und betonte, dass alle, die sich an der Verlosung beteiligt hatten, Gewinner seien, da der Erlös den Kindern der Schule zugute komme.

Über 2000 Lose wurden verkauft. Dank zollte Tepe auch allen Sponsoren, die einen Großteil der Gewinne ermöglichten. Mit den so erwirtschafteten Mitteln des Fördervereins würde Kindern von sozial schwach gestellten Eltern die tägliche Mittagsverpflegung an der Schule oder die Teilnahme an Ausflügen ermöglicht. Zudem würde unter anderem in die Schulhofgestaltung mit Spielgeräten investiert sowie in die Anschaffung von Büchern für die Schulbibliothek. Gemeinsam mit Schriftführerin Hildegard Hettwer wurden die Gewinne ausgehändigt. Einen Gutschein für eine viertägige Reise für zwei Personen nach Berlin gewannen Josef Nonnenmacher aus Friesoythe und Thomas Blendermann (Bad Zwischenahn). Je eine Fahrt sponserten die Bundestagsabgeordneten Gabriele Groneberg (SPD) und Franz-Josef Holzenkamp (CDU). Mit ihren Losen sicherten sich Heinrich Bischof (Eggershausen) und Heiner Wedermann (Friesoythe) eine von der Landtagsabgeordneten Renate Geuter (SPD) gesponserte Tagesfahrt für zwei Personen nach Hannover. Ein Fernsehgerät ging an Stefan Volkens, ein Kinderfahrrad an Jana Bert (Garrel) und Vater Ludwig. Mechtild Kock (Friesoythe) bekam eine Musikanlage.

Zu einer Informationsfahrt ist der Seniorenclub der Freiwilligen Feuerwehren des Landkreises gestartete. Der Präsident der ehemaligen Führungskräfte der Freiwilligen Feuerwehren im Landkreis, Wolfgang Grötzschel, und sein Stellvertreter Hans Stör begrüßten die Kameraden mit ihren Frauen im Friesoyther Feuerwehrhaus und bedankten sich bei Ortsbrandmeister Matthias Schmidt für das vorbereitete Frühstück. Dann ging es mit dem Bus zur Besichtigung des VW-Werkes nach Emden. Man war beeindruckt von den Produktionsstätten, in denen 9000 Mitarbeiter den VW-Passat herstellen. In der Werkskantine gab es ein Mittagessen.

Ditzum war die nächste Station. Von dort aus konnte man vom Kutter „Heike“ aus das Emssperrwerk bestaunen. Eine Ortsbesichtigung und eine Kaffeepause standen auch auf dem Programm. Den gelungenen Ausflug ließen die Mitglieder im Feuerwehrhaus Peheim ausklingen. Ortsbrandmeister Bernd Kettermann und Bürgermeister Ludger Möller hießen alle willkommen.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.