• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg

Gesammelt und getroffen

04.04.2019

Weit über 100 Freiwillige hatten sich beim Friesoyther Bauhof getroffen, um anlässlich des vom Ortsjugendrings Friesoythe ausgerichteten Umwelttages den Müll, der achtlos in die Natur entsorgt wurde, zu sammeln und fachgerecht zu entsorgen. Unterstützt wurden sie dabei von der Jugendfeuerwehr und Mitgliedern der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG). Es wurden über 20 Kubikmeter Müll gesammelt.

Besonders auffällig war, dass übermäßig viele Flaschen in Flachmannformat gefunden wurden. Auch viele Pfandflaschen wurden eingesammelt. Besonders irritiert waren die Sammler über einen fast vollen Anhänger mit Zeitungen, die paketweise entsorgt worden waren. Dies stieß bei Andreas Tegeler vom Ortsjugendring auf Unverständnis, da die Austräger ja Geld bekommen würden. Er könne nicht verstehen, wie sie die Zeitungen einfach entsorgen könnten, anstatt ihrer Pflicht nachzukommen.

Bereits am Morgen waren Gruppen wie die Anwohner der Schwaneburger Straße mit über 20 Leuten unterwegs gewesen und hatten in ihrem Bereich Müll eingesammelt. Auch Schlingshöhe-Meeschen sowie Pehmertange hatten säckeweise Müll eingesammelt und fachgerecht entsorgt. Von der großen Resonanz am Umwelttag waren die Organisatoren angenehm überrascht. So bedankte sich Tegeler bereits während der Einteilung bei den Sammlern. Ein Dank ging auch an hiesige Firmen, die unter anderem Greifzangen, Handschuhe, Warnwesten und Säcke gespendet hatten.

Zahlreiche Helfer hatten jetzt den Weg zum Hof Hilker gefunden, um von dort aus tatkräftig den Frühjahrsputz und die Müllsammelaktion anzugehen. Mit dabei waren auch Mitglieder der Ortsgruppe Friesoythe des Internationalen Rasse-Jagd-Gebrauchshundeverbandes (IRJGV), die in Schlinghöhe trainieren. Eingeladen hatten die ortsansässigen Jäger sowie die Dorfgemeinschaft Schlingshöhe. Mit eigenen Fahrzeugen wurden auf den Haupt- und Nebenstraßen Abfall und Unrat gesammelt. Hauptsächlich wurden leere Flaschen und Einweggeschirr aufgelesen, aber auch Reifen und Blumenkübel waren zu entsorgen.

Die Organisatoren freuten sich über die rege Teilnahme. Auch Kinder und Jugendliche waren dabei. Traurig sei es jedoch, dass solche Aktionen überhaupt nötig seien, weil Müll einfach am Wegesrand entsorgt werde, hießt es. Des Weiteren wurden noch verschiedene Ruheplätze in Schlingshöhe gereinigt und instandgesetzt. Radfahrer und Fußgänger sind eingeladen, sich die Sitzgelegenheiten anzuschauen und zu benutzen. Nach getaner Arbeit ließen sich alle Getränke und Bratwürstchen schmecken. Die Organisatoren bedankten sich bei allen Helfern.

  

Der Rehasportverein Friesoythe hat auf seiner Jahreshauptversammlung im Burghotel den gesamten Vorstand einstimmig im Amt bestätigt. So bleibt Christine Pleis erste Vorsitzende, Anne Plenter zweite Vorsitzende, Hans-Georg Pleis Kassenwart, Andreas Tegeler Schriftführer, Elke Heyens stellvertretende Schriftführerin und Marlene Jung Sportwartin.

Zuvor hatte die erste Vorsitzende 21 Mitglieder begrüßt. Insgesamt hat der Verein 105 Mitglieder und verfügt über sechs ausgebildeten Übungsleiterinnen. Die Koronarsportgruppe ist mit 60 Teilnehmern derzeit voll ausgelastet, ebenso beide Orthopädiegruppen. Nur in der Kinderrehasportgruppe gibt es noch einige freie Plätze. Die Gruppe für Menschen mit geistigen und körperlichen Defiziten pausiert aus organisatorischen Gründen. Die Orthopädiegruppen des Seniorenzentrums Altenoythe finden regen Anklang. Auch die Geselligkeit kam im vergangenen Jahr nicht zu kurz.

Mit einer Urkunde und einem kleinen Präsent wurden geehrt: Elke Heyens für 20 Jahre, Gerd Lübbers und Norbert Kollberg für zehn Jahre. Gerhard Bernd konnte seine Urkunde (zehn Jahre) aus gesundheitlichen Gründen nicht entgegennehmen.

„Wir können auf ein sehr ruhiges und harmonisch verlaufenes Vereinsjahr zurückblicken und durchaus zufrieden sein“, hat der Sprecher der Rheuma-Liga Niedersachsen, Arbeitsgemeinschaft Friesoythe, Hans Göken, auf der Mitgliederversammlung im Burghotel Friesoythe betont. In seinem Jahresbericht verwies er auf 890 Mitglieder. Die Heilbehandlung der Kranken erfolge in 43 Warmwassergymnastikgruppen im Bewegungsbad der Badeabteilung des Friesoyther Krankenhauses sowie in acht Trockengymnastikgruppen.

Auch standen Vorstandswahlen an: Schriftführer ist Heinrich Reiners, Stellvertreterin ist Marianne Stammermann, Vorsitzender Hans Göken. Zu Beisitzern wurden Adelheid Böckmann und Nina Meyer bestimmt, Kassenwartin ist Christa Kalmlage.

Vor 40 Jahren sind sie in die Ludgeri-Schule in Friesoythe eingeschult worden. Nun trafen sich die Ehemaligen zu einem Klassentreffen wieder. Nach einem kleinen Spaziergang schauten sie sich noch einmal in ihrer alten Schule um. Mit dabei war auch der Konrektor und der damalige Klassenlehrer Otger Eismann. Organisiert hatten das Wiedersehen Heidi Stoff, Heike de Buhr und Laurenz Böckmann. Der Abschluss fand dann bei Böckmann statt, wo noch einmal Dias aus der alten Schulzeit gezeigt wurden.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.