• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg

Giebels stellen Bilder aus

12.03.2013

In der Ausstellungsreihe „Künstlerpaare” präsentiert die Volksbank-Galerie an der Sevelter Straße in Cloppenburg jetzt bis Ende August 2013 Arbeiten von Thea Koch-Giebel und Hans-Berthold Giebel. Das Künstlerpaar aus Oldenburg ist seit 50 Jahren auch ein Ehepaar. Beide haben sich in ihrem künstlerischen Wirken über die Jahre ein eigenständiges Arbeiten bewahrt.

Hans-Berthold Giebel hat sich nach dem Studium zum Lehramt auf den Beruf des Kunsterziehers konzentriert. Seine freien Arbeiten sind geprägt von der Erprobung aller grafischen Stilmittel. Grundlage seiner Werke ist die Zeichnung, die sich mittels Bleistift, Farbstift, Feder oder auch Tusche-Lavierungen offenbart. Hinzu kommen Aquarelle. Seine Kunst präsentieren sich in einer fantastisch-realistischen Formensprache. Gesammeltes, Gefundenes und Erscheinungen der Natur werden auf kleinen und mittelformatigen Arbeiten festgehalten. Ein weiteres Schaffensfeld eröffnet sich in der Collage, die ein experimentelles Vorgehen erlaubt. Fundstücke und Abfälle werden als Bildmaterial genutzt und zu einem neuen Ganzen vereint, das vom spielerischen Umgang mit den Dingen geprägt ist.

Thea Koch-Giebel blickt auf eine kontinuierliche Entwicklung zur Malerin ausdrucksstarker und originärer Bildwerke zurück. Sie war in zahlreiche Ausstellungen und Präsentationen vertreten, eine umfangreiche Katalog-Monografie beschreibt ihr Werk. Die menschliche Figur war und ist ihr zentrales Thema, fast programmatisch steht die Gestalt der Frau im Mittelpunkt der Kompositionen. In expressiver Gestik und Formensprache erscheinen die Frauen kraftvoll und dynamisch, die Motive sind auf großformatigen Leinwänden angelegt. Dabei prägen Emotion und Temperament die symbolträchtigen Szenarien. Diese stehen in engem Bezug zu der Farbigkeit der Werke, kontrastreich und wirkungsvoll treten sie den Betrachtern in einem wahren „Rausch der Farben“ entgegen. Thea Koch-Giebel bearbeitet in ihren Bildern sowohl historische als auch aktuelle Fragestellungen, das Existenzielle des Menschen – speziell der Frau in der Gesellschaft – wird in ihren Arbeiten angesprochen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Der Förderverein des Cloppenburger Gymnasiums Liebfrauenschule (ULF) hat jetzt den langjährigen Vorsitzenden Werner Blömer und die Kassenwartin Marion Kallage verabschiedet. In einem Rückblick erinnerte Blömer, der den Verein zwölf Jahre geleitet hatte, an verschiedene Projekte, die der Förderverein für das ULF umgesetzt hatte. In diesem Zusammenhang nannte er vor allem die Unterstützung bei der Erstausstattung der Bläser- und Streicherklassen mit Musikinstrumenten und die Errichtung eines Platzes mit verschiedenen Spielgeräten für die fünften und sechsten Klassen, die nach Auflösung der Orientierungsstufen an der Liebfrauenschule unterrichtet werden. Neu in den Vorstand berufen wurden als Vorsitzender Volker Deselaers und Martina Reuter als Kassenwartin.

Rund 40 ehrenamtliche Helfer aus 15 THW-Ortsverbänden Niedersachsens und Bremens haben sich jetzt zu einer Informationsveranstaltung zum Thema „Auslandseinsätze“ in der Cloppenburger THW-Unterkunft an den Hohen Tannen getroffen. Wichtige Fragen wie Impfschutz, Ausstattung und mögliche Einsatzaufgaben wurden ebenso durchgesprochen wie die Vereinbarkeit eines solchen meist mehrwöchigen Einsatzes mit dem Beruf. Rudi Czech, Zugführer im THW Cloppenburg, berichtete von seinen Einsatzerfahrungen in Frankreich, Polen und Liberia. Regelmäßig ist das Technische Hilfswerk weltweit in Katastrophenregionen im Einsatz, um die Not von Flüchtlingen oder Katastrophenopfern zu lindern.

Auch in diesem Jahr trafen sich Mitglieder, Bekannte und Freunde des SPD-Ortsvereins Cloppenburg zum traditionellen Heringsessen in der Gaststätte „Jagdhaus Bühren“. Vorsitzender Dr. Hermann Bergmann begrüßte neben den zahlreich erschienenen Gästen besonders die Bundestagsabgeordnete Gabriele Groneberg und den Bundestagsabgeordneten a.D. Günter Graf.

Die ambulante Ergotherapie am St.-Josefs-Hospital hat jetzt Achim Müller (44) übernommen. In seiner 13-jährigen Tätigkeit am Ludmillenstift Meppen hat der neue Praxisbesitzer Erfahrungen in den Bereichen Neurologie, Geriatrie, Orthopädie und Chirurgie gesammelt.

Auf Einladung der Unternehmerfrauen im Handwerk Cloppenburg hat die Heilpraktikerin Dagmar Iris Kanig (Bramsche) über die Bach-Blüten-Therapie referiert. Diese dient dazu, emotionale Gleichgewichtsstörungen wieder in Balance zu bringen. Vorstandsmitglied Anette Greten bedankte sich mit einem Blumenstrauß.

Umfrage
Machen Sie mit beim großen Landkreis Cloppenburg-Check. Was gefällt Ihnen besonders in Ihrer Gemeinde/Stadt und wo sehen Sie noch Verbesserungspotential?

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.