• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg

Goldenes Abiturtreffen

09.06.2017

In gemeinsamen Erinnerungen schwelgten nun 18 Abiturienten des Albertus-Magnus-Gymnasiums (AMG) aus dem Abschlussjahrgang 1967. Bei ihrem „Goldenen Abiturtreffen“ in Friesoythe hatten sie sich jede Menge zu erzählen. Vor 50 Jahren am 2. Juni 1967 hatten die ehemaligen Schülerinnen und Schüler ihr Reifezeugnis am AMG erhalten.

Das Jubiläumstreffen am Albertus-Magnus-Gymnasium begann mit einem gemeinsamen Essen. In Otto Beylage, Werner Haselier und Manfred Koziolek nahmen auch drei ehemalige Lehrer an dem Wiedersehen teil, mit denen ebenfalls viele Erinnerungen ausgetauscht wurden.

Zwei der 26 AMG-Abiturienten, die 1967 ihr Abitur in Friesoythe gemacht hatten, sind inzwischen verstorben. Ihre Lebensläufe wurden in der Runde vorgestellt und der Mitschüler wurde gedacht.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Nach dem Essen gab es eine intensive Führung durch das AMG von Heinrich Stolte, dem ständigen Vertreter des Schulleiters. Ob Physikraum, der Aufenthaltsraum für Fahrschüler oder der Ort der Zeugnisübergabe, viele Erinnerung wurden bei den ehemaligen Schülern lebendig. Auch die größeren Schulgebäude zeigten dem ersten Abiturjahrgang, der von Anfang an das Albertus-Magnus-Gymnasium besucht hatte, wie viel sich in 50 Jahren verändert hat. Zudem wurden Veränderungen in Schule und Pädagogik rege diskutiert, denn viele der damaligen Abiturienten waren ebenfalls Lehrerinnen und Lehrer geworden.

Das „Goldene Abiturtreffen“ endete bei herrlichem Wetter in einem Eiscafé mit dem festen Vorsatz: „Bald treffen wir uns wieder!“

Mit einem neuen Transporter ist seit einigen Wochen die Friesoyther Tafel CarLa (Caritas Lebensmittelausgabe der Gemeindecaritas im Dekanat Friesoythe) unterwegs. Der weiße Mercedes-Sprinter mit einer Kühlvorrichtung für die Lebensmittel kostete in der Anschaffung inklusive Anhängerkupplung 40 800 Euro. 20 000 Euro dieser Summe werden durch Spenden finanziert. Daran beteiligt hat sich auch die Regionale Stiftung der Landessparkasse zu Oldenburg. Sie spendete der Friesoyther Tafel (in Trägerschaft des Caritas Sozialwerkes St. Elisabeth) 3500 Euro für den neuen Sprinter. Den Spendenscheck überreichten am Donnerstagvormittag am Tafel-Standort in Friesoythe Jochen Stuke (Direktor Privatkunden LzO-Regionaldirektion Friesoythe) und Volker Raker (Direktor Privatkunden LzO-Regionaldirektion Cloppenburg) an den Vorstand der Friesoyther Tafel um den Vorsitzenden Werner Fuhler, Kassenführer Johannes Budde und Schriftführerin Ulrike Englisch sowie Tafel-Mitarbeiter Ralf Blazejak.

„Wir bedanken uns recht herzlich für die Spende der LzO. Das Geld können wir sehr gut gebrauchen“, betonte Tafel-Vorsitzender Werner Fuhler. Gerade die Mobilität sei sehr kostenintensiv. Drei Fahrzeuge stehen der Tafel nun wieder zur Verfügung, nachdem ein altes ausgemustert werden musste: zwei Sprinter und ein Caddy sowie ein Kühlanhänger.

Täglich sind die Tafel-Fahrzeuge unter der Woche, aber auch zum Teil samstags im Einsatz, um Lebensmittel von den verschiedenen Bezugsquellen abzuholen für die Ausgabestellen in Friesoythe, Bösel, Barßel, Scharrel und Garrel. Die Touren reichen dabei u.a. bis nach Bremen. Rund 500 Familien werden derzeit über die Friesoyther Tafel mit Lebensmitteln versorgt. 170 ehrenamtliche Mitarbeiter zählt CarLa, davon sind 50 als Fahrer im Einsatz. Die Tafel leiste sehr gute und wichtige Arbeit, die vielen Menschen zugute komme, betonte Volker Raker.

Die Gelegenheit, in den Tennissport hineinzuschnuppern, nahmen jüngst 20 Kinder und Jugendliche im Alter von sechs bis 16 Jahren auf der Tennisanlage des TC Altenoythe wahr. Unter der Leitung von Jugendwartin Michaela Meerjans und Tennistrainer Hassan Al Dakroub konnte der Nachwuchs zwei Stunden lang bei einem Schnuppertag erste Eindrücke mit Schläger und Filzkugel sammeln. Trotz kleiner Regenschauer hatten die Kids viel Spielspaß.

Der TC Altenoythe bietet jeden Freitagnachmittag (ab 14.30 Uhr) ein (Schnupper)-Training an. Bei Interesse oder Fragen kann man sich bei Jugendwartin Michaela Meerjans melden unter Telefon  0176/31176721.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.