• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 7 Minuten.

Blaulicht-Ticker für den Nordwesten
A1 bei Wildeshausen in Richtung Bremen nach Unfall gesperrt

NWZonline.de Region Cloppenburg

„Hoeneß“ zu Besuch

04.12.2014

Der Sportlerball des SV Hilkenbrook im voll besetzten Saal des Vereinslokals „Dorfkrug“ stand ganz im Zeichen der Ehrung von Willi Janßen mit der goldenen Ehrennadel des Kreissportbundes sowie der Wahl der Sportlerin und des Sportlers des Jahres. Vorsitzender Torsten Blömer und Hermann Wilkens, Vizepräsident des KSB Emsland, zeichneten Willi Janßen für 25 Jahre ehrenamtliche Tätigkeit im Sportverein aus. Wilkens lobte Janßen „als einer der Leuchttürme des Sportvereins“. Janßen übernahm zahlreiche Funktionen im Verein. Mit einer kurzen Unterbrechung ist er seit 2006 als Platz- und Gerätewart für die Instandhaltung der Sportanlagen zuständig.

Zur Überraschung aller Anwesenden konnte der Vorstand den langgehegten Wunsch Willi Janßens zu seinem Jubiläum erfüllen: „Uli Hoeneß“ war kurzfristig von der JVA Landsberg freigestellt worden, um persönlich in Begleitung eines Justizvollzugsbeamten ein paar Worte zur Ehrung Janßens zu sprechen – und ein kleines Präsent zu überreichen.

Nach der Ehrung wurden die „Sportler des Jahres“ gewählt. In diesem Jahr konnten Angelika Book und Dieter Schleper die Auszeichnungen entgegennehmen. Angelika Book engagiert sich seit vielen Jahren für den Verein vor allem im Hintergrund der Sportveranstaltungen und bei der Mitorganisation des Zeltlagers. Dieter Schleper ist seit Gründung des Sportvereins Mitglied und war bereits im ersten gewählten Vorstand des Vereins als Mannschaftsbetreuer tätig. Bis heute spielt er aktiv in der Herren-Tischtennismannschaft.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Der Reit- und Fahrverein Sankt Georg Altenoythe-Kampe hatte seine Mitglieder und alle Reitsportfreunde zu einer Adventsfeier in die Reithalle Schmiemann in Kampe eingeladen. Eine Dressurquadrille, wie sie vor zirka 50 Jahren ausschließlich zu Klängen Deutscher Märsche geritten wurden, zeigten Hanna Tiedeken, Wiebke Müller, Mayra Hellmers, Marie Golombeck, Sandra Heesen und Ann Catrin Kuch. Die Besucher bekamen aber auch eine feine Springquadrille zu sehen. Doch der Vorstand hatte sich für die diesjährige Adventsfeier noch etwas Besonderes einfallen lassen. Eine Tiersegnung. Zahlreiche Vierbeiner, ob groß oder klein, wurden mit Weihwasser besprengt. Die Segnung nahm Diakon Eckard Drees von der St. Marien Kirchengemeinde Friesoythe vor.

Für die Kinder war natürlich das wichtigste Ereignis das Treffen mit dem Heiligen Nikolaus. Der hatte nicht nur ein paar freundliche Worte für die Mädchen und Jungen mitgebracht, sondern auch kleine Präsente. Zum Abschluss gab es in der Reiterklause eine kleine Weihnachtsparty.

Der Vorstand des Caritas-Vereins Altenoythe, Michael Bode, und der erste Vorsitzende des Verwaltungsrates, Edmund Sassen, konnten jetzt sieben Mitarbeiter auszeichnen, die dem Unternehmen seit 25 Jahren treu sind. Sie bedankten sich für das außerordentliche Engagement für Menschen mit Behinderungen und überreichten als Dank einen Blumenstrauß sowie ein Jahreslos von Aktion-Mensch an: Beate Lämmermühle und Karin Cordes, beide Werkstatt Cloppenburg, Jutta Loschen, und Klaus Hagen, beide Werkstatt Altenoythe, sowie Gabriele Nobis, Frühförderung Cloppenburg, Karin Ziehm und Martina Mehnert, beide Sprachheilkindergarten Cloppenburg.

Die Spar- und Darlehenskasse Friesoythe hatte vor einiger Zeit den Friesoyther Vereinen Defibrillatoren gestiftet. Dazu gehörten auch Einweisungen durch das DRK Cloppenburg. Der SV Hansa Friesoythe war einer der Vereine, die solch ein Gerät gesponsert bekamen. Eine entsprechende Schulung fand jetzt im Vereinsheim für die „Hanseaten“ statt. Dabei wurde auf die Vorteile und den großen Nutzen dieser Geräte hingewiesen. Als Ersthelfer in lebensbedrohlichen Situationen kann der Defibrillator Leben retten – und es ist Laien ohne weiteres möglich, dieses Gerät einzusetzen.

Auch in diesem Jahr veranstaltete die DLRG Ortsgruppe Friesoythe einen Kinotag in der Station am Koppelweg. Rund 35 Kinder und Jugendliche nahmen teil. Bereits einen Tag zuvor wurde die Gerätehalle zu einem Kino umfunktioniert. Eine große Leinwand mit Videobeamer, eine Licht- und Nebelanlage sowie eine Soundanlage sorgten für gute Stimmung. Doch nicht nur die Filme, sondern auch eine Disco und zahlreiche Spiele sorgten für viel Spaß. Natürlich war auch für die Verpflegung bestens gesorgt, es gab reichlich Popcorn und Getränke damit sich das Kinofeeling voll entfalten konnte.

Der Jugendvorstand war froh über ihre gut gelungene Aktion und plant im nächsten Jahr, eine ähnliche Veranstaltung durchzuführen und noch mehr Kinder zu begeistern.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.