• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg

IHK zeichnet die Besten aus

23.03.2019

Aus dem Oldenburger Land haben 89 junge Leute jetzt ihre Abschlussprüfung bei der Oldenburgischen Industrie- und Handelskammer (IHK) mit „Sehr gut“ abgeschlossen. Die IHK hat sie am Freitag im Hotel „Gut Altona“ in Dötlingen ausgezeichnet. An der Feierstunde nahmen auch Vertreter der Ausbildungsbetriebe teil. IHK-Vizepräsident Stefan Schnier gab den jungen Fachkräften Anregungen und Erfahrungen für die Arbeitswelt mit auf den Weg und appellierte an die Betriebe, weiterhin möglichst viel auszubilden und dabei, die Ausbildungsqualität im Auge zu behalten. 49 der besonders erfolgreichen Absolventen durchliefen eine kaufmännische Ausbildung, 40 eine gewerblich-technische. 1453 Auszubildende in 93 Berufen hat die IHK in diesem Winter insgesamt geprüft. Dafür waren 972 Prüfer und Prüferinnen ehrenamtlich im Einsatz.

Aus dem Kreis Cloppenburg wurden neun Prüfungsbeste in sechs Berufen in Ausbildungsbetrieben ausgezeichnet:

Industriemechaniker Marco Kerls aus Twistringen bei Focke Packaging Solutions, Einzelhandelskaufmann Wladimir Kort aus Molbergen bei Hammer Fachmärkte für Heimausstattung, Industriemechaniker Jonas Loges aus Garrel bei Leoni Special Cables, Chemielaborant Henrik Hanenkamp aus Friesoythe bei Remmers, Industriekauffrau Andrea Sander aus Löningen bei Remmers, Fachkraft für Lebensmitteltechnik Steffen Zumdohme aus Löningen bei Schne-frost Produktion, Technischer Produktdesigner Tim Diekmann aus Lähden bei Vogelsang, Industriekaufmann Johannes Schlangen aus Hilkenbrook bei Waskönig und Walter Besitz und Verwaltung, Industriekauffrau Laura Lübbers aus Friesoythe bei Wernsing Feinkost.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Auf der gut besuchten Generalversammlung des Frauenchors Friesoythe wurde viel bekanntgegeben. Es musste die Stimmführerin der zweiten Stimme gewählt werden. Marion Lübbers wurde durch eine erneute Wahl in ihrem Amt bestätigt. Der Terminplan für 2019 wurde vorgestellt und besprochen. Erstmalig wurde ein Festausschuss gewählt, der für 2020 Vereinsfeste im Vorfeld organisiert. Aktive Sängerinnen, die nur einmal oder zweimal bei Proben fehlten, erhielten als Dank einen Blumenstrauß. Gleichzeitig erhielt Isabell Lindner einen Blumenstrauß, für die Vertretung bei den Proben, wenn der Dirigent Wilhelm Fleming nicht vor Ort sein konnte. Mit einem Präsent bedankten sich die Sängerinnen, bei Wilhelm Fleming, für seine Treue.

Alle zweite Jahre findet an der Grundschule Kampe ein Tag der Zivilcourage statt. An diesem Tag steht die Prävention im Mittelpunkt. Die Pädagogische Puppenbühne der Polizeidirektion (PäPP) Oldenburg war in der Grundschule Kampe, um das Medienstück „Der Datensammler“ für die Dritt- und Viertklässler und das Verkehrsstück „Piet und der Straßenexperte“ für die Erst- und Zweitklässler als klassisches Puppentheater vorzuspielen. Für die Kinder des ersten und zweiten Schuljahres geht es um Verkehrsprävention, für die Kinder des dritten und vierten Schuljahres um präventives Verhalten in sozialen Netzwerken. Für die Eltern der Großen galt: Um 15 Uhr findet ein Elternnachmittag statt. Aufgeführt wurden die Stücke von einem Team aus Wilhelmshaven: Jürgen Paul, Bianca Stutz und Annelie Büter, die mit viel Witz und Humor im Hintergrund, tiefgehende Gespräche zu sehr ernsten und nachdenklichen Themen zunächst mit den Kindern, am Nachmittag mit den Eltern führten. Mit dabei, der als Ansprechpartner für die Friesoyther Schulen zuständige Polizeibeamte Gerd Binder (Kriminalprävention).

Neben der Puppenbühne war Kay Klöver als Mitglied des Pfadfinderstammes Bückenbiber in Reekenfeld mit dabei, um mit den Kindern in verschiedenen Interaktionsspielen und Kooperationsaufgaben Erfahrungen von Teamarbeit zu vermitteln. Beide Blocks fanden im Wechsel in den jeweiligen Altersgruppen zueinander statt. Am frühen Morgen waren die Kinder bereits von den Lehrern mit verschiedenen Geschichten zur Selbstbehauptung und gegenseitigen Unterstützung auf das Thema eingestimmt worden.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.