• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg

Kirchenmusik und Big Band

21.01.2019

Das Partnerschaftskomitee Cloppenburg-Bernay feierte im November 2018 sein 30-jähriges Bestehen. Fast ebenso lange, nämlich 29 Jahre, ist Edmund Sassen als Vereins-Schatzmeister „Herr der Finanzen“. Und das mit viel Erfolg: Die Mitgliederzahl liege konstant bei rund 150, die bei den Aktivitäten und Veranstaltungen immer sehr aktiv seien, heißt es in einer Pressemitteilung des Partnerschaftskomitees.

Der Vorstand des Partnerschaftskomitees würdigte jetzt das ehrenamtliche Engagement von Sassen anlässlich von dessen 70. Geburtstag mit einer Feierstunde. Sassen könne seine reichhaltigen Erfahrungen als langjähriger Chef der Cloppenburger LzO sehr effektiv einbringen, hieß es. Man habe seinen umfangreichen Erfahrungen und Vernetzungen sehr viel Unterstützung zu verdanken – nicht nur in allen finanziellen Belangen des Vereins, bedankte sich Vorsitzender Dr. Günther Klaushenke bei seinem „Finanzchef“. Man wisse ihn als ein beliebtes Vorstandsmitglied, sein Wirken und sein Wissen sehr zu schätzen.

Bereits zum achten Mal wird der Kirchenmusiktag Nordwest vom Bischöflich Münsterschen Offizialat und dem Bistum Osnabrück organisiert. Mit der Veranstaltung sollen alle, die in der Kirchenmusik aktiv sind, am Samstag, 9. Februar, von 9 bis 16 Uhr in der Katholischen Akademie Stapelfeld unterstützt werden. Eingeladen sind Leiter und Mitglieder von Chören, Scholen und anderen Gruppen, Vorsänger, Kantoren und Organisten aus dem Offizialatsbezirk Vechta und den Osnabrücker Dekanaten Bremen, Twistringen und Osnabrück-Nord sowie alle Interessenten. Die Leitung haben Regionalkantor Stefan Decker aus Vechta und Regionalkantor Johannes Schäfer aus Twistringen.

Decker, der in Kürze in den Ruhestand geht, hat in der Ära nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil mit seiner Liturgiereform und den großen Umbrüchen für die Kirchenmusik ein halbes Jahrhundert als aktiver Kirchenmusiker erlebt. Bei der Veranstaltung blickt er kritisch auf seine Beobachtungen und Erfahrungen zurück und versucht daraus eine Standortbestimmung für die heutige Kirchenmusik zu formulieren.

Außerdem werden Workshops zur Kirchenmusik angeboten: Beispielsweise geht es um grundlegend Handwerkliches zur Stimmbildung und zum Orgelspiel, die musikalische Bereicherung der Gottesdienstgestaltung durch Vorsänger oder grundlegende Hör- und Musikerfahrungen.

Der Teilnehmerbeitrag für den Kirchenmusiktag beträgt 20 Euro. Anmeldungen erfolgen beim Bischöflich Münsterschen Offizialat: Stefan Decker (Telefon   0 44 41/ 87 23 94, kirchenmusik@bmo-vechta.de) oder Johannes Schäfer (Telefon   0 42 43/ 27 44, kantor@gemeindeverbund.de).

Zu sechs Frauenliturgien unter dem Titel „so.schön.anders.“ laden die Frauenseelsorge des Bischöflich Münsterschen Offizialats und die Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd) im Landesverband Oldenburg alle interessierten Frauen für den Februar ein. Andersartigkeit werde häufig befremdlich erlebt, doch man könne sie auch als Einmaligkeit ausdeuten, heißt es in einer Pressemitteilung des BMO. Die Leitung der Veranstaltungen haben Mechtild Pille und Petra Focke, inhaltlich vorbereitet werden sie vom Landesleitungsteam der kfd. Im Anschluss gibt es einen kurzen Austausch bei Getränk und Gebäck.

Die Termine der Frauenliturgien sind:

• Dienstag, 5. Februar, 19.30 Uhr, Marienkirche in Oythe

• Dienstag, 5. Februar, 19 Uhr, St. Peter und Paul in Holdorf

• Dienstag, 5. Februar, 19 Uhr, Vikar-Henn-Haus in Löningen

• Dienstag, 12 Februar, 19.30 Uhr, Kapelle des St.-Pius-Stiftes in Cloppenburg, Friesoyther Straße 7

• Mittwoch, 13. Februar, 20 Uhr, St. Peterkirche im Forum St. Peter in Oldenburg

• Donnerstag, 21. Februar, 19.30 Uhr, Johanniterkapelle in Bokelesch

Opulenter Big-Band-Sound trifft feinsten Bluesrock im Cloppenburger Kulturbahnhof: Das versprechen die Jazz- und Bluesfreunde Cloppenburg in der Ankündigung zum Konzert von Tommy Schneller. Der vielfach ausgezeichnete Osnabrücker Bluesmusiker, Saxophonist und Sänger präsentiert am Samstag, 26. Januar, 21 Uhr, zum Auftakt des Konzertjahres 2019 diese Musik auf eine völlig neue Art, heißt es.

Für dieses Programm hat Schneller die Zusammenarbeit mit dem Cloppenburger Musiklehrer Thomas Stanko gesucht. Durch den opulenten Big-Band-Sound, durchzogen vom Bluesrock einer gnadenlosen Rhythmusgruppe, und garniert mit dem unverkennbaren Saxophonsound Schnellers entstehe ein verblüffender Effekt, heißt es in der Ankündigung. Unter der Leitung von Stanko sei das Konzert ein einzigartiges Big-Band-Blues-Spektakel – mit Kompositionen von Schneller und im Sound einer Blues-Big-Band.

Karten gibt es im Vorverkauf für 22 Euro, ermäßigt 19 Euro, in der Gaststätte „Bahnhof“ und in der Buchhandlung Terwelp. An der Abendkasse kosten die Tickets 25 Euro, ermäßigt 22 Euro.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.