• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg

Kläne geht in Ruhestand

27.01.2016

Studiendirektorin Gisela Kläne ist am Clemens-August-Gymnasium Cloppenburg in den Ruhestand versetzt worden. Europa war ihr Steckenpferd. Ob Comenius- oder Erasmus-Programme, Austausche mit Frankreich und anderen europäischen Ländern – Kläne war in Europa zu Hause und sorgte u.a. dafür, dass ihre Schule in den Kreis der zertifizierten Europaschulen aufgenommen wurde.

Geboren in Lohne besuchte sie die Liebfrauenschule Vechta und studierte nach dem Abitur in Münster, wo sie im November 1975 das Erste Staatsexamen ablegte. Nach dem Referendariat in Bocholt/Westfalen nahm sie am 1. August 1977 als Studienassessorin ihren Dienst am Gymnasium II auf und wurde 1984 mit Auflösung des Gymnasiums II an das CAG versetzt.

Schulleiterin Annette Ovelgönne-Jansen wie auch der Personalratsvorsitzende Martin Hirschmann sowie Vertreter der Eltern und Schüler bedankten sich bei Kläne für ihre überaus engagierte und liebenswürdige Arbeit mit jungen Menschen und für das CAG. Da sie im Partnerschaftskomitee Bernay der Stadt Cloppenburg engagiert sei, sich in der Arbeit mit Flüchtlingen einsetze und für den Einsatz im Kriseninterventionsteam ausgebildet sei, bestehe auch keine Befürchtung, dass ihr Ruhestand langweilig werde, hieß es.

Den großen Schützenverdienstorden am Bande hat der Schützenverein „Gut Ziel“ Ambühren bei seinem Kohlessen im Saale Schnieder in Ermke Bernard Greten vom Zug Stalförden verliehen. Er ist das 37. Mitglied des Vereins, dem dieser Orden in Anerkennung seiner besonderen Verdienste um den Verein verliehen wurde. Der Festausschuss vergibt den Orden seit 1980. Für Ehefrau Thea gab es einen Blumenstrauß.

Mehr als 165 Mitglieder und Freunde des Schützenvereins begrüßte Präsident Reinhold Abeln zu dem Kohlessen, darunter auch den Schützenthron mit König Hubert Stuntebeck, viele Ehrenmitglieder, die Schützenjugend sowie eine Abordnung des Feuerwehr-Spielmannszuges Cloppenburg. Den Hauptpreis der Tombola, ein Fahrrad, gewann Theresa Niemeyer vom Zug Ambühren. Die Stimmung im Saal war prächtig: DJ Aloys Debbeler sorgte bis in die frühen Morgenstunden für eine volle Tanzfläche.

Auf seinem Winterfest mit fast 200 Gästen zeichnete der MSC Cloppenburg seine erfolgreichen Clubfahrer aus – allen voran Jannick de Jong als amtierenden Langbahnwelt- und Europameister. Ihm überreichte Rennleiter Mario Trupkovic eine eigens angefertigte Motorrad-Trophäe des Clubs. Eine Nummer kleiner erhielt diese auch Jörg Tebbe als Deutscher Meister und Vize-Team-Weltmeister auf der Langbahn. Die seit einigen Jahren forcierte Jugendarbeit zeigt auch erste Erfolge: Marlon Hegener wurde Deutscher Meister der A-Junioren, gewann die Renn-Serie um den ADAC-Cup Nord und auch den Bundesendlauf der besten Nachwuchs-Piloten auf der Speedway-Bahn. Zur neuen Saison tritt Cloppenburg sogar mit einem eigenen „Junior-Fights-Team” an.

Auch die anderen Clubfahrer René Deddens, Robert Lambert, Lukas Fienhage, Tobias Kroner, Kevin Lück und Fabian Heinemann wurden vorgestellt und berichteten über ihre Perspektiven für die neue Saison. Den Hauptpreis der Tombola, ein Fahrrad, gewann Gertrud Lampe. Als neue Kohlmajestäten wurden Christiane Timme und Thomas Schwenk geehrt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.