• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Cloppenburg

Klassik in der Adventszeit

04.12.2013

Das Ensemble Quintabile lädt zu mehreren Adventskonzerten ein. Die Musiker haben klassische Werke von der Barockzeit bis zur Romantik und auch zeitgenössische Folklore ins Programm genommen. So gehören klassische Kompositionen von Michael Prätorius, Johann Sebastian Bach oder Joseph Rheinberger und John Rutter zu den Vortragsstücken, die Elisabeth Göken (Sopran), Heinrich kleine Siemer (Bass), Annemarie Bothe (Querflöte), Anne Knabe-Spils (Violine) und Ursula Kleier (Klavier, Orgel) am Sonnabend, 7. Dezember, um 19 Uhr in der Dorfkirche des Museumsdorfs zu Gehör bringen. Am Sonntag, 8. Dezember, spielt das Ensemble um 17 Uhr in der St.-Marien-Kirche in Schwichteler, am Mittwoch, 11. Dezember, um 19 Uhr in Thüle, St.-Johannes-Baptist. Der Eintritt ist frei.

Mit einer besonderen Weihnachtsausstellung erfreuen derzeit der Landkreis und Caritas-Verein Altenoythe im Foyer der Kreisverwaltung an der Eschstraße in Cloppenburg die Besucher. Jeden Tag wird bis zum Weihnachtsfest ein neuer Baum aufgestellt, der neben Schmuck auch mit einem Wegweiser verziert ist. Ziel ist es, auf die Wünsche von Menschen mit Behinderung in der Gesellschaft aufmerksam zu machen. Ergänzt wird die Ausstellung mit Kostbarkeiten aus dem Besitz von Hubert Drews aus Quakenbrück. Unter anderem hat er Krippen zur Ausstellung beigesteuert.

„Die Wegweiser unserer behinderten Mitmenschen sind wichtige Hinweisschilder auf die berechtigten Belange der Behinderten“, betonte Landrat Hans Eveslage bei der Ausstellungseröffnung. Irene Block von der Caritas wies in ihren Grußworten auf die Bedeutung der Wegweiser hin. Diese sollen entsprechend der UN-Konvention Lebensmöglichkeiten von benachteiligten Menschen erweitern.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Festliche Blechbläserklänge des Komponisten Henry Purcell am Anfang, zarte Holzbläser in der Liedbearbeitung „Still, Still, Still, weils Kindlein schlafen will“ und große Orchesterklänge in der „Winterrose“ – damit möchte das Polizeiorchester Niedersachsen das Cloppenburger Publikum begeistern. Die Instrumentalisten geben am Dienstag, 10. Dezember, 19 Uhr, ein Benefizkonzert in der St.-Augustinus-Kirche.

Das Orchester unter Leitung von Thomas Boger will einen großen Bogen von der Musik der Romantik bis hin zu zeitgenössischen Komponisten schlagen. Unter anderem wird Klarinetten-Solist Yoshikata Sumita sein Können unter Beweis stellen.

Der Eintritt ist frei. Es wird um Spenden für die Flüchtlingshilfe in Syrien gebeten.

Über viel Beifall haben sich die Mitglieder des Schützenmusikzuges Hoheging-Kellerhöhe-Bürgermoor nach ihrem Konzert in der Aula des Clemens-August-Gymnasium in Cloppenburg gefreut. Die vielen Gäste wurden vom ersten Vorsitzenden Robert Averbeck und Dirigent Jan Erik Bredehorst begrüßt. Im Publikum saßen unter anderem der erste Vorsitzende des Kreismusikverbands, Dieter Bührmann aus Cappeln, sowie Abordnungen der Musikvereine Vestrup, Bösel, Halen, Garrel und des Spielmannszugs Kellerhöhe.

Bredehorst übernahm die Moderation des Abends und kündigte je mit einer kleinen Anekdote die einzelnen Stücke an. Begonnen wurde mit „Black Forest Fantasy“ von Klaus Butterstein. Mit einem Solo-Gesang von Elena Heckmann bei „Party Rock Anthem“ ging es nach der Pause weiter. Am Schluss wollte der Beifall nicht enden, und die Zuhörer verlangten Zugaben. Mit „American Heritage March“ von John Edmondson und „Michael Jackson Tribute“, arrangiert von Victor Lopez, endete der Abend.

Während der Mitgliederversammlung des Fördervereins des St.-Vincenz-Kindergartens in Cloppenburg hat sich Vorsitzender Ansgar Käsehage bei seinem Jahresrückblick insbesondere mit dem Sponsorenlauf im Sommer zufrieden gezeigt. Die Kinder hatten sich ein neues Piratenschiff für ihren Spielplatz „erlaufen“. Der Plan für 2014 steht auch bereits: Der Förderverein möchte Spielzeug für die Krippe finanzieren.

Bei den folgenden Neuwahlen wurden Käsehage und die zweite Vorsitzende Carina Waals in ihren Ämtern bestätigt. Auch Kassenführerin Annette Rolfmeyer kann ihre Arbeit fortsetzen. Als neue Schriftführerin wurde Birgit Meyer-Focke bestimmt.

Stimmungsvoll ist die Feier zum St.-Andreas-Fest verlaufen, zu dem die Kleinen der Grundschule St. Andreas sowie einige Eltern einen Gottesdienst besuchten. Pastoralreferentin Rosi Meyer sprach über den Heiligen Andreas und beschrieb in ihren Ausführungen, wie er die Liebe Gottes zu den Menschen brachte.

Lustig wurde es im Anschluss mit Clown Christof, der in der Schul-Aula ein Programm aus Zauberei, Einradfahren und Späßen bot. Die 400 Euro Gage spendete der Clown dem Arbeitskreis Indienhilfe Bakum.

In Kooperation mit der Katholischen Öffentlichen Bücherei St. Andreas Cloppenburg hatte die Johann- Comenius-Oberschule jüngst zur Autorenlesung eingeladen. Rüdiger Bertram stellte den Fünftklässlern das erste Exemplar seiner Comicreihe „Coolman und ich“ vor. Im Anschluss an die Lesung folgte eine Fragerunde, die die Jugendlichen ausführlich nutzten.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.