• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg

Gruß An Alten- und Pflegeheime Im Kreis Cloppenburg: Gemeinsam gegen die Corona-Isolation musizieren

30.06.2020

Kreis Cloppenburg „Wir haben euch nicht vergessen!“ oder „Wi häbbt jau nich vergäten!“: Diese Botschaft soll nun ein Video in Alten- und Pflegeheime transportieren, das aus einer Kooperation der Kreismusikschule Cloppenburg, der Katholischen Akademie Stapelfeld, des Netzwerks Frühe Hilfen und des Schutzengelprojektes des Landkreises Cloppenburg hervorgegangen ist.

Kinder und Jugendliche haben von zu Hause aus einen musikalischen Gruß an die Senioren in Pflegeeinrichtungen verfasst, die aufgrund der Corona-Pandemie mit weniger Besuch und weniger Freiheit leben müssen. Die Kinder und Jugendlichen haben erkannt: In Zeiten von Mindestabstand, Mundschutz und Plexiglaswänden ist das „Füreinander-da-sein“ umso wichtiger. Das Video ist an über 60 Einrichtungen im Landkreis Cloppenburg verschickt worden.

Ein zufälliges Gespräch über die derzeitige Situation älterer Mitbürger, das Gefühl des „Abgeschnitten-Seins“, gab den entscheidenden Anstoß, dieses Projekt ins Leben zu rufen, heißt es vom Landkreis. Die Projektpartner aus dem Kreis Cloppenburg ließen der Idee dann Taten folgen. Sie begleiteten die jungen Künstler auf dem Weg, ein gemeinsames Video zu erstellen. Mit einem Vorwort auf Plattdeutsch, das Heinrich Siefer von der Katholischen Akademie Stapelfeld geschrieben und eingesprochen hat, und Bildern aus dem gesamten Landkreis untermalt, entstand so ein Video, mit dem alle sagen wollen: Wir haben euch nicht vergessen!

„Das ist eine Geste, die hoffentlich Freude bringt und Früchte trägt. Wir wünschen uns, dass diese Idee ein Funke wird, der von anderen aufgenommen und weitergeführt wird“, erläutert Rebecca Kündiger vom Netzwerk Frühe Hilfen den Wunsch der Projektpartner.

Das Video „Wi häbbt jau nich vergäten!“ wurde allen Einrichtungen kontaktlos und papierlos als Download zugesandt. „Unser Dank gilt allen, die sich an diesem gelungenen Projekt beteiligt haben“, sagt Kündiger stellvertretend für die Projektpartner. Neben den genannten Kooperationspartnern und den Künstlern selbst wurde das Projekt mit Fotos aus dem Landkreis unter anderem von den hiesigen Landjugenden aus Bevern, Bunnen, Lastrup, Evenkamp, Strücklingen und Sedelsberg sowie der Gemeinde Lastrup unterstützt. Auch die Erholungsgebiete Thülsfelder Talsperre und Barßel-Saterland haben dem Projekt Landschaftsbilder zur Verfügung gestellt. „Ein Projekt, das zeigt, was entstehen kann, wenn man gemeinsam in schwierigen Zeiten zusammenarbeitet“, findet Fritz Diekgerdes vom Schutzengelprojekt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.