• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg

Live im Stadion

30.06.2016

Die selbst ernannte „Friesoyther Viererkette“ schickte jetzt schöne Grüße aus Nizza an alle NWZ -Leser. Simon, Wilfried, Josef und Ludger Bickschlag schauten dort das Achtelfinalspiel England gegen Island. Wie alle Fans der Fußball-Europameisterschaft in Frankreich wissen, schafften die Isländer an diesem Tag das „Wunder von Nizza“ und warfen die Engländer aus dem Turnier. „Das Spiel war der Hammer“, sagte Ludger Bickschlag.

Nach 1972, 1980 und 1996 – wie es die Aufdrucke auf den Poloshirts der Friesoyther zeigen – hoffen die Vier auf einen Sieg der Deutschen am Sonnabend gegen Italien im Viertelfinale. Für die Friesoyther selbst geht’s an diesem Donnerstag in Marseille weiter, wenn Polen gegen Portugal um den Einzug ins Halbfinale spielt.

Schüler des 12. Jahrgangs des Wirtschaftsgymnasiums der BBS Friesoythe besuchten kurz vor den Sommerferien mit ihren drei Deutschlehrern drei Tage lang Berlin, um an historischen Stätten die DDR und ihren Überwachungsstaat kennenzulernen. „Abschied von der DDR“ lautet das Thema für das Fach Deutsch, das vorwiegend literarisch aufgearbeitet werden soll. „Da die Schüler heute keinen unmittelbaren Bezug zur DDR mehr haben, entstand die Idee, nach Spuren des DDR-Staates zu suchen“, sagte Lehrer Frank Richter, der die Fahrt gemeinsam mit Beate Struck-Wetzel und Stephan Meinerling betreute.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

An drei Tagen wurden wichtige Orte und Stationen der ehemaligen DDR mit Hilfe von Führungen und Zeitzeugen erarbeitet. Dazu gehörten neben themengebundenen Veranstaltungen zu Bertolt Brecht, zum Aufbau der DDR und zur Wende vor allem die Besuche des Mauermuseums in der Bernauer Straße, des Stasi-Museums und des Stasi-Gefängnisses in Hohenschönhausen.

Neben diesen wichtigen Themen atmete die Gruppe aber auch Berliner Flair ein, so besuchte man eine Musical-Revue im Friedrichstadtpalast und die Fanmeile vor dem Brandenburger Tor.

Richtung Osten, und dann immer geradeaus: Rund 400 Kinder und Jugendliche aus Friesoythe und Umgebung hatten bei den Friesoyther Maitagen einen mit Antwortkarte versehenen Luftballon der Friesoyther SPD auf die Reise geschickt. Angetrieben von einem stetigen Westwind ging die Reise über Wildeshausen hinweg Richtung Weser und weiter bis in die Nähe der Landeshauptstadt und darüber hinaus: Der Ballon der 14-jährigen Jelena Machleit aus Friesoythe landete schließlich in Salzgitter, 197 Kilometer Luftlinie von Friesoythe entfernt.

SPD-Ortsvereinsvorsitzende Melanie Buhr überreichte gemeinsam mit der SPD-Landtagsabgeordneten Renate Geuter jetzt die Preise für die acht weitesten Flüge. Neben Jelena Machleit knackten auch Jolina Sprock, Kristina Raising und Sabine Sommerer (alle Friesoythe) sowie David Benkens (Garrel) die 150-Kilometer-Marke. Doch auch die Ballons von Wiebke Möhlenkamp (Vrees), Nils Eberlei (Friesoythe) und Ida Cloppenburg (Löningen) legten jeweils rund 140 Kilometer zurück. Alle Preisträger freuten sich über ihre Gewinne.

Mit „Johanni“ am 24. Juni endete die Spargelsaison. Vorher starteten die St.-Marien-Senioren noch zu einer Spargeltour. 60 Senioren konnte Diakon Otger Eismann begrüßen, bevor sich die Reisegruppe bei strahlendem Sommerwetter in zwei Bussen auf den Weg machte. Zunächst wurde der „offene Garten“ von Familie Moormann in Thüle besucht. Es gab vieles zu bestaunen, und so manche lauschige Ecke lud bei herrlichem Sonnenschein zum Verweilen ein.

Weiter ging die Fahrt nach Augustendorf. Dieses Dorf, als Stadtteil von Friesoythe, feiert augenblicklich sein 200-jähriges Bestehen. Vorbei an alten Eichen, alten Bauernhöfen, einer Partyhütte und der ehemaligen Schule gab Anke Lüken reichliche Informationen über die Ortschaft. Als letzte Station wurde der Gasthof Sieger in Thüle angesteuert. Dort wartete auf die Reisegruppe bereits ein Spargelessen. Bei musikalischer Begleitung durch Otto Hafkemeyer am Akkordeon und Otger Eismann an der Teufelsgeige ließen es sich die Senioren gut schmecken.

Auf Einladung der KFD Friesoythe hat Martin Brinkmann im Garten des Pfarrhauses in Friesoythe neue Ideen für das nächste Grillfest vorgestellt. Unter dem Motto „Grillen mal anders“ ging es vor allem um gesundheitsbewusste Rezepte, die vor den neugierigen Augen der anwesenden Damen erklärt und zubereitet wurden. Der Koch ermutigte, öfter mal Fisch und Gemüse auf dem Grill zuzubereiten und bei Fleisch auf die fettärmeren Geflügelarten zurückzugreifen. Wichtig sei natürlich auch, das Gleichgewicht von Fleisch- und Gemüseportion nicht aus den Augen zu verlieren.

Garniert wurde der Vortrag mit vielen Informationen zur richtigen Fleischauswahl, Art der Grillkohle und Garmethoden, die das Grillvergnügen komplett machen. Ein Gewitterschauer zwang die Gesellschaft zu einem Umzug ins Franziskushaus, tat der guten Stimmung aber keinen Abbruch. Es wurde viel gelacht, köstlich geschlemmt und der Abend rundum genossen, teilte die Frauengemeinschaft mit.

Alles rund zum Thema Milch wurde an zwei Tagen im Haus für Kinder „Piccolino“ in Altenoythe von Christina Nordemann von der Landesvereinigung der Milchwirtschaft Niedersachsen vermittelt. Zunächst stand Wissenswertes in Theorie an, bevor es dann an die praktische Umsetzung ging. Zu flotter Musik wurde Butter hergestellt, Shakes kreiert, überbackene Toastbrote und Käsespieße gemacht. Alles wurde dann natürlich zum Abschluss gemeinsam verspeist. „Eine tolle Aktion, die im nächsten Jahr ganz bestimmt wiederholt werden wird“, kündigte Einrichtungsleiterin Iris Göhre an.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.