• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Cloppenburg

Maria Kramer im Ruhestand

31.01.2014

Während seiner Generalversammlung hat der Kirchenchor von St. Augustinus Cloppenburg jetzt einen neuen Schriftführer gewählt. Andreas Kläne übernahm das Amt von Cäcilia Kulgemeyer ab, die diese Aufgabe acht Jahre lang erfüllt hatte.

Darüber hinaus verzeichnete der Chor im vergangenen Jahr Neuzugänge sowohl in der Alt- als auch in der Sopran- und Bass-Stimme. Nun hoffen die Sängerinnen und Sänger, dass in diesem Jahr auch ihr Tenor Verstärkung bekommen wird.

Chorleiter Ludwig Kleinalstede stellte die musikalischen Vorhaben für 2014 vor. Neben den Auftritten an den kirchlichen Festtagen ist die Teilnahme an der Veranstaltung „Geh-Sänge“ im Juli geplant. Außerdem ist der Chor an der Organisation eines Gottesdienstes beteiligt, der am 10. August vom Palestrinakreis gestaltet wird. Es ist geplant, dass nach diesem Gottesdienst ein kleines Patronats-Sommerfest in St. Augustinus stattfindet.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die BBS Technik Cloppenburg hat jetzt die berufsgruppenbesten Schülerinnen und Schüler – die die Schule verlassen – geehrt. Dazu zählen Thomas Niemöller aus Emstek (Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik, Ludger Rump in Emstek), Kerstin Berndmeyer aus Cloppenburg (Friseurin, Kerstin Behrens in Cloppenburg), Jan Lammers aus Cloppenburg (Kraftfahrzeugmechatroniker Personenkraftwagentechnik, Paul Lüske GmbH in Cloppenburg), Philipp Petersen aus Vrees (Elektroniker, Wessels Regeltechnik GmbH & Co. KG in Vrees), Sebastian Meyer aus Saterland (Feinwerkmechaniker, Claaßen in Scharrel), Daniela Frye aus Cloppenburg (Fachkraft für Lebensmitteltechnik, Schne-Frost in Löningen), Christian Böckmann aus Emstek (Mechaniker für Land- und Baumaschinentechnik, Vagepohl GbR in Emstek), Jakob Timpe aus Essen (Werkzeugmechaniker, Friedrich Graepel AG in Löningen), Wladimir Matwejew aus Oldenburg (Industriemechaniker, GAB Gesellschaft zur Aufbereitung in Emstek), Kristina Fetisow aus Löningen (Bäckereifachverkäuferin, Behrens-Meyer in Garrel) und Marcel Kramer aus Löningen (Maurer, Bernd Hillenhinrichs in Bunnen).

Während einer Feierstunde hat jetzt die Firma Landmaschinen Bruns (Cloppenburg) langjährige Mitarbeiter ausgezeichnet. Der geschäftsführende Gesellschafter Walter Bruns ehrte Reiner Bultmann und Andreas Lüken aus der Filiale Bösel für ihre 25-jährige Betriebszugehörigkeit. Friedrich Koopmann blickt derweil auf stolze 40 Arbeitsjahre bei der Bruns’ Niederlassung in Lindern zurück.

Nach mehr als 40 Jahren im Schuldienst ist die – an der Albert-Schweitzer-Schule Cloppenburg tätige – Förderschullehrerin Maria Kramer jetzt in den Ruhestand gegangen. Kramer hatte ihren Dienst an der ASS am 1. Dezember 1973 angetreten. Zwischen 1980 bis 1982 studierte sie postgradual an der Universität Oldenburg das Lehramt für die Förderschule. Am 22. Oktober 2010 feierte Kramer ihr 40-jähriges Dienstjubiläum. Schulleitung und Personalrat bedankten sich bei Kramer für ihre erfolgreiche und engagierte Arbeit sowie ihren unermüdlichen Einsatz für die Schüler.

Das Doppelkopfturnier der Sankt-Dominikus-Schützenbruderschaft Hoheging-Kellerhöhe-Bürgermoor im St.-Dominikus-Haus zu Kellerhöhe hat jetzt Gerd Alterbaum gewonnen. Dafür bekam er einen prall gefühlten Präsentkorb.

Insgesamt 350 Besucher – meist um die 60 Jahre – sind vom Auftritt der englischen Coverband „Cavern“-Beatles in der Cloppenburger Stadthalle begeistert gewesen. Die vier Musiker aus Liverpool, die im Aussehen und besonders in der Kleidung sehr authentisch wirkten, spielten alle bekannten Songs des großen Vorbilds. Paul Tudhope (John Lennon), Steve White (Paul McCartney), Craig Gamble (George Harrison) und Simon Ramsden (Ringo Starr) waren fast perfekt in ihre Rollen geschlüpft. Cavern ist der Name eines bekannten Clubs in Liverpool, wo die Beatles in den Anfangsjahren oft auftraten. Ohne eine Zugabe durfte die Band natürlich nicht die Bühne verlassen. Die Zuhörer kamen zum Teil direkt an die Bühne und tanzten mit.

Seit 1960 gehört Albert Lübbers (Zug Bühren) dem Schützenverein „Gut Ziel“ Ambühren an. Auf dem Kohlessen des Vereins im Saal Schnieders in Ermke wurde ihm jetzt in Anerkennung seiner Verdienste für den Schützenverein als 35. Mitglied der große Schützenverdienstorden am Bande verliehen.

Der Festausschuss vergibt diesen Orden seit 1980 als besondere Auszeichnung des Vereins. Für die Ehefrau des neuen Ordensträgers, Ulla Lübbers, gab es einen Blumenstrauß. Mehr als 190 Mitglieder und Freunde des Vereins hatte Vizepräsident Bernhard Greten zum Kohlessen begrüßt, darunter den Schützenthron um König Jürgen Olling sowie Abordnungen der Nachbarvereine Nutteln und Vahren sowie des Feuerwehr-Spielmannszuges Cloppenburg.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.