• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg

Matrosen an Bord

03.05.2017

Ahoi und Segelsetzen hieß es jetzt für 20 junge Cloppenburger auf hoher See. Die Stadtjugendpflege Cloppenburg führte unter der Leitung von Jugendpfleger Thorsten Meyer diese ganz besondere Freizeit durch. Das Segelschiff Phönix lag vor Hoorn in Holland. Unter der fachmännischen Anleitung von zwei Skippern lernten die Teilnehmer die Grundlagen des Segelhandwerks. Bald war klar, nur gemeinsam war man stark, und so bildete sich rasch ein eingespieltes Team.

Zu den Aufgaben an Deck gehörten Knote binden, Segelhissen, Seile professionell zusammenlegen, kreuzen, Kartenlesen – denn nicht zuletzt musste das Schiff durch das Ijsselmeer und Markermeer gelenkt werden. Aber auch unter Deck gab es jede Menge zu tun, so musste die gesamte Crew mit leckeren Mahlzeiten versorgt werden. So kam bei den Kurzeitmatrosen nie Langeweile auf.

Die ersten überbetrieblichen Integrationsmoderatoren für Geflüchtete nehmen ihre Arbeit auf und wurden aus diesem Anlass von Wirtschafts- und Arbeitsstaatssekretärin Daniela Behrens in Hannover begrüßt. „Ich freue mich, dass auch der Landkreis Cloppenburg als eines von den 24 ausgewählten Modellprojekten einen Integrationsmoderator bekommen wird“, begrüßt die SPD-Landtagsabgeordnete (Markhausen) Renate Geuter die Meldung. Unternehmen sollen in enger Abstimmung mit den zuständigen Arbeitsagenturen und Jobcentern sowie weiteren Partnern bei der Ansprache von geflüchteten Menschen zur Nachwuchsgewinnung durch die Integrationsmoderatoren unterstützt werden.

Gemeinschaftliches Engagement wird wichtiger. Deshalb hat die Oldenburgische Landesbank (OLB) wieder zahlreiche Projekte im Oldenburger Münsterland unterstützt.Über diese berichteten einige Projektpartner jetzt bei einem Treffen in Cloppenburg. Zu den Projekten zählt auch das Schutzengelprojekt der Kreise Cloppenburg und Vechta. Marieke Wulf vom Ehrenamtlichen-Team der Landkreise Vechta und Cloppenburg berichtete, dass dieses weiter ausgebaut werden solle.

Die Aktivitäten der Cloppenburger Bürgerstiftung stellte Jutta Klaus vor. Der Musikverein Holdorf begeisterte mit seinem Seekonzert, wovon Norbert gr. Schlarmann berichtete. Für das Museumsdorf Cloppenburg bedankte sich Lukas Aufgebauer für die Unterstützung des Erlebnistags zum Saisonabschluss.

Dank der bewährten Zusammenarbeit der Agentur für Arbeit und des Landkreises Cloppenburg mit der basys gGmbH, eine Initiative des Bildungswerkes, darf nun wieder eine 16-köpfige Gruppe von Flüchtlingen aus dem Landkreis Cloppenburg die Schulbank drücken. Außerdem werden die Teilnehmer in zwei jeweils zweiwöchigen Praktika auf das Arbeitsleben vorbereitet. „Bei dieser ersten Kontaktaufnahme mit dem Berufsleben geht es darum, Perspektiven zu schaffen und den beruflichen Alltag kennenzulernen“, so die Maßnahmenleiterin Beate Deeken. Für die Zusammenstellung der Gruppen besuchte Schirien Hosseiny, Kommunale Koordinatorin der Bildungsangebote für Neuzugewanderte, gemeinsam mit Christina Tapken von der Agentur für Arbeit die Teilnehmer der Maßnahme.

Acht Frauen und ein Mann haben nun den vom Bildungswerk Cloppenburg angebotenen KEB-Zertifikatskursus „Familienentlastender Dienst“ erfolgreich abgeschlossen. Sie haben damit die Fähigkeit erworben, Familien zu unterstützen, die einen Angehörigen haben, der von einer dementiellen oder geistigen Erkrankung betroffen ist, zu unterstützen.

Die Zertifikate an die Teilnehmer Luba Bezolt (Molbergen), Lilia Elenberger (Cloppenburg), Marianne Hövelkamp (Cloppenburg), Monika Lamarre (Bösel), Ruth Lisner (Cloppenburg), Waltraud Niemann, Günther Niemann (Cloppenburg), Rita Wessels (Lastrup) übergaben Maria Albers und Karin Rolwers.

Studienrätin Hiltrud Bohmann feierte am 1. Mai ihr 25-jähriges Dienstjubiläum am Clemens-August-Gymnasium. Aus diesem Anlass überreichte ihr Schulleiterin Annette Ovelgönne-Jansen die Dankes- und Glückwunschurkunde des Landes Niedersachsen. Bohmann stammt aus Emstek. Nach ihrem Referendariat unterrichtete sie an den Liebfrauenschulen in Cloppenburg und Vechta die Fächer Deutsch und Englisch, bevor sie ihren Dienst an der Haupt- und Realschule mit Orientierungsstufe Altenoythe aufnahm. Zum 1. August 2004 wurde sie ans Clemens-August-Gymnasium versetzt und engagiert sich dort neben dem Unterricht unter anderem für die Präfekten.

Mit einer Abschlussausstellung in der Cloppenburger Kunsthalle ging das Kunstprojekt unter der Leitung von Stefanie Taubenheim zu Ende. 15 Kinder eroberten die Kunsthalle, davor waren es zehn. „Inspiriert durch die damalige aktuelle Ausstellung von Ulrike Jünemann sollten die Kinder angeregt werden, ihre eigenen Modelle zu kneten und zu modellieren“, erläuterte Dr. Martin Feltes, der die Werke in der Ausstellung vorstellte. Ein Dank gilt den ehrenamtlichen Helfern Gisela Werner, Johanna Gantzkow, Christian Lüken, Zivko Gregoreski, Justin Backhaus und dem ehemaligen Kunstlehrer Wilfried Körtzinger. Dem hiesigen Kulturforum dankte die Organisatorin des Kunstprojektes für die finanzielle Unterstützung, ein Dank ging auch an den Kunstkreis und an den Kulturbahnhof.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.