• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Cloppenburg

NISTKASTENBAU: Mauersegler soll bei Koksfabrik Zuhause finden

14.03.2007

[SPITZMARKE]ELISABETHFEHN ELISABETHFEHN/CPA - „Kein anderer Vogel verbringt so viel Zeit seines Lebens im Fluge. Man geht davon aus, dass sie jahrelang ununterbrochen fliegen können und den Luftraum nur zum Brüten und zur Aufzucht des Nachwuchses verlassen“, sagt Wolfgang Briese aus Barßel vom „BUND“ der Kreisgruppe Cloppenburg. Gemeint ist der Mauersegler. Trotz der großen Ähnlichkeit mit den Schwalben ist er mit diesen nicht verwandt.

In den nächsten Wochen erwartet Briese die ersten Mauersegler in der Gemeinde Barßel. Damit „Apus apus“ auch ein „Zuhause“ vorfindet, ließen Briese und sein Naturkollege Ludger Lange nun am Gebäude der ehemaligen Kosksfabrik in Elisabethfehn acht Nistkästen anbringen. Die beiden Mitarbeiter des Bauhofes der Gemeinde, Jonny Kreke und Josef Schmidt, brachten die Kästen in luftiger Höhe an. „Über die Unterstützung der Gemeinde freuen wir uns“, so Lange. „Ich gehe davon aus, dass die Vögel ihre vorgefertigten Nester schnell annehmen werden“, so Briese. Die Kästen hängen hoch über dem Boden, und die Mauersegler haben dort am Elisabethfehnkanal „freien Flug“ auf das Gebäude. „So etwas liebt der Maurersegler“, so Briese.

Neben diesen bereits vorhandenen lässt die BUND- Kreisgruppe Cloppenburg in den Räumlichkeiten der ehemaligen Torfkoksfabrik weitere Nistkästen bauen. Nicht nur für diese Umweltmaßnahme bekam der BUND von der Agentur für Arbeit Arbeitskräfte zugewiesen. Es geht auch um Pflegemaßnahmen in der Natur. Die konnten allerdings bei den bisherigen schlechten Witterungsverhältnissen nicht umgesetzt werden.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Drei so genannte Ein-Euro-Kräfte zimmern die Kästen für die Vogelwelt zusammen. „Die beiden Männer und eine Frau sind mit viel Elan bei der Sache“, sagt Ludger Lange. Gebaut werden Kästen auch für Kleiber und Meisen. Einige davon werden demnächst im Bienenlehrpfad einen Platz finden. „Die „Ein-Euro-Jobber“ haben wir aber nicht nur zum Bau der Vogelkästen zugewiesen bekommen“, sagt Briese. Wenn sich das Wetter wieder von der besseren Seite zeigt, dann werden die Arbeitskräfte in der freien Natur eingesetzt. Dann geht es an verschiedene Pflegemaßnahmen in der Landschaft. „Dort gibt es viel zu tun“, sagen Briese und Lange. Zunächst einmal für ein halbes Jahr wurde die Maßnahme genehmigt und die Kräfte zugewiesen. „Und danach schauen wir mal“, sagt Briese.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.