• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg

Minister eröffnet Spargelsaison

07.05.2013

Oldenburger Münsterland /bramsche 280 geladene Gäste aus Politik, Wirtschaft, Kultur und Gastronomie haben sich am Montag auf Einladung des Verbundes Oldenburger Münsterland (OM) sowie der Dehoga-Verbände Cloppenburg und Vechta zur Eröffnung der Spargelsaison im Museum und Park Kalkriese bei Bramsche getroffen. Nach Führungen auf dem historischen Gelände der Varusschlacht lud Cloppenburgs Landrat Hans Eveslage als OM-Präsident im Besucherzentrum zur kulinarischen Landpartie in die Landkreise Cloppenburg und Vechta ein. Er dankte der Stadt Bramsche und der Varusschlacht GmbH für die Gastfreundschaft.

Zur Eröffnung der Spargelsaison hatte sich auch der Niedersächsische Landwirtschaftsminister Christian Meyer angesagt. „Spargel aus der Region ist klar im Vorteil“, sagte Meyer. Mit einem Augenzwinkern erklärte der Grünen-Politiker, warum Spargel auch als „königliches Gemüse“ bezeichnet wird: „Vielleicht liegt das auch daran, dass Könige und Spargel häufig das gleiche Schicksal geteilt haben. Beide wurden hin und wieder geköpft“, sagte Meyer mit einem Lächeln.

Osnabrücks Landrat Dr. Michael Lübbersmann zeigte sich hoch erfreut, „dass das traditionelle Spargelessen des Oldenburger Münsterlandes in diesem Jahr im Landkreis Osnabrück stattfindet“. „Die Varusschlacht hatte möglicherweise auch folgenschwere Entscheidungen, was das Spargelessen angeht.“

Als überzeugte Freundin des Spargels zeigte sich auch Bramsches Bürgermeisterin Liesel Höltermann: „Auf den ersten Spargel im Jahr freue ich mich immer ganz besonders. Wie das frische Grün in der Natur gehört er für mich zu einem perfekten Frühlingserlebnis dazu.“

Ralf Vor der Wösten und sein Team vom „Gasthaus Varusschlacht“ servierten den Gästen aus den von acht Unternehmen aus dem Oldenburger Münsterland angelieferten Zutaten ein exquisites Menü bestehend aus Spargel nach Apicius, Spargelcremesuppe mit Lachsklößchen, Oldenburger Münsterländer Spargel mit gekochtem und geräuchertem Schinken, rosa gebratenem Kalbsfilet, Sauce Hollandaise und neuen Kartoffeln sowie Spargeleis.

Bereits am Sonnabend hatten der Verbund und regionale Gastronomen mit einer Verkostungsaktion im Stadtzentrum Bramsches für das Oldenburger-Münsterland-Spargelessen am Freitag vor Muttertag und für Radwandertouren ins Oldenburger Münsterland geworben. Am 10. Mai bitten 48 Restaurants in den Landkreisen Cloppenburg und Vechta zu Tisch.

Mit einer Anbaufläche von mehr als 300 Hektar und einer Ernte von rund 1500 Tonnen zählt das Oldenburger Münsterland zu den wichtigsten Anbaugebieten an der Niedersächsischen Spargelstraße. Gefeiert wird dies seit 1996 mit dem Oldenburger-Münsterland-Spargelessen am Freitag vor Muttertag. „So ein Traditionsevent schaffen nur Überzeugungstäter“, betonte Eveslage. Als solchen dankte er neben den Gastronomen insbesondere dem Erzeugergroßmarkt Langförden-Oldenburg, Derby Cycle, den Öffentlichen Versicherungen Oldenburg, der Bremer Landesbank und der Oldenburgischen Landesbank.

Peter Linkert
Redaktionsleitung Cloppenburg
Redaktion Münsterland
Tel:
04471 9988 2800

Weitere Nachrichten:

Dehoga | Landpartie | Apicius | Derby Cycle | Bremer Landesbank

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.