• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg

Neuer Kaplan in St. Andreas

22.11.2017

Seit einigen Wochen ist Michael Bohne neuer Kaplan der katholischen Kirchengemeinde St. Andreas Cloppenburg: „Es ist spürbar, dass ich hier willkommen bin“, meint der gebürtige Dammer, der in den vergangenen vier Jahren Kaplan in Warendorf war. Jugendarbeit sei ihm nicht fremd, die habe er schon vor vielen Jahren daheim in Damme als Gruppenleiter oder bei den sommerlichen Zeltlagern mitgeprägt. „Jugendarbeit ist nun einmal das tägliche Brot eines Kaplans“, sagt Bohne. So hat er bei den Messdienern, beim Jungkolping oder auch bei der Jugend St. Augustinus eine herzliche Begrüßung erfahren.

Altes vergeht, Neues wird ausprobiert. Da ist zum Beispiel die „Jugendkirche“, ein Projekt, das der Seelsorgerat im neuen Pastoralplan beschlossen hat. Die St.-Josef-Kirche wird aber nicht nur jungen Menschen offenstehen. Vieles wird dort angeboten werden und wird es teilweise schon heute. Aber als Gottesdienstraum bleibt die Kirche wie bisher ein Ort der Besinnung, der Stille und natürlich der Eucharistie.

Wenn der neue Kaplan in St. Andreas von der Kreisstadt spricht, sagt er: „Cloppenburg ist zum einen kleinstädtisch, was mir sehr gefällt, gleichzeitig gibt es hier aber viele Angebote.“ Er genießt es, nicht in einem großen Gebilde anonym zu sein: „Dass man sich kennt, ist eine schöne Erfahrung!“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Eine gute Resonanz hat jetzt die Adventsausstellung der Frauengemeinschaft Hoheging-Kellerhöhe-Bürgermoor im Pater-Titus-Haus erfahren. Im Angebot waren Krippen, Adventsgestecke, Weihnachtsschmuck, selbst gemachte Marmelade und gebackenes Brot nach „Omas Rezept“, Selbstgehäkeltes und Gestricktes sowie Dorfkalender.

Die Klasse 3b an der Grundschule St. Andreas sowie deren Klassenlehrerin Maria Heller haben sich nun an dem Projekt „Hospiz macht Schule“ beteiligt. Eine Woche lang beschäftigten sich die Schüler mit unterschiedlichen Aspekten zum Thema Tod. Sie wurden dabei von den Mitarbeiterinnen des Hospizdienstes betreut. Einigen Mädchen und Jungen gefiel ganz besonders das Morgenlied „Der Himmel geht über allen auf“. Auf diese Weise wurde jedes einzelne Kind begrüßt. Dr. Aloys Klaus von der Cloppenburger Hospiz-Initiative „Wanderlicht“ stattete den Kindern einen Besuch ab. Sie konnten zum Thema Krankheit und Tod Fragen stellen und nutzten diese Gelegenheit intensiv. Schulleiter Ingo Götting bedankte sich am letzten Tag bei Renate Berg, Anna-Maria Taphorn- Lübbers, Silvia Varnhorn, Jutta Schultejans, Barbara Krüßel und Beate Weiß (alle Hospizdienst) für deren ehrenamtliches Engagement. Einige hatten sich sogar extra Urlaub genommen, damit die Projektwoche mit den Kindern stattfinden konnte.

Sechs Frauen haben jetzt eine Ausbildung zur ehrenamtlichen Seniorenbegleiterin (kurz: DUO) abgeschlossen. Landrat Johann Wimberg, Elisabeth Hermes (Seniorenstützpunkt) und Andrea Untiedt (Bildungswerk) überreichten den Teilnehmerinnen die Zertifikate in einer kleinen Feierstunde. Das Rüstzeug für die ehrenamtliche Tätigkeit erwarben die freiwilligen Helferinnen in 50 Theorie- und 20 Praxisstunden. Erfolgreich waren: Rosa Strohschnieder, Margrit Kethler, Gunda Kerst, Ingrid Schmidt, Manuela Helmers und Karin Warring.

Acht Helferanwärter des Technischen Hilfswerks (Ortsgruppe Cloppenburg) – Bernhard Deeken, Matthias Wehe, Heiner Albers, Aljoscha Glasa, Benedict Koopmann, Frank Göttken, Timo Schürmann und Christian Siemer – haben jetzt in Nordhorn ihr Können unter Beweis gestellt. Nachdem sie ihr Wissen zu Papier hatten bringen müssen, wartete auf dem Übungsgelände in Hesepe die praktische Prüfung. Hier galt es, dass in den vergangenen Monaten erlernte „Handwerk des THW“ vor der Prüfungskommission zu zeigen. Mit den erfolgreichen Prüflingen freuten sich Ausbilder Reiner Eichfeld und Ausbildungsbeauftragter Sebastian Pöhler. Interessierte, die ebenfalls im THW mitarbeiten wollen, melden sich per E-Mail unter ov-cloppenburg@thw.de.

Am Mittwoch, 6. Dezember, ist es wieder soweit. Der Nikolaus kommt mit seiner Kutsche ins Museumsdorf. Begleitet wird er dabei von seinen kleinen Engeln. Traditionell veranstalten die Rote Schule, das Museumsdorf und der Stadtjugendring in Zusammenarbeit mit der Cloppenburg Marketing (CM) den Umzug. Dieser startet um 17.30 Uhr vorm Amtsgericht im Stadtpark und endet mit dem Besuch des Nikolauses im Museumsdorf um circa 19 Uhr. Eingeladen sind alle Kinder und Erwachsenen, gerne mit Laternen. Eine Altersbeschränkung gibt es nicht. Der Laternenumzug wird musikalisch von der Feuerwehrkapelle und der St. Andreas-Kinderschola begleitet. Im Museumsdorf erwartet die Kinder nach einer vorweihnachtlichen Geschichte eine kleine Überraschung vom Nikolaus. Die Karten für die Nikolaustüte gibt es ab sofort für 3,50 Euro in der Roten Schule. Das Büro ist täglich von 10 Uhr bis 16.30 Uhr geöffnet. Für weitere Fragen und Informationen stehen die Mitarbeiter der Roten Schule (Telefon  0 44 71/ 8 57 98) zur Verfügung.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.