• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg

Pflaster und Grillwürste

23.08.2019

Rechtzeitig vor dem anstehenden Schützenfest ist der Festplatz am Altenend in Neuvrees so hergerichtet, wie es schon lange gewünscht war. Regenschauer hatten in der Vergangenheit schon mehrfach dafür gesorgt, dass die Festgäste nur über ausgelegte Paletten oder Schredderpfade das Zelt trockenen Fußes erreichen konnten. Eine Zusage der Stadt Friesoythe über eine Beteiligung mit 70 000 Euro€ für die Materialbeschaffung für eine Pflasterfläche hatte der Verein gerne angenommen, allerdings mussten die anfallenden Arbeiten in Eigenleistung erbracht werden. Im Frühsommer wurde das Projekt in Angriff genommen, jetzt ist es vollendet und die Verantwortlichen bedankten sich mit einer Helferfete.

Oberst Rainer Crone konnte eine große Schar von Vereinsmitgliedern und Gästen begrüßen. Zur Einweihungsfeier waren Bürgermeister Sven Stratmann, vom Bauamt Alois Dasenbrock, Pastor Johny und Ortsvorsteher Gerhard Bruns erschienen, ebenso die Frauen der Vorständler und der Schießgruppe. Bei der Generalversammlung im vergangenen Jahr hatte der Ehrenoberst Heinz Heymann die Zusage gegeben, während der Bauphase die Organisation als Bauleiter zu übernehmen.

Heymann berichtete, dass insgesamt 60 Helfer aus den Kompanien an den Arbeiten beteiligt waren. Besonders erfreut zeigte er sich über die völlig reibungslose Zusammenarbeit aller Beteiligten und über die hervorragende Bewirtung der Helfer durch die Frauen vom Vorstand und der Schießgruppe. Ein kleines Präsent überreichte der Oberst an Willi Thien, Frank Kamphaus, Theo Högemann, Helmut Siemer, Friedrich Breyer und Willi Rolfes. Diese sechs Männer hatten sich ganz besonders an den Arbeiten beteiligt.

Zu einem Grillabend hatte der Präventionsrat Friesoythe am Mittwochabend alle Helfer des Internationalen Esstischs eingeladen. Der Abend sei als Dankeschön an alle Helfer gedacht, betonte der Vorsitzende des Friesoyther Präventionsrats, Gerd Binder. Bei der Aktion haben im vergangenen Jahr rund 30 Köche aus 14 Nationen wie Afghanistan, Irak oder Syrien, Algerien, Simbabwe oder Ägypten auf dem Kirchplatz in Friesoythe und Speisen aus ihrer Heimat angeboten. Auch Gerichte aus Puerto-Rico, Griechenland, Italien oder natürlich aus Deutschland wurden aufgetischt.

Unter dem Motto „Friesoythe is(s)t und kocht international“ hatte der Präventionsrat diese Veranstaltung ins Leben gerufen, die nun alle zwei Jahre läuft und im Jahr 2020 seine Fortsetzung finden soll. Beteiligt am Esstisch waren der Verein Zusammenarbeit in Osteuropa (ZMO), das katholische Bildungswerk Friesoythe sowie eine Vielzahl von Einzelpersonen. Auch die DLRG war mit einem Stand vertreten.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.