• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg

Polizist in der Schule

07.11.2018

Ängste abbauen und ein respektvolles Verhalten aufbauen: Dieses Ziel verfolgen die Förderschule Albert Schweitzer und der Kontaktbereichsbeamte Johannes Kalvelage seit Beginn des Schuljahres mit regelmäßigen Polizei-Sprechzeiten. Jeden Montag können Schüler, Lehrkräfte und auch Erziehungsberechtigte so einen direkten Kontakt zur Polizei aufnehmen. Um den Jugendlichen die Tragweite ihres Handelns bewusst zu machen, werden Fallbeispiele mit den Schülern oder Klassengemeinschaft besprochen. Auf diese Weise sollen Straftaten verhindert oder auch die Möglichkeit zur Erstattung einer Anzeige vorgestellt werden. So unterstütze die Polizei die Schule bei der Erfüllung ihres Erziehungsauftrages, heißt es in einer Pressemitteilung der Schule.

Viel Lob gab es für die Cloppenburger Rassegeflügelzüchter während der Kreisverbandsschau Oldenburg-Süden in der Münsterlandhalle. Bürgermeister Dr. Wolfgang Wiese, der Leiter des Veterinäramtes, Dr. Karl-Wilhelm Paschertz, und das Vorstandsmitglied des Rassezüchter-Landesverbandes, Helmut Knoop, bezeichneten die Ausstellung als ein nicht nur in Fachkreisen, sondern auch von einer breiten Öffentlichkeit starkbeachtetes Event.

Vereinsmeisterin des Kreisverbandes wurde Ann Kathrin Gerling, Vereinsmeisterin bei den Frauen Sandra Kathmann. In der Gruppe „Ziergeflügel“ ging der Titel an Johannes Peek. In der Jugendgruppe holte sich Lucas Kathmann die Meisterschaft. Leistungspreise erhielten Benno Richter, Alexandra Szymanski und Rainer Gerling. In der Jugendgruppe gingen Leistungspreise an Simon Bahlmann und Johannes Bahlmann.

Eine Bronzeplakette des Niedersächsischen Ministeriums für Ernährung und Verbraucherschutz ging an Karl Fleischer, Leistungspreise des Landesverbandes erhielten Ann Kathrin Gerling, Benno Richter, Paul Tapken, Jan Lohaus und Rainer Stratmann. Leistungspreise des Zuchtbuches Weser-Ems gingen an Bernhard Ruholl und an die Zuchtgemeinschaft Menke/Kathmann. In der Jugendgruppe erhielten Annika Röskens, Simon Busche, Juliane Röskens, Max Wilke, Lina Haemfler, Lucas Kathmann und Anni Idasiak Leistungspreise des Bundes Deutscher Rassegeflügelzüchter.

Landesverbandes-Prämien bekamen Johannes Peek (2), Karl Fleischer, Zuchtgemeinschaft Menke/Kathmann, Dieter Bramlage, Karl Heinz Wachalski und Ernst-Dieter Lammers.

Kreisverbands-Ehrenpreise gingen an Bernhard Heding, Paul Tapken, Manfred Kathmann, Simon Busche (2), Max Wilke, Zuchtgemeinschaft Menke/Kathmann. Bernhard Ruholl, Alexander Afelt und Ann Kathrin Gerling. Den Wanderpokal der Leistungspreise des Rassegeflügelzuchtvereins ergatterte Franz Bohmann.

Über die Ehrenpreis der Gemeinden konnten sich Benno Richter (Garrel), Alexander Szymanski (Cappeln), Rainer Gerling (Emstek) und Ann Kathrin Gerling (Essen) freuen. Der Ehrenpreis des Landkreises Cloppenburg erhielt Johannes Bührmann.

Die Namensgeber des Fortmannswegs, der Bürgermeister-Feigel-Straße, des Felix-Viegener-Wege und des Britta-Holmström-Wegs standen im Mittelpunkt der jüngsten „Männersache“ im Bildungswerk. Rosemarie Kneilmann unternahm mit den 20 Männern einen Streifzug durch die Stadt Cloppenburg und deren Geschichte.

Heinrich Fortmann (1842 bis 1926) sei ein engagierter Lehrer gewesen, dem das Wohl der Stadt und besonders auch der Kinder sehr am Herzen gelegen habe, sagte die Expertin. Auf ihn ging unter anderem die Gründung eines Kirchenchores, des Kolpingvereins und der Allgemeinen Ortskrankenkasse zurück.

Bürgermeister Ignatz Feigel (1855 bis 1922) wurde 1885 in dieses Amt gewählt, das er 32 Jahre lang bekleidete. Auf ihn gingen die Gründung einer Molkereigenossenschaft, der städtischen Gasanstalt, die Spardaka und der Bau des Clemens-August-Gymnasiums zurück, wusste Kneilmann zu berichten.

Britta Holmström sei die Gründerin des Schwedenheims gewesen, so Kneilmann weiter. Sie habe die große Not der Geflüchteten aus den deutschen Ostgebieten gesehen und linderte das Leid durch individuelle Hilfe. Die Drüdingstraße wurde nach den Gebrüdern Heinrich Gerhard und Kaspar benannt, die mit 16 Jahren nach Amerika auswanderten und dort eine Lederfabrik gründeten. Der Stadt Cloppenburg schenkten sie in Zeiten großer Not zwei Eisenbahnladungen Lebensmittel und waren ihrer Heimatstadt stets verbunden.

Bei dem Namen Felix Viegener erinnerten sich viele Männer an die Gaststätte „Briefkasten“, der er in den 60er Jahren zu einem Kultstatus verhalf. Er hatte für seine Gäste stets ein offenes Ohr. Nach mehreren Pächterwechsel heißt es heute noch: „Wir gehen zu Felix“.

Die Themen Ernährung, Fitness und Prävention stehen im Fokus des Aktionstages „Fit und Fun“, zu dem für Freitag, 16. November, ins Cloppenburger Rathaus eingeladen wird. Von 9 bis 13 Uhr können sich geladene Schulklassen und interessierte Bürger im Foyer und im großen Ratssaal informieren.

Verschiedene Aussteller – darunter einige Krankenkassen, Fitnessstudios und im Gesundheitsbereich tätige Unternehmen – wollen mit verschiedenen Mitmach-Aktionen für die eigene Gesundheit sensibilisieren. Die Gäste können sich auf ein abwechslungsreiches Programm freuen.

Im Ratssaal werden an diesem Vormittag einige spannende Vorträge und Vorführungen angeboten. Prof. Dr. med. Joachim Schrader, Facharzt für Innere Medizin und Nephrologie sowie Ärztlicher Direktor des Krankenhauses, referiert über die Risiken für Gefäße.

Anschließend spricht Kardiologe Dr. Andreas Bußmeyer unter dem Titel „Starke Muskeln, schwaches Herz“ über die Auswirkungen von Anabolika auf den Körper, bevor Personalcoach Wlad Albert die Vortragsrunde mit einer Präsentation über die Verarbeitung von Nahrungsmitteln und die Auswirkung auf die körperliche Leistung abrundet.

„Gesundheit, Ernährung und Fitness sind wichtige Themen, die wir aktiv mit unseren lokalen Partnern angehen wollen. Wir freuen uns, dass mit dem Fitnesstag ,Fit und Fun’ ein Aktionstag geschaffen wurde, der sich speziell an junge Leute richtet und nach den Erfolgen der vergangenen Jahre fortgeführt wird“, erläutert Bürgermeister Dr. Wolfgang Wiese (CDU).

Mit einer Auflage von 1500 Stück ist nun das Jahrbuch 2018 des Clemens-August-Gymnasiums Cloppenburg erschienen. Die Redaktion haben Schulleiterin Annette Ovelgönne-Jansen und Dr. Eckhard Stephan übernommen. Für Layout und Produktion war Frank Willenberg zuständig.

Das Jahrbuch spiegelt das Leben an der Schule im Schuljahr 2017/18 in all seinen Facetten und vor allem in seiner bunten Vielfalt wider. Mit dem diesjährigen Jahrbuch wurde nun eine behutsame Modernisierung angestrebt: Aussagekräftige und ansprechende Bilder sollen in Verbindung mit informativen, aber auch unterhaltsamen Texten Lust auf Lesen und Entdecken machen. Die etwas stärkere Betonung der Berichterstattung im Bild war nur durch die hervorragende Arbeit des CAG-Fototeams möglich.

Neben zahlreichen Schülern trugen die Foto-AG unter Leitung von Dr. Helmut Jäger, die Lehrkräfte Christian Eckhardt, Dr. Manfred Hoffmann und Martin Liebske sowie Schulsekretärin Lisa Schade mit ihren Werken entscheidend zu der Gemeinschaftsarbeit „Jahrbuch“ bei. Das Jahrbuch ist nun zum Preis von fünf Euro im Schülerbüro des CAG an der Bahnhofstraße oder in der Buchhandlung Terwelp (Lange Str. 8) in Cloppenburg erhältlich.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.