• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg

Prüfung bestanden

23.04.2014

N

ach einer Woche intensiven Trainings haben sich jetzt 15 junge Reiterinnen beim Reit- und Fahrverein Cloppenburg der Prüfung für das Reitabzeichen gestellt. Die Richter Susanne Klein und Reinhold Guschke prüften die Mädchen, die von ihren Trainerinnen Marina Witte und Elke Bienefeld auf die Aufgaben vorbereitet worden waren.

Den Reiterpass sowie den Basispass erhielten Chiara Südramm, Alina Südramm, Anna-Lena Hartke, Mercedes Basler und Lena Kaminski. Den Basispass bestanden Claudia Kuipers und Luna-Marie Lakmann. Über das Reitabzeichen Klasse 6 freute sich Jenna Böhmer, das Reitabzeichen Klasse 5 absolvierten Claudia Kuipers, Luna-Marie Lakmann, Kim Schröer und Chris Schröer. Die Klasse 4 bestanden Aylin Diekmann, Antje Frerichs und Hanna Kleinalstede. Das Longierabzeichen erhielten Manuela Henke und Birte Thoben.

Viel Applaus für ihre Darbietung hat die Beatle-Coverband „Re-Cartney“ im Bebop erhalten. Sie präsentierten zahlreiche bekannte Songs der Beatles und überzeugten mit ihrem Können.

Mehr als 80 Besucher folgten dem Aufruf, einmal mit der Museumseisenbahn auf der alten Bahnstrecke von Cloppenburg nach Friesoythe zu fahren. Besonders die kleinen Gäste hatten Spaß an dem Ausflug auf Schienen. Gezogen wurde der historischen Zug übrigens von der Lok „Hendrik“ von 1959. Der Personen- und Gepäckwagen stammt aus dem Jahr 1928.

Schwimmmeister Rudi Klinke und sein Team arbeiten derzeit mit Hochdruck an der Säuberung der Becken und an der Herrichtung des Außengeländes im Soestebad. Damit das Soestebad für den Sommer gerüstet ist, haben auch die Ferienkinder der Roten Schule ihren Beitrag zum „Frühjahrsputz“ geleistet und Zaunlatten für den rückwärtigen Bereich des Freibadgeländes gestaltet.

Zum 24. Mal haben der Heimatverein Cloppenburg und der Ortsverein Vahren ein gemeinsames Osterfeuer veranstaltet. Die Jugendfeuerwehr Cloppenburg brachte dafür das Feuer von der St.-Sebastian-Kapelle zum Neuendamm. Bernd Tabeling, Vorsitzender des Heimatvereins, bedankte sich bei den Ortsverein Vahren, der Landjugend Vahren und den Mitgliedern des Brauchtumsaussschuss für die Mithilfe. Pfarrer Dr. Marc Röbel war in Begleitung eines Gastes aus Afrika gekommen. Dieser sprach auf Hochdeutsch, Französisch und in seiner Muttersprache die Ostergrüße.

Besondere Osterferien haben jetzt 17 Jugendliche aus dem Oldenburger Münsterland mit ihren drei Begleitern erlebt. Sie reisten für zwölf Tage nach Israel, organisiert von der Gesellschaft für jüdisch-christliche Zusammenarbeit (CJZ) im Oldenburger Münsterland. Ihr Ziel war der galiläische Ort Dabburiya in der Nähe von Nazareth, ein von muslimischen Arabern bewohntes Dorf direkt am Fuß des Berges Tabor.

Mohammed Ibraheem, seit vielen Jahren in Dabburiya für den Austausch zuständig, hatte ein vielfältiges Programm zusammengestellt. Besucht wurden unter anderem Kanaan, Nazareth, die Jerusalemer Altstadt mit der Klagemauer, der Tempelberg und der Al-Aksa-Moschee.

Unter dem Motto „Show yourself“ haben Schülerinnen der Berufsbildenden Schulen des Landkreises Cloppenburg in der Katholischen Akademie Stapelfeld gelernt, sich beispielsweise bei Vorstellungsgesprächen gut zu präsentieren. In theoretischen und praktischen Übungen erlernten sie wichtige Kompetenzen rund um die Themen Selbstvertrauen, -darstellung und -präsentation, setzten sich mit Selbst- und Fremdwahrnehmung auseinander und lernten ihre eigenen Stärken kennen.

Organisiert und durchgeführt wurde das Seminar vom Pro-Aktiv-Center Cloppenburg und den Sozialpädagoginnen des Caritas Sozialwerkes, die als Kooperationspartnerinnen für schulbezogene Sozialarbeit im Rahmen von Bildung und Teilhabe an den jeweiligen Schulen tätig sind, Melanie Memering (BBS Friesoythe), Anne Mutscher (BBS am Museumsdorf) und Annika Reiners (BBS Technik Cloppenburg). Unterstützt wurden sie von Kristin Kenkel, die als Sozialpädagogin im Anerkennungsjahr an der BBS am Museumsdorf beschäftigt ist.

Bürgermeister Dr. Wolfgang Wiese (CDU) und Stadtmarketing-Manager Jan Kreienborg haben am Dienstag neue Alternativen im städtischen Fuhrpark vorgestellt. Die Mitarbeiter im Rathaus können Ortstermine künftig nicht mehr nur mit dem Auto, sondern auch mit zwei E-Bikes des Cloppenburger Herstellers Derby Cycle wahrnehmen. „Damit wollen wir unter anderem Cloppenburgs Image als Fahrradstadt schärfen“, so Wiese. Darüber hinaus habe die Stadt bei der Anschaffung der Räder auch einen ökologischen Hintergedanken gehabt. Es mache Sinn, gerade bei schönem Wetter Fahrten – beispielsweise zu Baustellen – nicht mehr mit dem Auto zu erledigen. Um Gepäck wie Aktenordner mitnehmen zu können, wurden zwei Satteltaschen gekauft.


NWZ TV    zeigt einen Beitrag unter   www.nwz.tv/cloppenburg 
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.