Auf dem 38. Kohlfest der Dorfgemeinschaft Neulorup-Schwarzenberg in Neulorup sind Marianne Rolfes und Frank Vahle Kohlkönigspaar 2018 geworden. Unter den vielen Gästen, die von Andreas Breyer im Saal des Heidehofs Jansen Olliges begrüßt wurden, befand sich auch das bisherige Kohlkönigspaar Katrin Meemken und Daniel Breyer.

Auf dem Kohlfest treffen sich auch immer wieder ehemalige Bewohner der Dorfgemeinschaft. Für die Teilnehmer des gut besuchten Fests war die gut bestückte Tombola wie immer ein Höhepunkt des Abends. Hier hat jeder die Chance, für ein Los einen Gewinn zu erhalten. Dafür arbeitete der Vorstand im Vorfeld unermüdlich, um die vielen Gewinne zusammen zu bekommen.

Nach einem deftigen Kohlessen feierte die Dorfgemeinschaft noch lange ausgelassen bei Musik und Tanz.

Wenn Schwerkranke noch ein letztes Mal einen bestimmten Ort sehen möchten, liegt dieser Wunsch den Angehörigen sehr am Herzen. Ein Familienauto ist dafür jedoch nicht geeignet, oftmals sind die Erkranken in ihrer Mobilität bereits zu sehr eingeschränkt. Der Besuch eines Theaters, eines Fußballstadions oder die Fahrt zu einer Familienfeier kann hier ein entsprechendes Beispiel sein.

Für solche Fälle hat der Malteser Hospizdienst das Projekt „Malteser Herzenswunsch-Krankenwagen“ ins Leben gerufen. Ein Dienst, der nun auch in Friesoythe angeboten wird. Das Projekt stellte Gerd Dumstorff, der Friesoyther Stadtbeauftragte des Malteser Hospizdienstes, nun den Mitgliedern des Landfrauenvereins Friesoythe im Franziskushaus vor. Das hatte auch einen bestimmten Grund: Die Friesoyther Landfrauen überreichten Dumstorff an diesem Abend einen Scheck in Höhe von 1001 Euro.

„Wir wollen mit der Finanzspritze das Projekt des Malteser Hospizdienstes in Friesoythe unterstützen. Es ist eine tolle Sache. So kann sich hoffentlich jemand aus dem Stadtgebiet Friesoythe damit einen letzten Wunsch erfüllen“, sagte Katja Engelmann vom Vorstandsteam. Die Landfrauen hatten dafür unter anderem auf der Weihnachtsfeier Spenden gesammelt und selbst gemachte Kekse, Liköre und Marmelade verkauft. Zudem verzichtete Bernd Meyer aus Garrel, der den Landfrauen lustige Geschichten von Heinz Erhardt vortrug, auf sein Honorar und spendete es ebenfalls für den Krankenwagen.

„Der ,Malteser-Herzenswunsch-Krankenwagen bringt schwerkranke Menschen an einen Ort ihrer Wahl. Die Fahrt ist für die Patienten kostenlos und wird von speziell geschulten Mitarbeitern begleitet“, sagte der Stadtbeauftragte. Das Projekt soll weiter ausgebaut werden.

Man sei daher für jede kleine Spende dankbar. Die Kosten würden nicht von der Krankenkasse übernommen, sie trägt der Hospizdienst. Daher dankte Dumstorff den Landfrauen ganz besonders für die großzügige Spende.