Einen tollen Erfolg konnten die Organisatoren im SV Gehlenberg-Neuvrees verbuchen, die erstmalig den Erwerb des Sportabzeichens angeboten und durchgeführt hatten. Die Lizenz zur Abnahme der Prüfungen hatten Bärbel Schrand, Simone Werner, Anita Kramer und Mechthild Többen erworben, und sie wurden zudem vom Vereinsvorsitzenden Dietmar Reiners und Andreas Schrand dabei unterstützt.

Zur Übergabe des Deutschen Sportabzeichens kamen die erfolgreichen Sportler im Sportlerheim zusammen. Anwesend war auch der Referent für die Sportabzeichen im Kreissportbund (KSB) Cloppenburg, Theodor Lübbe. Dieser freute sich über das Engagement im hiesigen Sportverein. Hier habe man erkannt, dass der Erwerb des Sportabzeichens zum Vereinsangebot gehören sollte. Als beachtenswert bezeichnete Lübbe die Anzahl von insgesamt 28 Sportabzeichen, die gleich beim ersten Anlauf erworben wurden. Er bedankte sich bei den Abnehmern und dem Vereinschef für die geleistete Arbeit.

Anschließend wurden zunächst den zehn erfolgreichen Kindern die Urkunden übergeben. Die beiden jüngsten Sportler, Christian Werner (4) und Marie Schrand (5) erhielten das Mini-Sportabzeichen, das goldene Sportabzeichen wurde an Marina Werner, Elisa Werner, Julian Schrand, Nico Többen und Marlon Kramer überreicht, ein silbernes gab es für Jost Fortmann und Anna-Lena Schrand, und Malte Kramer hatte die Leistungen für das bronzene Abzeichen geschafft.

Für die erwachsenen Teilnehmer gab es elfmal das goldene Sportabzeichen: Gerold Többen, Stefan Kemper, Andreas Fortmann, Claudia Fortmann, Marlies Wielenberg, Hilde Meyer, Bernd Rühländer, Bärbel Schrand, Anita Kramer, Rolf Behnen und Johannes Wilke hatten die geforderten Leistungen dafür erbracht. Mit dem silbernen Sportabzeichen wurden zudem sieben Teilnehmer ausgezeichnet: Mechthild Többen, Maria Dietrich, Gerhard Dietrich, Thomas Pünter, Simone Werner, Sigrid Behnen und Christa Wilke.

Schon seit einigen Jahren gehört das Kohlessen in den festen Veranstaltungskalender des Seniorenheims Altenoythe „Haus am Pastorenbusch“. Für die Bewohner, die noch sehr mobil sind, wird ein Essen in einer Gaststätte angeboten, für alle anderen wird ein Kohlessen in der Einrichtung veranstaltet. Mit einer Gruppe von 20 Bewohnern wurde das diesjährige Winterfest im Burghotel in Friesoythe gefeiert. Vor dem Essen gab es ein lustiges Unterhaltungsprogramm mit Sketchen, Beiträgen und viel Gesang.

Nach dem deftigen Kohlessen wurde nach alter Tradition ein Kohlkönigspaar ermittelt. Adele Hackstette und Ernst Ulrich wurden als Regenten proklamiert. Nach der Überreichung einer Urkunde und Blumengeschenk legte das Königspaar noch einen flotten Walzer aufs Parkett. Zum Abschluss wurden unter der Leitung von Franz Schrandt noch einige schöne Lieder gesungen, ehe sich die Bewohner und Betreuer wieder auf den Heimweg machten.

Beim diesjährigen Krankentag empfingen im Karl-Borromäushaus (KBH) in Altenoythe 40 Personen das Sakrament der Krankensalbung. Der Gedanke dieses Tages ist, auf die Kranken, Leidenden, Menschen mit Behinderung und alten Menschen aufmerksam zu machen. Durch Fahrdienste von Angehörigen und dem Haus am Pastorenbusch begann der Gottesdienst um 15 Uhr im KBH.

Die Krankensalbung wurde durch Pfarrer Leo Simon gespendet. Musikalisch wurde die Eucharistiefeier von Anni Luttmann mit ihrer Mundharmonika unterstützt. Auch Mädchen und Jungen des Piccolino-Kindergartens wirkten mit. Im Anschluss an den Gottesdienst wurde zum geselligen Beisammensein eingeladen.