Der langjährige Liedervater des Männergesangvereins Friesoythe, Botho Kliem, feierte jetzt seinen 90. Geburtstag. Dazu wurde er, wie unter Sängern üblich, vom Chor überrascht. In einer kleinen Laudatio erinnerte der 2. Vorsitzende des MGV, Folkert Folkers, an einige Stationen aus dem Leben des Neunzigjährigen. Dieser wurde in Allenburg in Ostpreußen geboren. Vier Jahre nahm er als Soldat überwiegend am Russlandfeldzug teil. Nach dem Krieg verschlug es ihn nach Friesoythe, wo er schnell auf beruflicher und privater Ebene Fuß fasste. Nachdem er einige Jahre beim Landkreis Cloppenburg tätig war, wechselte er in die Stadtverwaltung Friesoythe, wo er viele Jahre Bauamtsleiter war. Schon 1948 trat in den Männergesangverein ein. 1959 wurde er zum Fahnenträger gewählt. 1969 wurde er zum Liedervater gewählt. Diese Position füllte er 20 Jahre mit Leben. 1997 wurde er deshalb einstimmig zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Auch nach Aufgabe der leitenden Position des Liedervaters trat Botho Kliem immer noch mit Herzblut für den MGV ein. Mit bewegenden kurzen Worten bedankte sich Botho Kliem bei den Mitgliedern für die Liedbeiträge und die Glückwünsche zu seinem Geburtstag.

Ein Ausflug des Seniorenzentrums Altenoythe führte die Bewohner jetzt nach Barßel. Am Hafen gingen sie an Bord der MS Spitzhörn. Bei strahlendem Sonnenschein hieß es: Leinen los. Die Fahrgäste wurden vom Kapitän begrüßt, der ihnen einiges über die Landschaft, den Naturschutz und über den Grafen Tecklenburg, dem das Land um Barßel gehörte, erzählte. Natürlich wurde bei den Erzählungen auch Seemannsgarn gesponnen. Nach der zwei Stunden dauernden Schifffahrt fuhren die Bewohner gut gelaunt nach Altenoythe zurück. 

Auf der Tennisanlage des TC Gehlenberg ermittelten die jüngsten Spieler des Vereins jetzt ihre Meister in zwei Altersklassen. Die Jungen hatten sich gut auf die Spiele vorbereitet und zeigten entsprechenden Einsatz in den Wettkämpfen. In der Gruppe der jüngeren Spieler standen nach den Vorrundenergebnissen Bernd Olliges und Max Meemken im Finale. Mit 6:3 konnte Max Meemken sich die Meisterschaft sichern.

Bei den älteren Spielern standen sich der Vorjahressieger Mark Sandmann und Lasse Baumann als Finalgegner gegenüber. Lasse Baumann konnte mit einem knappen 7:6 nach einem spannenden Spielverlauf als Sieger vom Platz gehen. Nach Beendigung der Spiele gab es für die Jungen natürlich die begehrten Pokale als Anerkennung.