• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Cloppenburg

Stippvisite in der Stadt

24.09.2014

Das „Collegio Sant’ Alessandro di Bergamo“, ein bischöfliches Gymnasium inmitten der lombardischen Stadt Bergamo, besucht zurzeit das Clemens-August-Gymnasium (CAG) in Cloppenburg. Der Austausch besteht seit dem vergangenen Jahr. Im März diesen Jahres waren Schüler des CAG in Bergamo. 17 Schüler sowie zwei Lehrer, darunter der Schulpfarrer, unternehmen nun den Gegenbesuch.

Am Montag wurde die Gruppe im Kreishaus empfangen. Erster Kreisrat Ludger Frische begrüßte sie und stellte den Landkreis sowie das Schulsystem vor. Der Landkreis ist Schulträger des CAG.

Die Bischöfliche Beauftragung und das „Ja“ von neun Frauen und Männern, die künftig als Pastoralreferentinnen und Pastoralreferenten in der Seelsorge im Bistum Münster tätig sein werden, wurden am Sonntag in einem Pontifikalamt im St.-Paulus-Dom zu Münster im Beisein vieler Verwandter, Freunde, Wegbegleiter und Gäste der neuen Seelsorger gefeiert. Unter ihnen befand sich auch Cornelia Schomacher (Ausbildungsgemeinde Oldenburg St. Josef; zukünftiger Einsatzort Cloppenburg St. Andreas).

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Der Informationsabend vom Spielmannszug Kellerhöhe über die Aktivitäten des Spielmannszuges war gut besucht. Zehn Kinder im Alter von sieben bis acht Jahren konnten in den Reihen neu begrüßt werden: Drei für die Trommel, sechs für die Querflöte und einen für die Marching-Bell. Ausgebildet werden sie von Vereinsmitgliedern. Ebenfalls laufen zurzeit zwei Kurse „Musikalische Früherkennung“ von drei bis vier und fünf bis sechs Jahren.

Für Sonnabend, 18. Oktober, laden das Bischöflich Münstersche Offizialat und die Regionalstelle für Kirchenmusik Twistringen im Bistum Osnabrück zum Kirchenmusiktag Nord in die Katholische Akademie Stapelfeld ein. Die ganztägige Veranstaltung richtet sich an Organisten und Kantoren, Chorsänger und Schola-Leitungen und Leitungen von Kinder-, Jugend- und Kirchenchören aus dem Offizialatsbezirk Oldenburg und den Dekanaten Bremen, Twistringen und Osnabrück–Nord des Bistums Osnabrück. Die Leitung haben die Regionalkantoren Stefan Decker, Vechta, und Johannes Schäfer aus Twistringen.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung steht die Eisatzmöglichkeiten des zum Advent 2013 eingeführten neuen Gotteslobes und seiner Begleitbücher für Chöre und Orgel. Angeboten werden Arbeitskreise zu Stimmbildung und Orgelspiel, Gregorianik und Kinderchor, Neuem Geistlichem Lied und Kantorengesängen. Referenten sind neben Stefan Decker und Johannes Schäfer Gabriel Isenberg aus Damme, Karsten Klinker und Nikolas Bäumer aus Cloppenburg, Maria Laux aus Holdorf, Dr. Ulrike Kehrer aus Stapelfeld und Dr. Martin Trimpe, emeritierter Pfarrer des Bistums Osnabrück mit Erfahrung im Gemeindedienst, in Forschung und Lehre. Anmeldung bis 1. Oktober unter kirchenmusik@bmo-vechta.de. Infos bei Stefan Decker, Telefon   0 44 41 / 87 23 94, kirchenmusik@bmo-vechta.de oder Johannes Schäfer, Telefon   0 42 43/ 27 44, kan-tor@gemeindeverbund.de.

Erfolgreich ist der erste Übungsabend des Liederkranzes Cloppenburg mit dem neuen Dirigenten in der Gaststätte Wienken verlaufen. Martin Zurborg führte sich gut ein und stellte klar: „Für mich ist wichtig, dass die Leute hierherkommen und mit einer guten Stimmung nach Hause gehen.“

Für das Jahr 2015 planen die Sänger ein Konzert, zu dem mehrere Chöre eingeladen werden sollen. „Dabei werden wir auch sicherlich ein paar andere Lieder einüben“, sagte der Dirigent. Er kann sich ein breites Spektrum bis hin zu populären Liedern vorstellen.

Der Vorsitzende und der Chorleiter hoffen, neue Mitglieder für den Liederkranz gewinnen zu können. Der Übungsabend ist montags ab 19.30 Uhr in der Gaststätte Wienken. Alle Interessierten, die Lust haben, die Gruppe kennenzulernen und mitzusingen, sind willkommen.

Der Cloppenburger Heimatverein hat für seine Aktivitäten zum diesjährigen Cityfest in der Cloppenburger Innenstadt das Thema „Natürliche Materialien zum Bauen, Wohnen, Leben“ gewählt. Neben der Präsentation echter Materialien zu diesem Thema, die einem im täglichen Leben häufig begegnen, wird die Töpferei des Museumsdorfs Cloppenburg „irdene“ Gegenstände aus dem häuslichen Bereich zeigen und auch vor Ort herstellen.

Vorführungen des Töpferns können Interessierte während des Cityfestes am Aktionsstand des Heimatvereins bei der Commerzbank erleben. Darüber hinaus wird sich die Arbeitsgruppe „Archiv“ des Heimatvereins präsentieren. Zudem werden Bilder und Informationen gezeigt, die das Vereinsleben des Heimatvereins widerspiegeln.

Den Goldenen Meisterbrief zum 50-jährigen Meisterjubiläum hat der Cloppenburger Bernard Käter, geboren am 25. Januar 1941, erhalten. Mit 23 Jahren legte er seine Meisterprüfung in Kaiserslautern ab, es war der 14. November 1964.

Nach der Meisterprüfung arbeitete Bernard Käter im elterlichen Betrieb in der Tischlerei Käter in Meerdorf (Löningen) und leitete diese zusammen mit seinem Vater. Ab 1975 wechselte er zur BBS Technik Cloppenburg als Lehrer für Fachpraxis. Seit zehn Jahren ist er in Pension und pflegt seine Hobbys, so baut er seit ein paar Jahren die Schützenadler in Cloppenburg und schon viele Jahre in Lodbergen.

Die Gummitier-Party, die jüngst im Soestebad ausgerichtet wurde, hat vielen Cloppenburger Kindern das Ferienende versüßt. Überall im Bad schwammen bunte Luftmatratzen, aufblasbare gelbe Enten, giftgrüne Krokodile und anderes Getier herum – und die Kinder hatten einen Heidenspaß.

Wer ein selbstgemaltes Bild mit an die Kasse gebracht hatte, bekam dort einen Eintritts-Gutschein für den nächsten Soestebadbesuch. Eine gute Idee, fanden offenbar viele Kinder und hatte sich zu Hause alle Mühe gegeben, ein Sommerbild mit Soestebad-Motiv aufs Papier zu bringen. Einige der eingereichten Bilder können im Bad an der Hagenstraße bewundert werden.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.