• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg

Tennisturnier und Ernte

05.10.2017

Der Tennisclub Altenoythe hat im zweiten Jahr in Folge wieder eine Vereinsmeisterschaft ausgetragen. Dazu meldeten sich 17 Frauen im Einzel- und 16 Damen im Doppelwettbewerb an. Es traten auch 15 Männer im Einzelwettbewerb an, sie spielten in zwei Leistungsklassen. Zudem konnte zum ersten Mal eine Jugendmeisterschaft in unterschiedlichen Altersklassen angeboten werden.

Die Vereinsmeisterschaften begannen mit einer Gruppenphase. Die jeweils Ersten und Zweiten der Gruppen spielten in den vergangenen Monaten im K.O.-System die Teilnehmer des Finaltages aus. So war die Tennisanlage in Altenoythe zuletzt mehrmals sehr gut bespielt, so dass auch viele Zuschauer den Weg zur Tennisanlage fanden. An einem leider regnerischen, aber dennoch gut besuchten Finaltag wurden nun die Finalspiele ausgetragen. Dabei ergaben sich folgende Platzierungen. In der Leistungsgruppe 1 Männer siegte Michael Dumstorff vor Jan Tepe und Patrick Thieken. Sieger der Leistungsgruppe 2 Männer wurde Heinz Lübbers, gefolgt von Jörn Möller und Ludger Tholen.

Bei den Damen belegte Cornelia Blome den ersten Platz. Sie verwies Simone Wieborg und Iris Olliges auf die Plätze. Den Doppelwettbewerb der Damen konnten Diana Block-Dumstorff und Kristina Rosenwinkel für sich entscheiden. Zweite wurden Hannah Wieborg und Franzis Südbeck.

Der Frage „Wo kommen eigentlich die Kartoffeln her?“ sind die „Himmelskinder“ aus dem St.-Christophorus-Kindergarten in Friesoythe in der vergangenen Woche nachgegangen. Ihre Entdeckungsreise führte sie am Mittwoch zu Familie Meemken nach Neuscharrel. Ausgestattet mit Eimer und Schaufel begann das große Buddeln und Graben, das natürlich auch mit Erfolg gekrönt wurde. Ein Erlebnis der besonderen Art, denn jede Kartoffel, die die Kinder der Erde entnahmen, erfüllte sie mit Freude und Staunen. Das Ergebnis waren prall gefüllte Eimer, die im Kindergarten stolz vorgestellt wurden. Einvernehmlich fiel das Votum für die Weiterverarbeitung der Knollen aus. Sie sollten zu Pommes verarbeitet werden. Und die schmecken sicherlich allen Kindern sehr gut.

Einen Wortgottesdienst zum Erntedankfest feierten die Kinder der Kindertagesstätte St. Monika in Gehlenberg zusammen mit ihren Erzieherinnen, Pater Johny sowie vielen Eltern und Großeltern auf dem Hof der Familie Wendeln in Altenend. Mit Gebeten und Liedern dankten sie für die Gaben der Felder und Gärten. Mit diesen Gaben hatten Kinder und Erzieherinnen den Raum zuvor bereits ausgiebig geschmückt.

In einer Klanggeschichte erzählten die Kindergartenkinder, wie der Getreidesamen mit Hilfe von Regen und Sonne sprießt, im Sommer dann reift, geerntet, gemahlen und schließlich zu Brot wird. Pater Johny trug zudem das Gleichnis von der wunderbaren Brotvermehrung vor. Anschließend gab es für alle einen Imbiss, den die Eltern der Kindergartenkinder vorbereitet hatten. Kindertagesstättenleiterin Jutta Hoff bedankte sich bei allen Mitwirkenden für die Feier bei schöner Bauernhof-Atmosphäre.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.