• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg

Tolle Talente

03.05.2017

Gleich mehrere junge Talente zeigten am Samstagnachmittag während der Friesoyther Maitage ihr Können. Der Nachwuchs zeigte auf vielfältige und beeindruckende Weise, was er auf dem Kasten hat. Die Darbietungen reichten von mehreren Tanzgruppen, einer Solo-Tänzerin, einem Gitarrenspieler bis hin zu einem Teilnehmer, der bestens mit Knetgummi umgehen kann. Der Handels- und Gewerbeverein Friesoythe hatte alle Kinder und Jugendliche im Vorfeld dazu aufgerufen, sich an der Bühnenshow auf der Alten Mühlenstraße zu beteiligen. Einen Sieger gab es auf der gut besuchten und von HGV-Vorstand Markus Block moderierte Veranstaltung aber nicht, allein das Mitmachen zählte. Fast jedenfalls, denn jedes Talent bekam am Ende vom HGV-Vorsitzenden Thomas Slaghekke einen Gutschein überreicht.

Eine Vielzahl der Mitarbeiter der Stadt Friesoythe verzichtet Monat für Monat auf den Cent-Betrag auf dem Lohnscheck – zugunsten eines guten Zweckes. Mehrere hundert Euro kommen so jedes Jahr zusammen. 2016 waren es stolze 900 Euro. Die Belegschaft konnte Vorschläge machen, an wen das Geld gehen könnte. Die Wahl fiel schließlich auf die Initiative „Kleiner Stern“.

Als Vertreter der Stadt-Mitarbeiter überreichte Petra Oltmann am Dienstag im Friesoyther Rathaus am Stadtpark den Spendenscheck an Initiatorin Maria Thien und ihre Mitstreiterin Ulla Moormann.

„Kleiner Stern“ wurde 1999 von Maria Thien ins Leben gerufen. Den Ausschlag dazu gaben das Schicksal der kleinen Ilona, die infolge eines Gehirntumores verstarb, und eines Jungen, der eine Herzoperation nicht überstand. Beide Kinder aus dem Cloppenburger Raum wurden in der Uni-Klinik behandelt. Unterstützung gab es für das Mädchen und ihre Familie durch „Kinderkrebshilfe Münster“ und für den Jungen und seine Familie durch „Herzkranke Kinder“. Beides sind Fördervereine der Uni-Klinik Münster.

Die Anteilnahme an den Schicksalen der beiden Kinder war hier in der Region groß. Viele wollten damals helfen und helfen auch heute noch. Also entstand die Cloppenburger Initiative als Bindeglied zwischen dem Oldenburger Münsterland und dem Krankenhaus in Münster. „Wir freuen uns, dass die Stadt-Mitarbeiter für uns spenden. So wird den Schwächsten in unserer Gesellschaft, den kranken Kindern, geholfen“, bedankte sich Maria Thien. „Wir leiten an jeden Verein 450 Euro weiter. Dabei garantieren wir, dass die Spende zu 100 Prozent den Empfänger erreicht“, sagte Ulla Moormann.


Mehr Infos unter   www.kleiner-stern-leuchte.de 
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.