• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg

TTV feiert „50-Jähriges“

04.02.2019

Der Vorsitzende des TTV Cloppenburg, Otto Behrendt, ist jetzt bei der Generalversammlung in seinem Amt bestätigt worden. Als zweiter Vorsitzender engagiert sich Dirk Kutzner. Der neue Kassenwart ist Thomas Menke, Sportwart bleibt Andreas Skubski. Das Vorstands-Team komplettiert Jugendwart Ulli Seeger. Als Schrift- und Pressewart wurde Christoph Tapke-Jost wiedergewählt. Für zehnjährige Mitgliedschaft bekamen Michael Weuter sowie Tuan Bui jeweils ein Präsent. Dominik Dubber freute sich über die Wahl zum „Sportler des Jahres“. Derweil steckt der Verein, der im August dieses Jahres sein 50-jähriges Bestehen feiert, mitten in den Vorbereitungen zu den Mini-Meisterschaften. Mädchen und Jungen, die noch nicht in einem Verein spielen, sind für Sonntag, 10. Februar, eingeladen. Beginn ist um 10 Uhr in der Halle an der Bahnhofstraße.

Lehrer verabschiedet

Nach dem ersten Halbjahr hat das Clemens-August-Gymnasium (CAG) Cloppenburg nun zwei Kollegen verabschiedet:

Seit 2016 war Heike Beck Teil des Lehrerkollegiums. Die 37-Jährige kommt gebürtig aus Lohne und unterrichtete Deutsch und Englisch. Nach dem Studium in Köln nahm sie das Referendariat in Krefeld auf. 2011 kam sie, nachdem sie das zweite Staatsexamen in der Tasche hatte, ans Emil-Fischer-Gymnasium Euskirchen. Mit Beginn des zweiten Halbjahres wird sie ihren Dienst wieder in Nordrhein-Westfalen aufnehmen und am Hildegard-von-Bingen-Gymnasium in Köln unterrichten.

Michael Huick geht dagegen in den Ruhestand. Er wurde am 6. April 1953 in Sagehorn bei Verden geboren und besuchte das Gymnasium am Leibnizplatz in Bremen. Nach dem Abitur studierte er die Fächer Deutsch und Kunst in Bremen, Berlin und Utrecht. Der heute 65-Jährige nahm nach dem Referendariat seine erste Stelle am Kreisgymnasium in Bad Bramstedt in Schleswig Holstein an. 1986 wurde er nach Bremen an das Gymnasium im Schulzentrum an der Pestalozzistraße versetzt, wo er sich für den Aufbau informationstechnischer Medien ebenso einsetzte wie für die Öffentlichkeitsarbeit der Schule, und zudem gemeinsam mit einem Kollegen für die Erstellung des Stundenplans verantwortlich zeichnete. Nebenbei war er als Praxislehrer im Fachbereich Kunst der Universität Bremen tätig und betreute auch die Lehramtsstudenten. Im August 2005 wurde er in den niedersächsischen Schuldienst versetzt und nahm seine Arbeit am Clemens-August-Gymnasium auf. Auch am CAG war sein Einsatz geprägt von großem Engagement. Er war beteiligt am Aufbau des digitalen Fotolabors und wirkte mit bei der Gestaltung der Festschrift zum 100-jährigen Bestehen der Schule. Auch diverse Flyer, Plakate und Banner wurden von ihm gestaltet, neben der jährlichen Weihnachtskarte der Schule zuletzt das Banner für die zurzeit laufende Ausstellung „Spuren“ des Kunstprofils des Jahrgangs zwölf im Kulturbahnhof. Seit 2014 leitete er als Fachobmann die Fachschaft Kunst mit großer Umsicht.

Schützen blicken zurück

Gute Arbeit haben die Mitglieder der St.-Dominikus-Schützenbruderschaft Hoheging-Kellerhöhe-Bürgermoor jetzt ihrem Brudermeister Norbert Wetzstein und dem übrigen Vorstand bei der Generalversammlung bescheinigt. Wetzstein blickte auf ein umfangreiches Jahr mit dem Schützenfest als Höhepunkt zurück. Er bedankte sich bei allen für die tollen Veranstaltungen. Besonderer Dank gelte dem Musikverein und Spielmannszug, die bei allen Anlässen gut vertreten seien. Auch Melanie und Stefan Hogeback dankte Wetzstein. Die beiden sorgten stets dafür, dass die Kinder beim Schützenfest nicht zu kurz kämen. Schützenkönig Ingo Taphorn trug den Kassenbericht vor. Die Kassenprüfer Michael Frerichs und Benno Richter bescheinigten ihm eine saubere Kassenführung. Der Vorstand wurde einstimmig entlastet. Hauptschießmeister Kristian Rüger, Schießleiterin Melanie Hogeback und Jugendschießleiterin Sigrid Meyer berichteten, dass in den Disziplinen Kleinkaliber und Luftgewehr gute Ergebnisse erzielt worden seien. König Ingo Taphorn holte sich den Titel „Gemeindekönig von Garrel“. Zur Wahl stand nur ein Kassenprüfer, Michael Frerichs musste sein Amt abgeben. Zum neuen Kassenprüfer wurde Josef Roelfes gewählt. Als nächstes wartet der Winterball. Dieser wird am Samstag, 9. Februar, im Pater-Titus-Haus gefeiert. Dann folgen das Pokalschießen der Stadt Cloppenburg am Sonntag, 24. Februar, und das Dorfpokalschießen am Sonntag, 3. März, im St.-Dominikus-Haus in Kellerhöhe.

Ringen um Mitglieder

Eine positive Jahresbilanz zogen die Mitglieder des Schützenmusikzugs Hoheging-Kellerhöhe-Bürgermoor bei der Generalversammlung. Der erste Vorsitzende Rainer Möller nutzte die Gelegenheit, sich bei allen zu bedanken. Es dürften aber ruhig ein paar Musiker mehr werden. Beim Kreismusikfest in Essen habe man 2018 den zweiten Platz erreicht, in diesem Jahr wollten es die Musiker gerne auf den ersten schaffen, hieß es. Auch Dirigent Jan Erik Bredehorst bedankte sich beim gesamten Vorstand und insbesondere bei Möller für die geleistete Arbeit. Die durchschnittliche Probenbeteiligung sei im vergangenen Jahr zu gering gewesen und müsse besser werden. Das Orchester sei klein, jeder Musiker leiste einen wichtigen Beitrag. Der Kassenbericht von Stefanie Nienaber war zufriedenstellend. Die Kassenprüferinnen Birgit Möller und Petra Hüttmann bescheinigten ihr eine saubere Kassenführung. Rainer Möller wurde als 1. Vorsitzender einstimmig bestätigt, genauso wie Beisitzer Frederik Rebel. Die Kasse wird von Karin Immeyerhof und Robert Averbeck geprüft. Geehrt wurden für langjährige Mitgliedschaft Petra Hüttmann (30 Jahre), Markus Alterbaum (20), Jan-Erik Bredehorst, Amelie Ruhe und Lukas Sandmann (je 10) sowie Luisa Averbeck und Stefan Rolfes (je 5). Zur Musikerin des Jahres wurde Katrin Thöle ernannt. Das Kohlessen ist am Samstag, 16. Februar.

Neue Orgel

Die Notwendigkeit zur Anschaffung einer neuen Orgel für die Wallfahrtsbasilika hat der Vorsitzende des Orgelbauvereins Bethen, Monsignore Dr. Dirk Költgen, während der Generalversammlung im Pilgerhaus Maria Einkehr unterstrichen. Gleichzeitig bat die 2. Vorsitzende des nunmehr 39 Mitglieder zählenden Fördervereins, Maria Zurwellen, die Einwohner aus dem Ort und von auswärts weiterhin um Unterstützung. Über die bisherigen Aktivitäten zur Finanzierung des Klangkörpers, dessen Kosten mit 680 000 Euro beziffert werden, berichtete Schriftführer Andreas große Austing. Dazu zählten die Präsenz des Vereins bei Konzerten und Wallfahrten sowie der Verkauf von Textilien und Handwerkskunst. Vorbildlich unterstützt worden sei der Verein auch von der Frauengruppe Bethen, durch Benefizkonzerte der Hot Jazz Stompers sowie von Jens Buschenlange (Trompete) und eine Orgelvesper mit Nikolas Bäumer. Auch Helfer aus dem Dorf und Einzelspender hätten wertvolle Beiträge geliefert. Einen detaillierten Bericht über die Finanzen des Vereins gab es vom Kassenwart Tobias Vaske, dem die Prüfer Edmund Sassen und Eike Pöhler eine vorbildliche Buchführung bescheinigten. Kirchenmusiker Christian Kienel stellte das Konzept der geplanten Orgel mit 27 Registern von der Firma Eule (Bautzen) vor. Zu deren Finanzierung könne auch die Übernahme von Patenschaften beitragen. Je nach Größe der Pfeife sollen Patenschaften von 30 bis 1000 Euro möglich sein. Der „Pate“ erhält eine Urkunde, auf der sein Name, das Register und die Tonhöhe der Pfeife verzeichnet sind. Weiterhin erhofft man sich Spenden zur Finanzierung der „Orgel für das Oldenburger Münsterland“. Költgen wies auf geplante Veranstaltungen in den kommenden Monaten hin. Unter anderem findet am Sonntag, 3. März, um 17 Uhr eine Orgelvesper mit dem A-Kirchenmusiker Udo Honnigfort aus Delmenhorst statt. Für Sonntag, 16. Juni, 17 Uhr, ist ein Benefizkonzert der Vox Cambiata als Wandelkonzert geplant, wobei der erste Teil in der Basilika stattfindet und der zweite Teil im Pilgerhaus fortgesetzt wird. Ein weiteres Benefizkonzert ist für Sonntag, 8. September, 17 Uhr, mit dem Chor „Amazing“ und dem Gospelchor Emstek geplant. Am Freitag, 8. November, werden um 19 Uhr die „Hot Jazz Stompers“ und der Gospelchor St. Andreas Cloppenburg zu einem Benefizkonzert zugunsten der neuen Orgel erwartet.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.