• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Lkw ausgebrannt – Verkehrsbehinderungen auf der A 29
+++ Eilmeldung +++

Dreieck Ahlhorner Heide
Lkw ausgebrannt – Verkehrsbehinderungen auf der A 29

NWZonline.de Region Cloppenburg

Versammlung und Feiern

15.01.2019

Neue Frauen- und Jugendbeauftragte des Ortsverbands Bösel im Sozialverband VdK ist Martina Bruns. Sie wurde nun einstimmig auf der Generalversammlung im Saal Bley in dieses Amt gewählt. Dementsprechend ist der Vorstand mit dem 1. Vorsitzenden Heinrich Frerichs, dem 2. Vorsitzenden Alwin Menke, der Kassenführerin Elisabeth Kolusniewski und der Schriftführerin Marianne Fennen wieder komplett. Agnes Pleyter und Wilhelm Vogelsang sind im Festausschuss. Ewald Deeken und Gerd Stammermann prüfen die Vereinskasse.

„Unser Ortsverband zählt nun 245 Mitglieder“, begann der 1. Vorsitzende seinen Jahresbericht. Mit einem Kohlessen am 6. Januar begann der Reigen der Veranstaltungen. Die Vereinsfahne war im vergangenen Jahr bei verschiedenen Anlässen wie der Bitt- und Fronleichnamsprozession und beim Volkstrauertag im Einsatz. Eine Halbtagesfahrt führte zu den Ahlhorner Fischteichen. Die Veranstaltung klang mit einem gemeinsamen Essen in Garrel aus. Ein Grillabend fand bei der Westerloher Hütte statt. Der Maigang führte zum neu gestalteten Dorfpark, wo Heiko Thoben interessante Informationen gab. Das „Dankeschön-Frühstück“ wurde an der Thülsfelder Talsperre eingenommen. Einige Anschaffungen wie zum Beispiel ein Laptop oder Zubehör zur Fotoausrüstung konnten von den Zweckerträgen des Gewinnsparens bei der Volksbank und durch den Windpark finanziert werden.

Auch in diesem Jahr sind ein Maigang, eine Halbtagesfahrt und ein Dankeschön-Frühstück geplant. Die Termine hierzu werden noch bekanntgegeben. Das Kohlessen soll im nächsten Jahr am 31. Januar um 18 Uhr stattfinden.

Gemeinsam mit dem Verband für Wohneigentum ist ein Vortrag am 14. März um 18.30 Uhr im Saal Bley geplant. Dabei geht es um Alltagshilfen, Sicherheit und Wohnberatung.

Gut besucht war der Sportlerball des SV Petersdorf, der traditionell am zweiten Samstag im Januar als „Rot-Weiße-Nacht“ gefeiert wurde. Vorsitzender Johannes Timmermann konnte auch Abordnungen vom SV Bösel, dem Tennisverein Bösel und der DJK Bösel sowie Pfarrer Stefan Jasper-Bruns und Bürgermeister Hermann Block begrüßen.

Ein Höhepunkt des Balls waren die Ehrungen. Gespannt waren die Gäste, als Johannes Timmermann den „Sportler des Jahres“ bekanntgab. Die Wahl fiel auf Franz-Josef Budde, der in Petersdorf als Fußballer bekannt ist. Groß geworden ist Budde in einem anderen Verein. 2004 war er zum SV Petersdorf gekommen. Und hier hat er einen ganz ungewöhnlichen Weg genommen: Als er im Team der Altherren gekickt hatte, kehrte er über die zweite Männermannschaft später sogar in die Erste zurück. Auch drei andere verdiente Sportler konnte Timmermann noch ehren: Theo Runden, Bernd (Bonnie) Cloppenburg und Andre Dwerlkotte. Theo Runden und Bonnie Cloppenburg waren lange Jahre 1. Vorsitzende des Vereins, Andre Dwerlkotte 2. Vorsitzender. „Alle drei sind immer für unseren Verein zur Stelle, wenn es um Arbeiten auf unserem Sportplatz geht“, führte Timmermann in seiner Laudatio aus.

Für die musikalische Gestaltung der Rot-Weißen-Nacht sorgte „DJ Nidzie“. Schöne Preise gab es bei einer Tombola zu gewinnen.

Beim Kohlessen der Kolpingfamilie Bösel gab es eine gute Beteiligung. Alle Generationen – Jung und Alt – waren gekommen, um sich im Pfarrheim das grüne Gemüse und die deftigen Beilagen schmecken zu lassen. Der traditionelle Kohlgang musste aus Witterungsgründen entfallen. Dafür hatten die Organisatoren einige Spiele vorbereitet.

Natürlich gehört zum Kohlessen auch ein Kohlkönigspaar. Für ein Jahr „regieren“ nun Christel Themann und Horst Molcher die Böseler Kolpingfamilie.

Mit neun Traktoren und Anhängern machten sich 80 Mitglieder der Katholischen Landjugendbewegung Bösel (KLJB) am Samstag auf den Weg durch die Straßen Bösels. Sie sammelten die ausgedienten Weihnachtsbäume ein, um sie fachgerecht zu entsorgen. Die „Baumspender“ entrichteten einen freiwilligen Obolus, den die Landjugend sozialen Zwecken zuführen will. Über den genauen Zweck wird noch entschieden.

Die Tannenbäume landeten auch in diesem Jahr bei Heinz Jöring in Glaßdorf, damit sie dort geschreddert werden.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.