• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg

Versammlung und Jubiläum

15.10.2019

Meckern muss er nicht. Das erklärte Peter Meyer, Hauptzugführer des 1. Zugs im Bürgerschützenverein Cloppenburg, während der Generalversammlung. Der Zug sei auf dem richtigen Weg, auch wenn der eine oder andere Punkt verbessert werden könne, sagte Meyer.

Kassenwart Stefanus Middendorf erklärte, dass die Veranstaltungen des Zuges sich fast selbst getragen hätten. Er verzeichnete nur einen geringen Minusbetrag für das vergangene Jahr. In den erweiterten Vorstand wurde Jana Bramlage als stellvertretender Jugendoffizier gewählt.

Die aktiven Schützen blickten ebenfalls auf ein gutes Jahr zurück. Dagmar Wilken wurde beim Schützenfestschießen Scheibenkönigin 2019. Petra Ostermann und Susanne Lehmann belegten Rang zwei und drei. Krönender Abschluss war der Königsschuss von Ludger Ostermann beim Bürgerschützenfest, der mit seiner Frau Petra den Thron bestieg.

Zum Schluss der Generalversammlung zeichnete Ludger Ostermann als Sportleiter des Schützenvereins Norbert Brodthagen aus, der bei der jüngsten Vereinsmeisterschaft in der Altersklasse Senioren III mit 298,7 Ringen den ersten Platz belegte.

Geschwader-Besuch

Mit dem Besuch des Lufttransportgeschwaders 62 in Wunstorf erlebten 30 Teilnehmer einen Ausflug der besonderen Art. Vorangegangen war die Ausschreibung einer Leserreise in der „Jet-Power“, einer Fachzeitschrift für turbinenbetriebene Flugzeugmodelle. Der für die Region zuständige Redakteur Hermann Wieking aus Cloppenburg übernahm die Federführung der Vorbereitung.

Auf dem Programm standen ein Vortrag zum Aufbau des Geschwaders, ein gemeinsames Mittagessen mit Soldaten in der Truppenküche sowie die Besichtigung der Fliegerhorstfeuerwehr und des Oldtimers JU 52. Das Highlight stellte die Besichtigung des neuen Transportflugzeugs Airbus A 400 M dar.

Zweites Anime-Treffen

Fans der japanischen Anime-Kultur kommen am Samstag, 19. Oktober, auf ihre Kosten. Die Rote Schule Cloppenburg und der Offene Jugendtreff JiM veranstalten von 12 bis 18 Uhr das zweite Anime-Treffen. Alle Jugendlichen ab zwölf Jahren, die gerne Mangas lesen, Animeserien oder Filme schauen, sich nach ihrem Lieblingscharakter kleiden (Cosplay) oder sich einfach mit Freunden treffen möchten, sind eingeladen.

An diesem Tag werden verschiedene Aktionen angeboten. Karaokesingen oder an einem Yu-Gi-Oh-Turnier teilnehmen – die Möglichkeiten sind vielfältig. Um circa 16.30 Uhr findet ein Cosplaywettbewerb statt, inklusive Preisverleihung. Außer für Speisen und Getränke entstehen keine Kosten. Mehr Informationen gibt es unter Telefon  0 44 71/ 70 98 89 oder unter

60 Jahre Gärtnermeister

Seit 60 Jahren ist der Cloppenburger Hubert Zumbrägel (85) Gärtnermeister. Dafür erhielt er den Diamantenen Meisterbrief der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen. Sein enges Verhältnis zur Natur reicht bis in seine Kindheit zurück. Ursprünglich wollte er Förster werden. Auch jetzt ist Zumbrägel noch regelmäßig in der Natur zu finden. Auf die Pirsch ist er immer gerne mitgegangenen. Das Wild habe er immer gerne beobachtet. In einem Revier in Hausstette pflegt er noch heute den Teich und die Hochsitze eines Freundes. Als Rentner engagierte er sich nebenberuflich als Platzwart bei den Tennisvereinen Galgenmoor und Cloppenburg. „Es war meine schönste Zeit“, so der Gärtnermeister. 17 Jahre lang übte er diese Tätigkeit aus. Seit 1959 arbeitete Hubert Zumbrägel bei der Firma von Hammel in Cloppenburg. Später leitete er als Selbstständiger den Betrieb, bis er mit 59 Jahren in Rente ging.

Sport-Projekttage

Musik schallt durch die Halle, rhythmische Bewegungen sind zu sehen, ein Ball fliegt über das Netz: Drei Tage standen kürzlich für die siebten Klassen der Oberschule Pingel Anton ganz im Zeichen des Sports. Aus acht Projekten konnten die Kinder wählen. Die Bandbreite reichte vom Reiten über Volleyball/ Einrad, Golf, Fitness, Fahrradfahren, Tanzen bis hin zur Selbstverteidigung und Angeln. Den Abschluss bildete am dritten Tag ein Indian-Dutch-Turnier. „Die Jugendlichen waren begeistert von der anderen Art des Unterrichts“, fasste Christian Knoll, Fachkonferenzleiter Sport, die Projekttage zusammen. Der Aufwand habe sich gelohnt.

Berührende Lesung

Ein Verkehrsunfall vor über 25 Jahren veränderte ihr Familienleben. Doch Beate Ostermann wollte die Prognosen für ihr durch den Unfall schwerstbehindertes Kind nicht akzeptieren. Fast drei Jahrzehnte später berührte Ostermann mit ihrem Buch „Mein anderer Weg – Dein anderes Leben“ während ihrer Autorenlesung in der Buchhandlung Thalia in Cloppenburg das Publikum. Ihr Ziel von damals ist heute Wirklichkeit. Ihr Sohn führt das Leben, was sie sich für ihn gewünscht hat. Ostermann selbst bezeichnet es als Wunder. Dazwischen liegen Jahre großer Herausforderungen. Aber auch die Entwicklung eines festen Glaubens daran, dass eine positive Veränderung in allen Lebenslagen möglich ist. Das war die Botschaft ihrer Lesung. Ostermann ermutigte die Gäste, mit ihr in einen lebhaften Dialog zu gehen.


     www.facebook.com/animetreffencloppenburg 
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.