• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg

Viele Jahre beim Kreis

30.06.2015

Sieben langjährige Mitarbeiter der Cloppenburger Kreisverwaltung haben jetzt 25 bzw. 40 Jahre im öffentlichen Dienst gefeiert. Landrat Johann Wimberg dankte Vincenz Holthaus, Ludger Wessels (beide Amt für Zentrale Aufgaben) und Hermann Scheper (Hausmeister Sportschule Lastrup/alle 40 Jahre) sowie Anke Bloms (Sozialamt), Ludger Burke (Amt für Wasser- und Abfallwirtschaft), Angelika Schewe (Gesundheitsamt) und Wilhelm Thoben (Amt für Veterinärwesen und Lebensmittelüberwachung). Im Namen aller Kollegen der Kreisverwaltung gratulierte der Personalratsvorsitzende Klemens Sieverding den Jubilaren mit einem Blumenstrauß.

Mehr als 100 Großeltern und Enkelkinder haben am Sonntag an einer gemeinsamen Wallfahrt nach Bethen teilgenommen. Viele von ihnen kamen aus dem Oldenburger Münsterland, doch auch aus Wilhelmshaven und Edewecht waren einige angereist. Unter dem Motto „Habt Vertrauen und fürchtet Euch nicht“ hatte die Wallfahrtsgemeinde St. Marien Bethen, der Sachbereich 60plus des Bischöflich Münsterschen Offizialates und das Referat Seniorenseelsorge des Bischöflichen Generalvikariates Münster dazu eingeladen. Anders als in den Vorjahren stand diesmal nicht eine Wallfahrtsstrecke um die Basilika auf dem Programm, sondern eine Schatzsuche mit fünf Stationen.

Über einen Scheck in Höhe von 1200 Euro von der „Allianz für die Jugend“ freuten sich die Schüler der Tennis-AG im St. Vincenzhaus. Davon wurden Tennisschläger und -bälle angeschafft. Die Tennis-AG findet donnerstags von 13.45 bis 14.45 Uhr in der Halle des TC Sternbusch statt. Dabei kooperieren die unterrichtenden Lehrer mit dem TCS-Vorsitzenden Alfred Sieverding. Gemeinsames Ziel ist die Integration von Kindern und Jugendlichen in die örtlichen Tennisvereine. Weiterhin vermittelt der Tennissport den Jugendlichen koordinative Fähigkeiten, durch die sie befähigt werden sollen, sich mobiler und selbstständiger in ihrer Umwelt zu bewegen.

Drei Kollegen haben jetzt an den Berufsbildenden Schulen (BBS) am Museumsdorf Dienstjubiläen gefeiert. Doris Kruse-Vogt absolvierte von 1985 bis 1989 an der Technischen Universität in Hannover das Studium der Haushaltswissenschaften mit dem Unterrichtsfach katholische Religion. Das Referendariat leistete sie von 1990 bis 1992 an einer Ausbildungsschule in Meppen ab. Ab Mai 1992 unterrichtete sie Religion an der Berufsbildenden Schule in Bersenbrück bis sie schließlich im August desselben Jahres zur BBS am Museumsdorf wechselte. Im Mai 2008 wurde Kruse-Vogt zur Oberstudienrätin ernannt und unterrichtet Religion in nahezu allen Schulformen der BBS am Museumsdorf. Im Bereich der Haushaltswissenschaften hat sie ihren Schwerpunkt im Berufsvorbereitungsjahr Hauswirtschaft und Gastronomie.

Karl-Heinz Eilers nahm 1985 nach seiner Ausbildung zum Kaufmann im Groß- und Außenhandel in Oldenburg das Studium des Lehramtes an berufsbildenden Schulen mit der beruflichen Fachrichtung Wirtschaftswissenschaften und dem Unterrichtsfach Gemeinschaftskunde auf. Dieses schloss er 1989 mit dem Diplom-Handelslehrer erfolgreich ab. Parallel dazu absolvierte er von 1987 bis 1990 das Studium der Wirtschaftswissenschaften, das er ebenfalls erfolgreich als Diplom-Ökonom beendete. Nach dem Studium ging es für Eilers an die Berufsbildenden Schulen in Meppen, wo er von 1990 bis 1992 sein Referendariat ableistete. Dort blieb er zunächst als Lehrkraft bis er 1995 zur BBS am Museumsdorf in Cloppenburg wechselte. Hier ist er hauptsächlich in den Bereichen Banken und Industrie sowie in der Fachoberschule Wirtschaft tätig.

Inis Coenen begann im Anschluss an das Abitur 1983 ein Studium an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität zu Bonn mit den Fächern Französisch, Oecotrophologie (Ernährungswissenschaft) und Sport. Eine zwölfmonatige fachpraktische Ausbildung absolvierte sie während des Studiums vorwiegend in Betrieben des Nahrungs-, bzw. Hotel- und Gaststättengewerbes. Nach der erfolgreichen Beendigung des Studiums 1989 arbeitete sie im Gastgewerbe auf der ostfriesischen Insel Norderney. Das Referendariat durchlief Coenen von 1990 bis 1992 an der BBS in Koblenz. Zum Mai 1992 bekam sie an der BBS Simmern/Hunsrück eine Planstelle. Bis 1995 blieb sie dort, bis sie schließlich an die BBS I Cloppenburg versetzt wurde.


     www.bbsam.de 
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.