• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg

Von Ballon bis Börse

26.03.2019

Beim Schulfest der Grundschule „Sonnentau“ in Elisabethfehn ist die neu gestaltete Sportanlage eröffnet worden. Der Förderverein der Kindertagesstätte „Die Arche“ und der Grundschule „Sonnentau“ hatten dazu einen Luftballonwettbewerb durchgeführt. Viele Ballons stiegen in den Himmel.

Nach fast sechs Monaten kam eine Karte mit einem lieben Brief von der Finderin des Ballons, Ruth Krottenthaler aus Kogel in Mecklenburg, zurück. Wind und Wetter hatten der Karte ordentlich zugesetzt. Im Wald zwischen den Orten Nielitz und Kogel wurde die Karte gefunden. Nur der Name von Änni Schelenz und die Postleitzahl waren noch zu erkennen. Mit detektivischer Spürnase konnte die Finderin die Absenderin ermitteln. Nun erhielt die Schülerin einen neuen Ballon und ein Buchgeschenk vom Förderverein durch die Vorsitzende Cornelia Tuchen und Lehrerin Martina Heese. Die Finderin Ruth Krottenthaler erhält ein Fotobuch von Elisabethfehn, das von den Schülern der Schule zu dem Projekt Heimat erstellt wurde.

Übernachten im „Fasshaus“. Das ist ab sofort auch auf dem Campingplatz des Orts- und Verschönerungsverein (OVE) Elisabethfehn an der Klosterstraße möglich. Am Freitagnachmittag wurde ein großes Campingfass angeliefert und gleich von den Mitarbeitern des Campingplatzes und des Vorstandes des OVE an Ort und Stelle im Eingangsbereich zum Campingplatz aufgestellt.

„Das Fass kann demnächst für ein besonderes Übernachtungserlebnis gebucht werden. Ich denke, das Fasshaus wird die Herzen der Urlauber im Sturm erobern. Übernachten in einem Holzfass ist eben mal was ganz anderes. Ein ,FASS’zinierendes Abenteuer“, sagte OVE-Geschäftsführer Ludwig Juknat.

Es sei aber nicht für Dauercamper gedacht, sondern mehr für Urlauber oder Radfahrer, die ein, zwei oder drei Tage übernachten möchten und das einmal ganz anders und romantisch dazu. Und die zylinderförmigen Behausungen sehen nicht nur schick aus, sie können auch was. Auf einer Fläche von fünfeinhalb mal zweieinhalb Metern bieten sie Platz für bis zu vier Personen mitsamt Urlaubsgepäck. Im hinteren Bereich gibt es ein zwei Meter breites Doppelbett, die gemütliche Sitzecke im vorderen Bereich lässt sich mit wenigen Handgriffen in zwei Einzelbetten verwandeln. „Ein wahres Raumwunder also“, so der OVE-Vorsitzende Justus Haak.

Rund 7000 Euro müsse der OVE für das Fass hinblättern. „Ich denke eine gute Investition in den Tourismus im Erholungsgebiet Barßel-Saterland, insbesondere für den Campingplatz“, sagte Juknat. In unmittelbarer Nähe befindet sich das Sanitärgebäude. Außerdem können die Urlauber die Spülküche und Freizeitmöglichkeiten auf dem Campingplatz nutzen.

Zum Ehrenmitglied der Landesjägerschaft Niedersachsen ist jetzt Johannes-Georg Niemeyer aus Barßelermoor ernannt worden. Die entsprechende Urkunde überreichte der Leiter des Hegerings Barßel, Rudi Schulte, im Rahmen einer Vorstandssitzung an Niemeyer. Seit rund 50 Jahren frönt das neue Ehrenmitglied das Weidwerk. Hegeringleiter Schulte bezeichnete den 81-jährigen Niemeyer in seiner Laudatio als leidenschaftlichen Weidmann. Seit vielen Jahren ist er Hundeobmann im Hegering Barßel.

Die Mitglieder der Krabbelgruppe aus Barßel hatten erneut zur Kleiderbörse und zum Verkauf von Spielzeug und Umstandsbekleidung in die Räumlichkeiten der Grundschule Barßel eingeladen. Es herrschte gleich nachdem die Schultüren geöffnet wurden großer Andrang. Seit Jahren veranstaltet die Krabbelgruppe diese Aktion. Der Erfolg hat von Jahr zu Jahr zugenommen und noch immer sind Mütter der ersten Stunde dabei.

Das Angebot aus zweiter Hand war wieder umfangreich, so dass viele Besucher fündig werden konnten. Die Aula in der Marienschule reichte kaum aus, um all die Kleidungsstücke und sonstigen Sachen unterzubringen. Die Freude bei den Müttern der Krabbelgruppe war aufgrund der sehr guten Resonanz groß. Nach dem Kauf boten die Mitglieder der „Villa Kunterbunt“ selbst gebackenen Kuchen an.

Auf dem Parteitag des CDU-Landesverbandes Oldenburg am Wochenende in Friesoythe haben die Barßeler Delegierten die Gelegenheit genutzt, den Vorsitzenden der Niedersachsen-CDU und stellvertretenden Ministerpräsidenten Bernd Althusmann sowie den Landtagsabgeordneten Karl-Heinz Bley aus Garrel um Unterstützung beim Bau der neuen Kinderkrippe in Barßel zu bitten. Denn der Baubeginn könnte sich verzögern, wenn die erwarteten Landesmittel nicht bald bereitgestellt werden.

Das Kultusministerium unter Leitung von Minister Grant Hendrik Tonne (SPD) hatte der Gemeinde mitgeteilt, dass Landesmittel 2019 nicht zur Verfügung gestellt werden. Kein Verständnis haben die Barßeler, dass der Kultusminister schon zu Beginn des Haushaltsjahres kein Geld mehr hat für die Förderung neuer Krippen. „Schon im letzten Jahr beim Bau der Krippe in Elisabethfehn-Süd hat uns dieses Ministerium mit der Finanzierung im Stich gelassen. Das darf sich nicht wiederholen“, so die Barßeler CDU-Mitglieder.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.