• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Lufthansa streicht alle Flüge von und nach China
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 2 Minuten.

Corona-Virus
Lufthansa streicht alle Flüge von und nach China

NWZonline.de Region Cloppenburg

Weltmeister im Häkeln

23.01.2015

Rund 500 Eltern und Schüler haben jetzt eine Infoveranstaltung der Beruflichen Gymnasien (BG) Cloppenburgs besucht. Die Abteilungsleiter der beiden Einrichtungen, Elisabeth Marx (BBS am Museumsdorf), und Dr. Olaf Kummer (BBS Technik) stellten gemeinsam das Bildungsangebot vor. An der BBS Technik werden die Profilfächer Bautechnik, Maschinenbau und Metalltechnik, Elektrotechnik sowie Informationstechnik angeboten. Deren Inhalte wurden mit Hilfe von Bildern aus Projekten vorausgegangener Jahrgänge anschaulich dargestellt. Anschließend folgten die Vorträge über die Profilfächer der Beruflichen Gymnasien an der BBS am Museumsdorf – also die des BG Wirtschaft sowie des BG Gesundheit und Soziales mit seinen vier Schwerpunkten. Während der Vorträge hatten Eltern und Schüler Gelegenheit, Fragen zu stellen. Im Anschluss nutzten viele die Möglichkeit für ein persönliches Gespräch.

Unter dem Titel „Es iz geven a zumertog“ beleuchten Roswitha Dasch (Gesang/Violine) und Ulrich Raue (Klavier) am Sonnabend, 24. Januar, 19.30 Uhr, im Schwedenheim an der Friesoyther Straße in Cloppenburg die Geschichte des Wilnaer Ghettos im Spiegel seiner Lieder. Aus langjährigen Recherchen und Reisen nach Litauen und vor allem durch persönliche Gespräche mit Zeitzeugen entstand dieses außergewöhnliche Konzertprogramm. Die Text-Musik-Collage bringt dem Zuhörer anhand von Überlebensberichten, wichtigen historischen Ereignissen und vor allem durch jiddische Lieder die Lebenssituation der jüdischen Bevölkerung im Wilnaer Ghetto in den Jahren 1941 bis 1943 auf sehr eindringliche Weise näher. Dasch und Raue lassen Musik erklingen, die den Menschen im Ghetto trotz aller Trauer und Verzweiflung immer wieder Mut und Hoffnung gegeben hat. Karten gibt es an der Abendkasse, weitere Infos unter

Zu einem Vorbereitungsseminar für mittelalterliches Live-Rollenspiel lädt die Katholische Akademie Stapelfeld für den 6. und 7. März ein. Angesprochen sind alle, die Lust darauf haben, einen Spielcharakter zu entwickeln oder einen schon bestehenden noch facettenreicher zu gestalten. Unter der Leitung von Dr. Ulrike Kehrer und Alexander Rolfes werden spielerische Methoden und Tipps in unterschiedlichen Szenerien vorgestellt und spielerisch ausprobiert, um noch stärker in eine fantastisch-mittelalterliche Welt eintauchen zu können. Weitere Infos und Anmeldungen bei Rita Hinrichsmeyer unter Telefon 0 44 71/ 188-11 19 oder per E-Mail rhinrichsmeyer@ka-stapelfeld.de

Fünf junge Männer aus dem Kreis Cloppenburg haben jetzt nach bis zu dreieinhalbjähriger Ausbildung in der Fachrichtung Fahrradtechnik ihre Gesellenprüfung vor dem Prüfungsausschuss der Zweiradmechaniker-Innung Oldenburg bestanden: Michael Herlbauer (Friesoythe), Otto Potthast Fahrradhandel (Petersdorf), Patrick Japs (Essen), Derby-Cycle Werke (Cloppenburg); Chris Rutsche (Bösel), Derby-Cycle Werke (Cloppenburg); Ralf Grabosch (Cloppenburg), GZM Belling (Cloppenburg), Jens Thunert (Friesoythe), Holger Knelangen e. K., Friesoythe.

Ein Weltmeister ist am Sonnabend, 28. Februar, beim Bildungswerk Cloppenburg zu Gast und zeigt seine Fähigkeiten im Häkeln. Maik Syrbe (32) hat erst vor drei Jahren seine Leidenschaft entdeckt. Seitdem sind Nadel und Wolle seine stetigen Begleiter. Mehr als 100 selbst gehäkelte Mützen – alles Unikate – nennt er sein eigen und trägt selbstverständlich jeden Tag eine andere. Aber auch andere schöne Sachen kann man mit Wolle und Nadel herstellen. „Den Titel ,Häkelweltmeister der Männer’ trage ich mit Stolz seit Februar 2014“, sagt Syrbe. Aus verschiedenen Vorentscheiden in mehreren Ländern hatten sich 100 Häkler und Häklerinnen für das große Finale qualifiziert. Das Ziel war, ein Wollknäuel so schnell wie möglich wegzuhäkeln. „Dabei war ich unter den Männern der schnellste“, berichtet Sybe stolz. Der 32-Jährige wird seine Kunst in zwei Kursen à 135 Minuten Anfängern und Fortgeschrittenen vermitteln. Beginn des ersten Kurses ist um 11 Uhr, der zweite startet um 14 Uhr. Anmeldungen unter Telefon 0 44 71/ 9 10 80 oder unter

Der Münchener Dokumentarfilmer Dee Dee Wallauer taucht mit seinem neuen Streifen „Speed, Mud & Glory“ in die Welt des Speedways ein. Niedersachsen-Premiere feiert das Werk am Sonntag, 19. April, 18 Uhr, im Cine-Center Cloppenburg, Osterstraße 38.

Von den 50ern bis in die 80er Jahre hinein waren 14 000 Besucher bei einem Rennen keine Seltenheit. Mit einem Einblick in diese Zeit beginnt der Film. Höhepunkt in Deutschland war das Jahr 1983, als Egon Müller – halb Popstar, halb Rennfahrer – die Speedway-Weltmeisterschaft gewann. Aber in den 90er Jahre geriet der Sport immer weiter in Vergessenheit und ist mittlerweile hierzulande vom Aussterben bedroht. Wobei in Polen die Rennen bis heute vor Länderspielkulissen stattfinden.

Mehr als drei Jahre begleitete Wallauer in „Speed, Mud&Glory“ den Olchinger Martin Smolinski, der Ende 2013 als erster deutscher Rennfahrer den Sprung in den Speedway-Grand-Prix geschafft hat und seitdem einer der Top-16-Fahrer weltweit ist. Und mit einem Sensations-Sieg bei seinem ersten Grand Prix sorgte er nicht nur in Deutschland für Gesprächsstoff. „Speed, Mud& Glory“ gewährt einen faszinierenden Einblick in eine Szene, in der ein Profi wie Smolinski –gleich einem Arbeitsnomaden –vom Rennen in Kroatien zu Ligastarts für seine Teams nach Landshut und Birmingham zieht. Zudem muss er auch schon einmal eine Nacht lang an einem Motorrad schrauben, um wieder pünktlich am Band zu stehen.

Viele Wegbegleiter von Smolinski kommen zu Wort, wie Egon Müller, Greg Hancock (Weltmeister 2014), Mechaniker, Manager, Fans und viele mehr. „Ein schöner Dokumentarfilm, bei dem alle Bahnsportfans, aber auch Interessierte, die den Sport noch gar nicht kennen, bestens aufgehoben sind“, ist sich Regisseur Wallauer sicher. Dieser ist auch bei der Niedersachsenpremiere in Cloppenburg dabei. Karten für den Film gibt es ab Montag, 2. Februar, unter Telefon 0 44 71/ 20 00 (16 bis 18 Uhr) oder direkt an der Kinokasse.


     www.roswitha-dasch.com 
     www.bildungswerk-clp.de 
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.