• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Übergang zur B211 blockiert
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 2 Minuten.

Unfall Auf Der A29
Übergang zur B211 blockiert

NWZonline.de Region Cloppenburg

Zurwellen im Ruhestand

05.07.2017

Nach mehr als 45 Jahren bei der Kreishandwerkerschaft ist Maria Zurwellen jetzt in den Ruhestand gegangen. Sie war vor allem Ansprechpartnerin für Innungsbetriebe, für die handwerklichen Auszubildenden, viele Ehrenamtsträger und die Kollegen aus dem Haus des Handwerks am Pingel Anton. Kreishandwerksmeister Günther Tönjes, Hauptgeschäftsführer Dr. Michael Hoffschroer und zahlreiche Gäste dankten Zurwellen bei einer Feierstunde für ihren jahrzehntelangen Einsatz. „Du hast die Kreishandwerkerschaft stark geprägt und bist für viele Gesicht und Stimme des Cloppenburger Handwerks“ so Hoffschroer in seiner Laudatio. Acht Kreishandwerksmeister und vier Geschäftsführer hat Zurwellen in ihrer Zeit bei der Kreishandwerkerschaft erlebt. In den vergangenen sechs Jahren hat sie vor allem das Projekt „Passgenaue Besetzung Oldenburger Münsterland“ zum Erfolg geführt und dabei unter anderem 2511 Beratungen mit Jugendlichen durchgeführt, 4939 Ausbildungsbetriebe konkret bei der Suche nach geeigneten Lehrlingen unterstützt und 303 Auszubildende in einen passenden Ausbildungsbetrieb vermittelt. Zurwellens Nachfolgerin in der Empfangszentrale heißt Raissa Wischnewski. Die ehemalige Auszubildende der Kreishandwerkerschaft hat vor wenigen Wochen mit hervorragenden Leistungen ihre Abschlussprüfung als Kauffrau für Büromanagement bestanden.

Ein syro-malabarischer Gottesdienst ist jetzt in der Bether St.-Marien-Basilika gefeiert worden. Die syro-malabarische katholische Kirche in Indien, eine der mit Rom unierten Ostkirchen, ist weltweit eine der aktivsten katholischen Kirchen. Ihr Ritus ist tief in der Kultur Indiens verwurzelt. „In dieser Stunde werden wir sozusagen in Indien sein“: Mit diesen Worten begrüßte Pater Sajive V. Maliakal, der seit Oktober 2014 zum Pastoralteam in Bethen gehört, die Gottesdienstbesucher. Mit dabei waren auch Pfarrer Thomas Mappilaparambil aus Lindern, Pater Alex Mathew aus Emstek, der Pfarrer der Wallfahrtskirche, Monsignore Dr. Dirk Költgen, und 14 indische Ordensschwestern aus verschiedenen Ordensgemeinschaften. Letztere waren aus Münster, Papenburg, Werlte und Cloppenburg gekommen.

In Gottesdiensten im syro-malabarischen Ritus haben Messdiener besondere Aufgaben: Sie sprechen im Wechsel mit dem Priester Gebete und bekommen für diese Aufgabe einen besonderen Segen. Sie wenden sich auch direkt an die Gemeinde und fordern dazu auf, aufzustehen, sich zu besinnen, aufmerksam zuzuhören und mit Freude die Gebete vor Gott zu tragen.

Die Ursprünge der syro-malabarischen katholischen Kirche gehen, wie Pastor Mappilaparambil in seiner Predigt berichtete, auf den Apostel Thomas zurück, der – nachdem er im Jahr 40 nach Christus Jerusalem verlassen und dann die Völker des Nahen Ostens evangelisiert hatte – im Jahre 52 in Cranagur in Kerala landete. Dort gründete er mehrere christliche Gemeinden, die bis heute bestehen und deren Mitglieder sich Thomas-Christen nennen.

Ihr Alltag ist geprägt von tiefer Frömmigkeit. Das gemeinsame Beten in der Familie, der häufige Besuch der Heiligen Messe, die Teilnahme der Kinder am sonntäglichen Religionsunterricht in der Gemeinde, die Unterstützung notleidender und kranker Gemeindemitglieder – das alles ist selbstverständlich.

Mit Mitarbeitern des Zweckverbands Thülsfelder Talsperre sind die „Rote-Schule-Reporter“ des gleichnamigen Jugendtreffs jetzt ins Moor „Molberger Dose“ gegangen. Maria Rolfsen empfing die Kinder herzlich und gab ihnen einige wertvolle Informationen zur „Molberger Dose“. Danach ging’s mit Gummistiefel, Stock und Harke ins Moor. Auf der Aussichtsplattform konnte man das gesamte Moor überblicken. Unter anderem wurden die verschiedenen Pflanzen erklärt und auch gesucht. Das Pfeifenputzergras wurde von den Menschen früher tatsächlich zum Pfeifenreinigen benutzt. Die Heide diente als Reinigungspinsel für Töpfe und Pfannen. Der Sonnentau war für die Kinder am spannendsten, da sich diese Pflanze von Insekten ernährt. Eindrucksvoll war vor allem die Demonstration, wie tief sich ein Stock ins Moor stechen lässt. Daran kann man erkennen, dass ein Mensch mit seinem Gewicht sofort einsinken würde, was früher einigen Menschen passiert ist. Oft kam hier jede Hilfe zu spät.

Insgesamt 19 junge Frauen, die den schulischen Teil ihrer Ausbildung an der BBS am Museumsdorf absolvierten, haben ihre Abschlussprüfung als Medizinische Fachangestellte vor der Ärztekammer Oldenburg bestanden: Leyla Aydin, Cloppenburg; Jenny Barlage, Neuvrees; Michelle Dallhaus, Friesoythe; Talke Ernst, Westerstede; Silke de Groot, Barßel-Lohe; Erika Hägler, Cloppenburg; Louisa von Höven, Essen; Sarah Kleimann, Sedelsberg; Vanessa Koopmeiners, Garrel; Stefanie Koppenberg, Bösel; Julia Lange, Molbergen; Jessica Naumow, Cloppenburg; Katja Neumann, Cloppenburg; Violette Renner, Molbergen; Alina Rossol, Cloppenburg; Sandra Schlichting, Bösel; Monika Schulz, Molbergen; Angelika Stober, Cloppenburg; Miriam Zuz, Lindern.

Vor dem Prüfungsausschuss der Oldenburgischen Industrie- und Handelskammer in Cloppenburg haben 35 Schüler der BBS am Museumsdorf ihre Ausbildung zu Bankkaufleuten abgeschlossen. Mit insgesamt zweimal sehr gut, 19-mal gut, zwölfmal befriedigend und zweimal ausreichend erreichten die Prüfungskandidaten ein außergewöhnlich gutes Ergebnis, deutlich oberhalb des Bundes- und Landesdurchschnitts. Zwei Bankkauffrauen erhielten ein Blumengeschenk für ihre sehr guten Prüfungsleistungen: Lena Preuth, Volksbank Bösel; Juliane Remmers, Volksbank Löningen.

Die Absolventen: Franziska Albers, Friesoythe, OLB; Eike Awick, Saterland, LzO; Jonas Bickschlag, Friesoythe, Spar- und Darlehenskasse Friesoythe; Sandra Bramlage, Garrel, Volksbank Emstek; Alina Breyer, Neuvrees, Spar- und Darlehenskasse Friesoythe; Johannes Bruns, Molbergen, Volksbank Emstek; Laura Burdiek, Damme, OLB; Ümit Cheema, Garrel, OLB; Ines Eulering, Bösel, LzO; Patrick Hesse, Cloppenburg, LzO; Paula Kallage, Vechta, OLB; Eleonora Kisser, Cappeln, OLB; Julian Klaus, Essen, OLB; Katharina Klostermann, Warnstedt, OLB; Laura Knipper, Friesoythe, Raiffeisenbank Scharrel; Franziska Kock, Molbergen, Raiffeisenbank Garrel; Michelle Koopmann, Lastrup, Volksbank Lastrup; Mizgin Koyun, Cloppenburg, Volksbank Essen-Cappeln; Jan Kramer, Saterland, Raiffeisenbank Scharrel; Max Kreßmann, Essen, LzO; Mareike Kuban, Neerstedt, OLB; Christina Landwehr, Friesoythe, Spar- und Darlehenskasse Friesoythe; Christian Liening, Dinklage, OLB; Corvin Linke, Bösel, LzO; Olga Lupenzow, Friesoythe, VR Bank Oldenburg Land West; Pierre Macke, Kamperfehn, Spar- und Darlehenskasse Friesoythe; Kevin Mucker, Bühren, OLB; Lena Niehaus, Goldenstedt, OLB; Lena Preuth, Garrel, Volksbank Bösel; Juliane Remmers, Lindern, Volksbank Löningen; Anton Salija, Neuenkirchen-Vörden, OLB; Nicole Sander, Löningen, Volksbank Cloppenburg; Juliane Tabeling, Molbergen, OLB; Sven Torbecke, Scharrel, Raiffeisenbank Scharrel; Daniel Windt, Friesoythe, LzO.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.