• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Bildung

Abschied mit viel Lob und Musik

23.06.2016

Bösel Für die Schüler der Oberschule Bösel ging am Mittwoch mit der Aushändigung der Zeugnisse ein Schuljahr zu Ende. Für Ludger Ostendorf endete nicht nur dieses, sondern auch seine Arbeit als Lehrer. Im Rahmen einer Feierstunde im Lehrerzimmer wurde der Musik-, Deutsch- und Werken-Lehrer am Mittwochvormittag in den Ruhestand verabschiedet. Der 64-Jährige aus Oldenburg war 30 Jahre lang an der Oberschule in Bösel tätig.

Während seiner Schaffensperiode in Bösel habe sich Ostendorf als engagierter und ambitionierter Lehrer erwiesen, sagte Schulleiterin Dorothea Kuhlmann-Arends in ihrer Laudatio. „Insbesondere Ihre Fortbildungsbereitschaft kann heutzutage so manchem Kollegen vorbildlich sein, ist diese nicht nur quantitativ beachtenswert, sondern vielmehr auch qualitativ“, lobte sie. „Bleiben Sie ein so sympathischer, fröhlicher Mensch und stürzen Sie sich jetzt – von allen Zeitzwängen befreit – in neue Pläne.“

Seine Arbeit als Lehrer habe Ostendorf 1976 an der Hauptschule/Oberschule Löningen und der Hauptschule St. Andreas in Cloppenburg begonnen. Nach zehn Jahren habe er, so die Rektorin, zur Oberschule Bösel gewechselt. Sie dankte ihm für sei langjähriges Wirken. Auf Qualitätsentwicklung komme es an und das habe er vorgelebt. „Sie werden dem Kollegium fehlen“, so Kuhlmann-Arends.

Auch die Schüler der Realschulklasse 9a und Schülervertreter nahmen Abschied von ihrem ehemaligen Klassenlehrer, der sie in der siebten und achten Klasse unterrichtet hatte. So gab es viele nette Worte, Geschenke und Darbietungen. Ann-Kathrin Stuckenberg unterhielt zudem an der Querflöte mit zwei Liedern, begleitet von Lehrer Peter Norrenbrock am Klavier.

Auch das vorgetragene Gedicht der Schüler – „Stufen“ von Hermann Hesse rührte den 64-Jährigen. „Damit habe ich nicht gerechnet. Das hat mich sehr berührt, dass Ihr das Gedicht vorgetragen habt, was mich durch das Leben geführt hat“, sagte er. „Ich hatte zwei tolle Jahre mit Euch zusammen. Euch werde ich garantiert nicht vergessen.“

Auch das Kollegium mit dem Personalratsvorsitzenden Florian Röttgers ließ es sich nicht nehmen, umgedichtete Lieder und Gedichte, die auf Ostendorf passten, zum Besten zu geben.

Aber nicht nur Ostendorf wurde verabschiedet. Auch Ilona Martens, Lehrerin für Technik, Werken und Mathematik, erhielt die besten Wünsche. Sie wechselt nach den Sommerferien an die Oberschule Hude. Sie kam am 1. August 2014 von der Everkampschule in Wardenburg nach deren Auflösung nach Bösel. „Ich habe Sie als engagierte und den Schülern zugewandte Lehrerin kennengelernt“, sagte Kuhlmann-Arends und dankte ihr für die Arbeit der vergangenen zwei Jahre. „Behalten Sie uns in guter Erinnerung“. Und als Kuhlmann-Arends ihr einen Blumenstrauß überreichte, zeigte sich Martens sichtlich gerührt.


Mehr Bilder unter   www.nwzonline.de/fotos-cloppenburg 
Tanja Mikulski Friesoythe / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04491 9988 2902
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.