• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Bildung

Alltag in den Niederlanden kennengelernt

29.09.2016

Friesoythe /Amstelveen Zu einem Schüleraustausch nach Amstelveen (in der Nähe von Amsterdam) haben sich sechs Schülerinnen des Beruflichen Gymnasiums Wirtschaft der Berufsbildenden Schulen in Friesoythe aufgemacht. Nachdem niederländische Schülerinnen im März dieses Jahres die BBS Friesoythe besucht hatten, stand nun ein Gegenbesuch an. Insgesamt drei Tage verbrachten die Schülerinnen in den Niederlanden.

Morgens um 7 Uhr fuhren sie mit dem Bus von Oldenburg nach Amsterdam. Von dort aus ging es mit der Metro ins zehn Kilometer entfernte Amstelveen. Die niederländischen Schüler erwarteten die Gäste schon und so gab es zur Stärkung einen Mittaglunch. Dann ging es zu den Gastfamilien. Durch den ersten Kontakt in Friesoythe hatte jede Schülerin ihren „Partner“, der sie mit zur Gastfamilie nahm.

Am nächsten Tag ging es für die sechs Schülerinnen ins Hermann-Wesselink-College – allerdings nur kurz. Die Schule gab hitzefrei und so gingen alle zu einem nahe gelegenen See, um gemeinsam einen schönen Vormittag zu verbringen.

Am Nachmittag besuchten die Schüler gemeinsam einen Käsebauernhof. Mit großem Interesse verfolgten sie die Käseproduktion und das Herstellen von Klompen (Holzschuhe). Wieder in Amstelveen angekommen, wurde zusammen zu Abend gegessen.

Der letzte Tag des Austauschs stand ganz im Zeichen von Amsterdam. So gab es unter anderem eine Grachtenfahrt und die Schüler konnten ein paar Stunden Freizeit in Amsterdam verbringen. „Es ist toll, wenn man die niederländische Sprache auch in Gastfamilien sprechen kann“, sagte Lisa Norrenbrock (18). Auch Daniela Fugel (19) meinte, dass es sehr interessant gewesen sei, den holländischen Alltag kennenzulernen, und dass man in den Gastfamilien nett aufgenommen worden sei.

„Es ist schön zu sehen, dass zunächst einmal die sprachlichen Kompetenzen in einem Schüleraustausch gefördert werden, aber ebenso die kulturellen und sozialen Kompetenzen wachsen und nicht zuletzt die Schülerinnen eine Menge Spaß haben“, zog Monika van den Hout, Oberstudienrätin, ein positives Fazit.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.